> > > > Synology DS216j mit nur wenigen Veränderungen zum Vorgänger

Synology DS216j mit nur wenigen Veränderungen zum Vorgänger

Veröffentlicht am: von

synologyNachdem Synology im Januar mit der Diskstation DS216+ ein neues NAS-System für professionelle Anwender vorstellte, bedient man nun auch wieder das Einsteiger-Segment. Heute kündigte Synology die Diskstation DS216j an. Im Gegensatz zum Vorgänger gibt es allerdings nur marginale Veränderungen. Statt des Armada-375-SoCs gibt es nun einen Armada 385. Die Taktrate des Dual-Core-Prozessors steigt somit von 800 MHz auf 1,0 GHz. Beim 512 MB großen DDR3-Arbeitsspeicher aber bleibt es weiterhin. Auf Seiten der Anschlüsse weicht der USB-2.0-Port einer schnelleren USB-3.0-Schnittstelle, der Synology Diskstation DS216j stehen somit zwei USB-3.0-Ports zur Verfügung. Eine Gigabit-LAN-Schnittstelle gibt es natürlich weiterhin.

Im Inneren des Two-Bay-Systems können zwei SATA-Festplatten mit einer Gesamtkapazität von 16 TB verbaut werden. Mittels optionalem Adapter können aber auch kleinere 2,5-Zoll-Laufwerke untergebracht werden. Unterstützt werden verschiedene RAID-Modi, darunter RAID 0 und RAID 1, aber auch JBOD und das Synology-eigene Hybrid-RAID. Damit soll die Schreibleistung bei einem 5 GB großen File laut Hersteller im Vergleich zum Vorgänger von 102,08 MB/s auf 112,75 MB/s ansteigen. Geschrieben wird hingegen mit 97,6 statt 94,37 MB/s. Einen großen Leistungsgewinn verspricht Synology auch mit AES-256-Bit-Verschlüsselung. Hier sollen die Lese- und Schreibraten von 31,32 bzw. 18,90 MB/s auf 42,51 respektive 31,39 MB/s ansteigen. Aufgrund des schnelleren SoCs erhöht sich aber auch die Leistungsaufnahme. Im Leerlauf soll die Synology DS216j 6,95 W, unter Last hingegen 14,85 W aus der Steckdose ziehen. Bei der DS215j aus dem Vorjahr waren es noch 5,28 bzw. 13,42 W. Dafür wird die Neuauflage minimal leiser – die Geräuschkulisse soll nun bei 18,2 statt 18,5 dB(A) liegen.

All das bringt Synology in einem 165 x 100 x 22,5 mm schlanken Gehäuse unter, gekühlt wird das System weiterhin von einem 92-mm-Lüfter, welcher wahlweise im Kühlmodus oder stillen Modus betrieben werden kann. Beim Betriebssystem setzt man auf den hauseigenen DiskStation Manager DSM 5.2. Ein Update auf die neue Version 6.0 wird es vermutlich im Rahmen der CeBIT 2016 aber ebenfalls geben. Das Betriebssystem ermöglicht eine schnelle Einrichtung sowie eine einfache Nutzerverwaltung und stellt viele unterschiedliche Pakete zur Verfügung. Neben der Unterstützung für einfache Backups von Windows und Mac OS X, können auch ein VPN-Server eingerichtet oder aber der Zugriff per FTP erlaubt werden. Weiterhin lassen sich eine Webseite hosten und IP-Kameras ansteuern. Innerhalb der Surveillance Station können bis zu zehn Kameras eingesetzt werden. Der Zugriff auf die Daten ist auch von unterwegs aus möglich. Hierfür stehen verschiedene Smartphone- und Tablet-Anwendungen für iOS und Android zur Verfügung.

Die neue Synology Diskstation DS216j soll ab sofort für eine unverbindliche Preisempfehlung von 172,60 Euro im Handel erhältlich sein. In unserem Preisvergleich wird das NAS derzeit allerdings noch für knapp unter 180 Euro gelistet.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1996
Ihr schreibt:
Zitat
Beim Betriebssystem setzt man auf den hauseigenen DiskStation Manager DSM 5.2. Ein Update auf die neue Version 6.0 wird es vermutlich im Rahmen der CeBIT 2016 aber ebenfalls geben.


