1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Netzwerk
  8. >
  9. AVM stellt FRITZ!Box 7590 für DSL mit Supervectoring 35b vor

AVM stellt FRITZ!Box 7590 für DSL mit Supervectoring 35b vor

Veröffentlicht am: von

Bereits in der vergangenen Woche wurde bekannt, dass AVM auf der CeBIT neue FRITZ!Box-Modelle vorstellen wird. Heute nun ist diese offizielle Vorstellung erfolgt, denn mit der FRITZ!Box 7590 für DSL und FRITZ!Box 6590 Cable werden eben diese erwähnten Modelle präsentiert.

Das Highlight ist sicherlich die FRITZ!Box 7590, die VDSL-Supervectoring 35b mit bis zu 300 MBit/s unterstützt. Das neue Modell ist ebenfalls an aktuellen IP-basierten Zugängen sowie analogen und ISDN-Anschlüssen einsetzbar. Über den Gigabit-WAN-Port ist der Anschluss von Glasfaser- oder Kabelmodems möglich. Verteilt werden kann diese Verbindung bzw. die Internet-Bandbreite mittels vier Gigabit-Ethernet-Anschlüssen. Die Verteilung per WLAN erfolgt mittels 4x4 Multi-User MIMO mit bis zu 1.733 MBit/s auf dem 5-GHz-Frequenzband. Auf dem 2,4-GHz-Band kommen noch einmal bis zu 800 MBit/s hinzu. AVM verbaut daher acht WLAN-Antennen im neuen flachen Gehäuse.

Die FRITZ!Box 7590 kann wie besagt an IP-basierten und analogen und ISDN-Anschlüssen betrieben werden. Sie bietet daher einen ISDN- S₀-Bus und zwei analoge Anschlüsse. Hinzu kommt die DECT-Basis für Schnurlostelefone und Smart-Home-Anwendungen. Zwei USB-3.0-Ports stehen bereit, um Speichermedien oder Drucker anzubinden. Möglich ist außerdem einen Mobilfunkstick als Backup-Verbindung darüber einzurichten.

Wer von einer FRITZ!Box 7490 auf das neue Modell wechseln möchte, bekommt es einfach gemacht, denn die Maße für die Wandhaltung sind identisch. AVM gibt fünf Jahre Garantie. AVM nennt einen Preis von 269 Euro und erwähnt den Marktstart im Mai 2017. Wir sind gespannt, ob man diesen Termin auch einhalten kann.

FRITZ!Box 6590 Cable für schnelle Kabelanschlüsse

Ebenfalls vorgestellt wird die FRITZ!Box 6590 Cable, die ab Juni bereitstehen soll. Das neue Modell unterstützt die 32x8-Kanalbündelung auf Basis von DOCSIS 3.0 und kommt damit auf Datenraten von bis zu 1,7 GBit/s im Downstream und 240 MBit/s im Upstream.

Hinsichtlich des WLANs sind die FRITZ!Box 6590 Cable und 7590 identisch: Sprich, 1,7 GBit im 5-GHz-Frequenzband und 800 MBit/s im 2,4-GHz-Frequenzband. Obligatorisch sind die DECT-Basisstation, die Unterstützung von NAS-Laufwerken via USB und diverser Smart-Home-Funktionen. Unverschlüsselte TV-Programme von DVB-C-Anschlüssen streamt die 6590 Cable per FRITZ!App TV oder VLC-Player auf Smartphones, Tablets oder Notebooks.

Die FRITZ!Box 6590 Cable soll ab Juni für 269 Euro erhältlich sein.

FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO und FRITZ!Powerline 1260E

Für die Erweiterung des Heimnetzwerkes und des WLANs bietet AVM ebenfalls zwei neue Produkte an. Diese hören auf die Namen FRITZ!WLAN Stick AC 430 MU-MIMO und FRITZ!Powerline 1260E.

