> > > > Das Razer-Headset Nari Ultimate lässt die Ohren wackeln (Video-Update)

Das Razer-Headset Nari Ultimate lässt die Ohren wackeln (Video-Update)

Veröffentlicht am: von

razerRazer wird bei Headsets immer kreativer. Nach dem frisurschonenden Ifrit folgt nun mit dem Nari Ultimate der nächste Exot. Die Besonderheit diesmal: Mit Razer HyperSense soll der Sound spürbar werden und der Spieler so noch tiefer ins Spiel eintauchen.

Dafür arbeitet Razer mit dem deutschen Technologie-Unternehmen Lofelt zusammen. Die Lofelt-Technologie wandelt die Audiofrequenzen in haptische Effekte um. Dabei soll das Feedback deutlich nuancierter ausfallen als z.B. in Gamepads mit Rumble-Unterstützung. Vibrationen können zwischen beiden Seiten wechseln (für bessere Ortung im Spiel) und in unterschiedlicher Intensität auftreten. HyperSense arbeitet dabei in einem Bereich von 20 bis 200 Hz. Die Technik kann nicht nur für Spiele, sondern auch für Musik und Filme genutzt werden.

Für mehr Komfort bietet das Nari Ultimate ein Kopfband mit automatischer Anpassung, drehbare Ohrmuscheln und Ohrpolster mit Kältegel. Das Headset kann wahlweise kabellos mit 2,4 GHz-Verbindung oder kabelgebunden mit 3,5-mm-Klinkenanschluss genutzt werden. Die drahtlose Verbindung kann eine Entfernung von bis zu 12 Metern überbrücken. Wie schon das Kraken Tournament Edition unterstützt auch das neueste Razer-Headset THX Spatial Audio. Dadurch soll ein besonders realistischer 360-Grad-Sound simuliert werden. 

Razer bietet das Nari in gleich drei Varianten an. Nur das Nari Ultimate bietet die komplette Ausstattung. Das Nari ist hingegen für all die Nutzer interessant, die auf HyperSense verzichten können oder wollen. Das Nari Essential bietet zwar ebenfalls eine drahtlose Verbindung, THX Spatial Audio, automatische Kopfbandanpassung und Kühlgel-Ohrpolster (allerdings in Verbindung mit Memory-Schaumstoff), es wird dafür aber an anderen Stellen abgespeckt. So fehlt ihm die Chroma-Beleuchtung, die Treiber schrumpfen von 50 auf 40 mm und die maximale Akkulaufzeit von 24 auf 16 Stunden. Dazu hat Razer schließlich auch d 3,5-mm-Analog-Anschluss gestrichen. Mit abnehmender Ausstattung sinkt aber auch der Preis. Während das Nari Ultimate 199,99 Euro kostet, werden für das Nari 149,99 Euro und für das Nari Essential 99,99 Euro aufgerufen. 

Update 03.12.2018: Razer hat uns ein Nari Ultimate für einen Test zugeschickt. Im ausgepackt & angefasst-Video stellen wir das Headset vor. Der ausführliche Test wird in Kürze folgen. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (20)

#11
customavatars/avatar171836_1.gif
Registriert seit: 20.03.2012

Oberbootsmann
Beiträge: 892
Ich mochte mit 14 auch mal Razer, heute bleib ich da weit fern
#12
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6873
Ich bin jetzt schon etliche Jahre in den Foren unterwegs und habe früher selbst auf Razer geschworen, nen viertel Jahr lang vllt. denn dann ging schon das erste Produkt kaputt, ne Diamondback Plasma.
Also in den ganzen Jahren hat sich eines raus kristallisiert: Von Firmen kann man mal nen Montagsprodukt erwischen, auch bei Razer, nur ist es da umgekehrt. Bei Razer hat man ein Montagsprodukt, wenn es mal länger als ein Jahr durchhält.
Auf YT sieht man ja in den Kommentaren, wieviel Zuspruch es bekommt. Die Menschheit verblödet, aber das weiß man spätestens seitdem es iPhones gibt.
#13
customavatars/avatar145788_1.gif
Registriert seit: 26.12.2010

Obergefreiter
Beiträge: 118
Ich kann irgendwie keinem meiner Vorredner nur Ansatzweise zustimmen..

Benutze Razer Produkte bereits seit der Gründung der Firma 2005/2006 und habe noch nie Problem damit gehabt. Klar hatte ich mal ein Produkt das vom Handling oder der Haptik nicht so zugesagt hat aber noch nie eines das nach kurzer Zeit kaputt gegangen wäre. Seit meinem ersten Produkt habe ich nun auch erst die 4. Maus (1. Diamondback, 2. irgendwas von TRON, 3. DeathAdder, 4. DeathAdder Ultimate) sowie 3. Tastaturen gehabt. Meine jetzige BlackWidow Ultimte 2013 wird vermutlich nächstes Jahr auch nur ersetzt, da die mechanisches Tasten im Alltag (kein separates Büro mehr) zu laut sind.

