> > > > Mediaserver-Anbieter Plex bekommt eigenen Streamingdienst

Mediaserver-Anbieter Plex bekommt eigenen Streamingdienst

Veröffentlicht am: von

plexDas Client-Server-Media-Player-System Plex dürfte den meisten als Mediaplayer ein Begriff sein. Die Desktop-Anwendung lässt sich neben Windows auf macOS und sogar Linux nutzen. Ähnlich wie bei Kodi kann mit Plex unter anderem die eigene Videobibliothek verwaltet werden. Allerdings lässt sich bei Plex nun auch der eigene Streamingdienst völlig kostenlos nutzen. Neben unzähligen Filmen finden sich beim Plex-Dienst diverse Dokus von Legendary, MGM oder Warner Bros. 

Plex finanziert den kostenlosen Dienst durch Werbung. Das Unternehmen gab allerdings bekannt, dass diese im Vergleich zum normalen Free-TV wesentlich kürzer ausfallen würde. Ein entsprechendes Premium-Abo, das gänzlich ohne Werbung auskommt, gibt es derzeit  nicht. Auch mit dem Plex-Pass wird an die Nutzer Werbung ausgespielt.

Plex gab außerdem zu Protokoll, dass der neue Streamingdienst und dessen Werbung keinerlei Auswirkung auf die privaten Medienbibliotheken habe. Hier können weiterhin alle eigenen Videos ohne Werbeunterbrechung abgespielt werden. Hätte das Unternehmen bei der Wiedergabe von lokal gespeicherten Videos mit dem Einspielen von Werbung begonnen, wäre davon auszugehen, dass sich die meisten Nutzer für eine alternative Software entscheiden würden. Neben dem Videostreamingdienst findet sich bei der Software eine große Podcast-Sammlung. 

Das Unternehmen beabsichtigt, den Dienst in insgesamt rund 200 Ländern anzubieten und ständig zu erweitern. Zielgruppe des Streamingdienstes stellen in erster Linie englischsprachige Nutzer dar, da die Serien und Filme in englischer Sprache angeboten werden. Hier kommt Geoblocking zum Einsatz. Je nach Herkunftsland können Nutzer auf andere Inhalte zugreifen. Laut Plex liegt dies an der juristischen Konstellation der Ausstrahlungsrechte.

Social Links

Kommentare (0)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Nubert nuPro X-3000 im Test: Klang-Upgrade für den Schreibtisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUBERT_NUPRO_X3000_TEASER

    Nubert hat seine erfolgreiche Pro-Serie aktualisiert und die neuen Modelle gerade im Bereich der Einstellmöglichkeiten und Konnektivität auf den neuesten Stand gebracht. Dass die neuen Aktivlautsprecher der Schwaben auch noch exzellent klingen sollen, überrascht nicht wirklich. Wie sich die... [mehr]

  • Ikea x Sonos - Die Symfonisk-Lautsprecher im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SYMFONISK_TEASER

    Nach einer langen Vorankündigungsphase können wir die Kooperation von Ikea und Sonos – die neue Symfonisk-Familie – nun endlich auf den Prüfstand stellen. Wie gut der Symfonisk-Regalspeaker und die -Tischlampe klingen und ob es größere Abweichungen zu den bekannten Sonos-Lautsprechern... [mehr]

  • Corsair Virtuoso RGB Wireless SE im Test: So gut ist das edle Gaming-Headset

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_VIRTUOSO_SE_TEASER

    Corsair konnte sich über die letzten Jahre eine beträchtliche Kompetenz im Bereich der Gaming-Headsets aneignen. Mit dem neuen Corair Virtuoso RGB Wireless SE gibt es nun ein kompromissloses Flaggschiff-Produkt, welches das Produktportfolio nach oben hin abrunden soll. Wir klären im Test, wie... [mehr]

  • Edifier S350DB im Test - Wenn der Bass dominiert

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PREVIEW_EDIFIER_S350DB

    Spiele und Filme werden durch den Sound maßgeblich definiert. Ohne einen guten Sound kann der beste Film oder auch ein spannendes Spiel nicht überzeugen und genau da soll das Edifier S350DB einsetzen und die passenden Klangkulisse liefern. Am Markt gibt es viele Soundsysteme, die angeblich genau... [mehr]

  • 1More E1026BT-I Stylish True Wireless im Test: überzeugend und nicht allzu...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/1MORE_1026_I_TEASER

    Der Verzicht von vielen Smartphone-Herstellern auf die 3,5-mm-Klinke-Buchse hat dafür gesorgt, dass sich die Kategorie der drahtlosen In-Ears in den letzten Jahren schnell entwickelt hat. Die neuen 1More E1026BT-I Stylish True Wireless treten ab heute an, der etablierten Konkurrenz das Leben... [mehr]

  • beyerdynamic amiron wireless copper im Test: Luxus-Kopfhörer mit phänomenalem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BEYERDYNAMIC_AMIRON_WIRELESS_COPPER_TEASER100

    Darf's ein bisschen teurer sein? Der beyerdynamic amiron wireless copper ist mit einem Preis von 800 Euro einer der teuersten Kopfhörer, den wir bislang auf den Prüfstand stellen konnten. Ob er zu diesem Preis einfach nur verdammt schick aussieht, oder auch mit einem erstklassigen Klang... [mehr]