Auf Computerbase steht:
Zitat
Den DiskStation Manager 5.2 wird es für die DS216j gar nicht mehr geben, weshalb Synology für den Test die Vorabversion des DSM 6.0 zur Verfügung gestellt hat.


Ja was'n nu?
Unterschiedliche Test-Samples und Aussagen von Synology, oder wie?
#2
customavatars/avatar31529_1.gif
Registriert seit: 16.12.2005
Augsburg
[online]-Redakteur
Beiträge: 14569
Im Download-Zentrum wird DSM 5.2 für die DS216j noch angeboten. :)
https://www.synology.com/de-de/support/download/DS216j
#3
customavatars/avatar58057_1.gif
Registriert seit: 14.02.2007
Saarland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1996
Also wohl doch unklare Aussagen seitens Synology.
#4
customavatars/avatar3895_1.gif
Registriert seit: 30.12.2002
(fast noch) Hamburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1136
Ich finde es beeindruckend, wie schmal diese Gehäuse geworden sind. 22,5mm sind doch mal eine echte Ansage für ein DualBay-Gerät ... ;)

Ergänzend: Für die 215j wird DSM 6.0 angeboten - ich vermute daher, das es aufgrund der sehr ähnlichen Hardware auch auf der 216j lauffähig sein wird.
#5
Registriert seit: 12.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1523
Gibt es eigentlich bei synology eine liste mit den Geräten die noch mit Updates versorgt werden bzw. wann das Supportende naht?
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Inklusive Supervectoring: AVM FRITZ!Box 7590 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AVM-FRITZBOX-7590

Im vergangenen Jahr führte AVM eine neue FRITZ!Box-Serie ein. Mit der FRITZ!Box 7580 haben wir uns das bis dahin schnellste Modell und das mit der besten Ausstattung angeschaut. Größter Unterschied der 7580 zur nun neuen 7590 ist die Unterstützung für VDSL-Supervectoring 35b. Aber es gibt... [mehr]

Fünf Mesh-Systeme von ASUS, AVM, Devolo, Google und Netgear im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Nachladende YouTube-Videos, schlechte Streaming-Qualitäten und einige andere Auswirkungen machen dem Smartphone- und Tablet-Nutzer eine schlechte WLAN-Abdeckung schnell deutlich - eine gute Abdeckung in den eigenen vier Wänden ist daher heute für viele Anwender eine elementare Voraussetzung -... [mehr]

QNAP TS-451A im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/QNAP_TS-451A_TEASER

QNAP hat sein bereits umfangreiches Produktportfolio wieder einmal überarbeitet und mit den beiden neuen Modellen der TS-x51A-Serie zwei leistungsfähige NAS für den Heimbereich vorgestellt, in welchen ein schneller Intel Celeron N3060 zum Einsatz kommt. Dank HDMI-Ausgang plus Fernbedienung... [mehr]

Mit 802.11ad und 10-Gigabit-Ethernet – Netgear Nighthawk X10 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/ASCHILLING/2017/NETGEAR-NIGHTHAWK-X10-LOGO

Die Leistung von WLAN-Hardware hat inzwischen Dimensionen erreicht, die in vielen Fällen den Einsatz von Ethernet unnötig macht. Immerhin sprechen wir von theoretischen 1.733 MBit/s und damit sind zumindest in der Theorie bereits Datenübertragungsraten möglich, die weit über jeder normalen... [mehr]

Synology DiskStation DS1517+ im Test

Logo von IMAGES/STORIES/REVIEW_TEASER/SYNOLOGY_DS1517PLUS_REVIEWTEASER

Synology hat zur CeBIT 2017 mit der DiskStation DS1517+ eine überarbeitete Version der auch bei Enthusiasten beliebten 5-Bay-NAS DiskStation DS1515+ vorgestellt, welche nun mit einem integrierten PCIe-Slot punkten möchte, über welchen sich wahlweise eine 10-Gigabit-Netzwerkkarte oder ein... [mehr]

Wie funktioniert eigentlich ein Mesh-Netzwerk?

Logo von IMAGES/STORIES/2017/MESH-AUFBAU

Aktuell ist beim Auf- und Ausbau von drahtlosen Netzwerken im Heimbereich ein klarer Trend zu erkennen. Mesh-Netzwerke sollen nicht nur eine einfache Möglichkeit für den Auf- und Ausbau liefern, sondern können auch beliebig erweitert werden. Doch wie funktioniert ein solches Mesh-Netzwerk? Wo... [mehr]