> > > > Synology veröffentlicht finale Version von DSM 6.0

Synology veröffentlicht finale Version von DSM 6.0

Veröffentlicht am: von

synologyNachdem Synology im Oktober die erste Beta-Version seines neuen NAS-Betriebssystems zum Testen zur Verfügung stellte, hat man nur wenige Tage nach dem Release Candidate nun auch die finale Version zum Download freigegeben. Kompatiblen Diskstation-Modellen wird das Update ab sofort in der Systemsteuerung angeboten und lässt sich mit wenigen Klicks installieren – alle bestehenden Daten und Einstellungen werden automatisch migriert.

Theoretisch sind alle Synolgoy-NAS mit dem Diskstation Manager 6 kompatibel, auf denen schon DSM 5.2 lief. Einige der neuen Features haben aber gewisse Hardware-Voraussetzungen, sodass diese nicht zwangsläufig von jeder Diskstation unterstützt werden. Das betrifft vor allem 64 Bit. DSM 6.0 wurde unter der Haube für 64-Bit-Systeme optimiert und soll auf entsprechenden Systemen die Performance teilweise deutlich steigern, obendrein wird damit aber auch mehr als 4 GB Arbeitsspeicher unterstützt. Nicht jedes Synology-NAS hat bereits einen 64-Bit-fähigen Prozessor bzw. SoC verbaut. Gleiches gilt für das neue BTRFS-Dateisystem, welches sich nur bei den hochpreisen Systemen oder der erst kürzlich vorgestellten Synology DiskStation DS216+ einsetzen lässt.

Änderungen gab es jedoch nicht nur unter der Haube. Auch den hauseigenen Apps DS Video und DS Photo hat man ein Facelifting verpasst und mit weiteren Features aufgebohrt. Die Video Station bekam einen modern Lock spendiert und lädt die Metadaten für die eigene Videosammlung automatisch aus dem Internet herunter. Zudem lasst sich der Dienst mit Live TV verbinden – insgesamt erinnert DS Video stark an Plex. DS Audio lässt sich ab sofort bequem vom Handgelenk aus über die Apple Watch steuern.

Großen Wert legt Synology in DSM 6.0 aber auch auf gemeinsames Arbeiten. Ab sofort können mit Spreadsheet mehrere Nutzer gleichzeitig an Office-Dokumenten arbeiten – unterstützt werden simultane Editier-Funktionen für mehrere Nutzer, Versionshistorien sowie Tags und Links zum Dateiaustausch. Ansonsten vereinfacht die neue Version Backups, die Synchronisation mit Cloud-Diensten und erhöht den Datenschutz. In DSM 6.0 lassen sich nun SSL-Zertifikate von Let’s Encypt vollautomatisch einbinden und Administrator-Accounts ohne Passwort werden nach der Installation automatisch deaktiviert. Auf die wichtigsten Änderungen sind wir bereits in einem anderen Artikel näher eingegangen – damals kam allerdings noch die zweite Beta-Version zum Einsatz.

dsm desktop 01s 
DSM 6.0 – Die Optik ist nur leicht verändert.

Der neue Synology Diskstation Manager 6.0 steht ab sofort für alle Synology-NAS-Geräte kostenlos zum Download bereit – bei der Installation sollte aber auch beachtet werden, dass etwaige Drittanbieter unter der neuen Version laufen bzw. bereits Updates angeboten werden. Die kompletten Release-Notes finden sich unter diesem Link.

Social Links

Kommentare (4)

#1
customavatars/avatar27600_1.gif
Registriert seit: 22.09.2005
In der schönen Steiermark/Österreich
Admiral
Beiträge: 14989
Die neue Videostation sieht mega gut aus :)
#2
Registriert seit: 15.09.2009

Leutnant zur See
Beiträge: 1250
Aber hallo:
https://www.synology.com/de-de/dsm/6.0/multimedia
#3
customavatars/avatar159606_1.gif
Registriert seit: 02.08.2011
Österreich/Steiermark
Korvettenkapitän
Beiträge: 2109
Hoffen wir mal, dass es nicht mehr lange dauert, bis DSM 6 auch mit XPenology läuft :)
#4
customavatars/avatar54538_1.gif
Registriert seit: 28.12.2006
Dornbirn
Flottillenadmiral
Beiträge: 4248
läuft :)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

ASUS DSL-AC 87VG im Test – eine Alternative zur FRITZ!Box?

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2016/ASUS-DSL-AC-87VG-LOGO

Die Öffnung des deutschen Marktes für DSL-Router sorgt für etwas Bewegung in dem Segment. Das Angebot an DSL-Routern ist recht überschaubar und den meisten dürfte AVM hier als erster Hersteller einfallen. Es gibt natürlich auch noch weitere Anbieter wie TP-Link, Netgear, ZyXEL und auch ASUS,... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]