1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Multimedia
  8. >
  9. Disney+ wird für US-Kunden deutlich teurer, Werbe-Tarif kommt

Disney+ wird für US-Kunden deutlich teurer, Werbe-Tarif kommt

Veröffentlicht am: von

disney 2Disney hat nicht nur (positive) Quartalszahlen vorgelegt, sondern zugleich mitgeteilt, wie sich die Preise und Abos für den Streaming-Dienst Disney+ in den USA entwickeln werden.

Während Konkurrent Netflix seine Pläne für ein Abo mit Werbung zuletzt auf 2023 verschoben hat, wird es bei Disney+ nun zumindest für US-Kunden ernst. Noch in diesem Jahr soll das werbeunterstützte Abo starten – und zwar ganz konkret am 8. Dezember. Das neue Angebot wird es für 7,99 US-Dollar pro Monat geben. Das ist genau der Preis, den US-Nutzer bisher für werbefreies Disney+ gezahlt haben. 

Wollen sie weiterhin werbefreies Streaming genießen, müssen sie Disney+ Premium nutzen. Dieses Angebot soll 10,99 US-Dollar kosten – der Preis steigt damit um stattliche 38 %. Anders als für das werbeunterstützte Angebot soll es jedoch eine Vergünstigung bei jährlicher Zahlung geben. Ein Jahr Disney+ Premium wird 109,99 US-Dollar kosten (9,17 US-Dollar im Monat). Zusätzlich gibt es in den USA verschiedene Bundle-Angebote mit Hulu und ESPN+, bei denen die Preise ebenfalls je nach Werbe-Anteil variieren.

Disney selbst begründet das Werbe-unterstützte Abo damit, dass man Kunden so mehr Wahlmöglichkeiten und eine breitere Preisspanne bieten würde: "With our new ad-supported Disney+ offering and an expanded lineup of plans across our entire streaming portfolio, we will be providing greater consumer choice at a variety of price points to cater to the diverse needs of our viewers and appeal to an even broader audience."

Wie andere Streaming-Anbieter steht aber auch Disney vor der Herausforderung, die hohen Kosten für eigene Serien- und Film-Produktionen einzuspielen. Und dazu können sowohl die Werbeeinnahmen als auch die höheren Preise für das werbefreie Angebot beitragen. Zumindest mit Blick auf die Kundenzahl ist Disney im Streaming-Bereich in einer guten Ausgangslage. Allein im letzten Quartal konnten über 14,4 Millionen neue Kunden gewonnen werden. Mit 221 Millionen Kunden ziehen die Disney-Streamingangebote zusammen jetzt sogar mit Netflix gleich, bzw. je nach Quelle sogar leicht vorbei. Gleichzeitig hat das Streaming-Geschäft zuletzt für einen operativen Verlust von gut einer Milliarde US-Dollar gesorgt. 

Für die Zukunft ist sicherlich auch für den deutschen Markt mit einer Preiserhöhung, bzw. einem werbeunterstützten Angebot zu rechnen. Aktuell kostet ein Disney+-Abo ohne Werbung hierzulande 8,99 Euro pro Monat. 

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sony löscht zahlreiche gekaufte Filme und Serien von Nutzern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SONY_PLAYSTATION_LOGO

    Wer in den 1990ern im Einzelhandel eine VHS-Kassette gekauft hat, der wusste, dass sich der Inhalt solange anschauen lässt, bis das Magnetband des Abspielmediums das Zeitliche segnet. Bei der Einführung von Datenträgern konnten Besitzer jedoch davon ausgehen, dass diese in der Regel sehr haltbar... [mehr]

  • ASUS ROG Fusion II 500 im Test: RGB-Gaming-Headset mit Quad-DAC

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RUG_FUSIONII_500_100

    Das ASUS ROG Fusion II 500 ist ein reinrassiges Gaming-Headset, das sich mit einem leistungsstarken Quad-DAC, großen Treibern und einer Beam-Forming-Mikrofon-Konfiguration von der Konkurrenz abheben möchte. Ob so viel High-End-Ausstattung am Ende für einen besseren Klang sorgt, werden wir im... [mehr]

  • Disney-Serien verabschieden sich von Prime Video und weiteren Anbietern

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DISNEY_2

    Dass der Streaming-Markt noch in den Kinderschuhen steckt, zeigt allein die Tatsache, dass immer mehr Rechteinhaber ihre eigenen Dienste starten. Allerdings zeigt sich dies auch bei den zahlreichen Serien, die auf dem einen Portal verschwinden, um kurze Zeit später bei einem anderen Anbieter... [mehr]

  • Netflix baut seine Maßnahmen gegen das Konten-Sharing weiter aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX

    Bereits vor einiger Zeit wurde bekannt, dass Netflix verstärkt gegen das sogenannte Konto-Sharing vorgehen will. Aus diesem Grund startete das Unternehmen in Peru, Chile und Costa Rica einen Testballon. Hier hat Netflix allem Anschein nach positive Erfahrungen gemacht, denn das Unternehmen weitet... [mehr]

  • Edifier MS50A ausprobiert: kompakter, gefälliger Smart-Speaker

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_MS50A_100

    Früher hatte man eine schöne Stereoanlage im Wohnzimmer - heute sind die Anforderungen an Lautsprecher deutlich unterschiedlicher. Das Edifier MS50A deckt aufgrund von WiFi- und Bluetooth-Fähigkeiten gleich eine Reihe von Einsatzmöglichkeiten ab. Wir haben uns in einem Kurztest den durchaus... [mehr]

  • NZXT Signal 4K30 für Streamer ausprobiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NZXT_SIGNAL_100

    In den vergangenen Jahren hat sich die Medienlandschaft stark gewandelt. Statt sich vom TV berieseln zu lassen, haben YouTuber und Streamer ein Millionenpublikum und produzieren entweder professionell oder mit Hausmitteln richtig guten Content. Beim Streaming definitiv ein wichtiges... [mehr]