Der Stick bietet WLAN AC mit bis zu 433 MBit/s mit Multi-User MIMO, WLAN N bis 150 MBit/s sowie eine Verschlüsselung mit WPA 2. Er kann Verbindungen zu einem WLAN in 2,4 und 5 GHz aufnehmen. Der Markstart soll im Sommer erfolgen und der Preis liegt bei AVM bei 39 Euro.

Der Powerline-Adapter FRITZ!Powerline 1260E soll Netzwergeschwindigkeiten von 1.200 MBit/s erreichen und bietet neben einem Gigabit-LAN-Anschluss die Unterstützung von 2x2 Dualband WLAN AC+N (5 GHz: 866 MBit/s + 2,4 GHz: 400 MBit/s). Die Powerline-Verbindung bietet eine automatische 128-Bit-AES-Verschlüsselung und das WLAN kann per WPA2 und WPS verschlüsselt werden. Auch hier soll der Marktstart im Juni erfolgen. Das Einzelgerät kostet 119 Euro, das Set soll 169 Euro kosten.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabit-Kabel und Wi-Fi 6: Die AVM FRITZ!Box 6660 Cable im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-6660

    Schneller Kabelanschluss und schnelles WLAN – bis vor kurzem war die FRITZ!Box 6591 Cable das Spitzenmodell aus dem Hause AVM. Doch der Berliner Hersteller hat nachgerüstet und die FRITZ!Box 6660 Cable vorgestellt, die DOCSIS 3.1 mit Wi-Fi 6 kombiniert. Wir haben uns die... [mehr]

  • Asustor AS5304T im Test: Das perfekte Multimedia-NAS? (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUSTOR_AS5304T_UNIT_006_6E350C6DBFA44F26B9F4E2E8C4EBF26F

    Wir haben mit dem ASUSTOR Nimbustor 4 AS5304T ein aktuelles 4-Bay-NAS im Test, welches mit einem guten Preis-Leistungs-Verhältnis und einem schnellen Intel Quad-Core-Prozessor auftrumpfen möchte. Die weitere Hardware-Ausstattung mit 4 GB an DDR4-Arbeitsspeicher, zwei 2,5GbE-Schnittstellen und... [mehr]

  • Synology DS220j im Test: Quad-Core im Einsteigersegment

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNO_DS220J_TEASER_100

    Die Firma Synology bietet mit der aktuell vorgestellten Diskstation DS220j ein 2-Bay-NAS im Einsteigersegment an, das rein äußerlich wie die Vorgängerversionen aussieht, aber im Inneren mit mehreren Neuerungen aufwarten kann. Wie sich der aktuell günstigste Einstieg in die Synology-Welt... [mehr]

  • Synology DiskStation DS620slim im Test: schnelles NAS für sechs...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY_DS620SLIM_TEASER

    Synology hat vor kurzem mit der DS620slim ein zugleich leistungsstarkes wie kompaktes NAS vorgestellt, welches Platz für insgesamt bis zu sechs 2,5"-SATA-Laufwerke bietet. Mit den zusätzlichen zwei Laufwerkseinschüben, dem schnellen Dual-Core-Celeron und dem aufrüstbarem... [mehr]

  • Ubiquiti UniFi Switches bekommen Redundanz und werden leiser

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/UBIQUITI

    Ubiquiti hat eine zweite Generation seiner UniFi-Switches auf den Markt gebracht, die in einigen Details verbessert wurde. Vor allem bei der Lautstärke will Ubiquiti nachgebessert haben, denn mehr und mehr kommt ein solches Equipment auch im Heimanwenderbereich zum Einsatz und hier spielt die... [mehr]

  • Generationswechsel: Synology präsentiert neue NAS-Hardware

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYNOLOGY

    Der taiwanische Hersteller Synology erweitert sein Portfolio mit den Geräten FS6400, SA3400 und DS620slim. Bei den genannten Modellen handelt es sich um Nachfolger bestehender Produkte. Die Namensänderung der Serien wurde lediglich vorgenommen, um die Produkte besser zu unterscheiden. Laut... [mehr]