Würde mich jetzt nicht als Fanboy der Marke bezeichnen aber in Frage kommt für mich auch keine andere, da ich doch sehr zufrieden damit bin. Klar sind die Preise im höheren Segment, haben mich aber bisher nicht abgeschreckt, da die Qualität immer sehr gut war. Vielleicht finden sich ja noch ein paar Leute die nicht nur negatives berichten können.
#14
customavatars/avatar74181_1.gif
Registriert seit: 04.10.2007

Leutnant zur See
Beiträge: 1099
Ich mag die Razer Naga Epic. Nutze sie seit 2012? Ist allerdings die dritte Naga....eigentlich eine total Zumutung. Die Dinger gehen nach 2-3 Jahren kaputt. Einmal die Elektronik und einmal die Mechanik. Meine Dritte bekommt langsam wieder Mechanikprobleme.

Ich rede hier von meinem "Spiele PC", der ist nur an den Wochenenden aktiv in Benutzung. Also wirklich viele Stunden haben die Mäuse nicht auf dem Buckel und ich schütte da auch keine Cola, Bier oder Milch rein.

Trotzdem mag ich die Maus und "freue" mich auf die 4. Naga, vermutlich in 3-9 Monaten. :)
#15
Registriert seit: 30.10.2014

Gefreiter
Beiträge: 58
Wie gut das funktioniert und ob es wirklich einen Mehrwert bringt oder nur ein gimmick ist muss sich erst noch beweisen.
Die Idee an sich finde ich cool, aber ich stelle halt den Sinn wirklich in Frage.
#16
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6873
Danke für das Video-Update...
Mein Resümee daraus:
- Extrem schwer, schwerer als Hifi-Boliden der 1000+€ Klasse
- Ohrmuschelhalterung aus dünnem Plastik -> Sollbruchstelle, vor Allem bei dem Gewicht
- Micro-USB bei nem neuen Gerät für 200€ -> No-Go, USB-C Pflicht!
- Dieses haptische Feedback ist nichts anderes, wie man es von den ganzen billigen Vibrations-Headsets kennt, also auch nichts, was nen "Alleinstellungsmerkmal" wäre.

Setzen 6 Razer, mal wieder.
#17
customavatars/avatar56518_1.gif
Registriert seit: 23.01.2007
nähe FFM
Kapitän zur See
Beiträge: 3979
Für mich absolut unverständlich wieso Steelseries der einzige Anbieter ist mit wechselbarem Akku + Ladestation. Was bringt mir ein Wireless HS das ich mit USB Kabel laden muss?!
#18
Registriert seit: 13.01.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 149
Was hab ich meine Razer Copperhead damals geliebt :D meine Razer Tarantula war auch mega geil :D Ich hab heute noch 2 Razer Copperheads Original Verpackt im Regal ^^ mittlerweile nutze ich Tastertur und Maus von Corsair was allerdings auch nicht der hit ist wie ich finde ... Was ist denn die ultimative Empfehlung bei Mechanischen Tasterturen heute ?

Ich weiss gings ums Headset ^^ das find ich Käse :P


Grüße
#19
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6873
Wenn du Qualität willst, musst du ne Ducky kaufen.
#20
customavatars/avatar225310_1.gif
Registriert seit: 27.07.2015
Hannover
Kapitänleutnant
Beiträge: 1984
Ducky, Filco, oder andere z.B. MX Board oder DAS Keyboard mit PBT Caps.
Wenn es z.B. für die Logitech G413/513 mit Romer G PBT Caps gäbe würde ich die perfekt finden. Für meinen Geschmack fühlen sich die Romer G tactile besser an als MX Brown.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sound BlasterX G6 im Test - externer Kopfhörer-Spezialist

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SOUNDBLASTER_G6_TEASER

    Der Sound BlasterX G6 strengt sich an, den Klang für Headset-User am PC noch besser zu machen und die omnipräsente OnBoard-Konkurrenz auf die Plätze zu verweisen. Wie gut das gelingt, klären wir in unserem Kurztest. Es gab Zeiten, da waren Soundkarten, gerade die Sound Blaster-Reihe von... [mehr]

  • Corsair HS70 im Test - kabelloses und komfortables Headset

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS70_TEASER

    Das neue Gaming-Headset Corsair HS70 soll nicht nur mit einem hohen Tragekomfort und einem erstklassigen Klang aufwarten, sondern auch mit einem attraktiven Preispunkt überzeugen. Gleichzeitig bietet es auch noch Support für die Playstation 4, was zu einem interessanten Allrounder werden lässt.... [mehr]

  • Edifier S880DB im Test - Erstklassiger Klang aus einem schicken Gehäuse

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER-S880DB

    Jeder will vielleicht auch einmal ohne sein Headset Musik hören oder den Sound vom aktuellen YouTube-Video oder einem Film wiedergeben. Dafür reichen die Lautsprecher die in einen Monitor integriert sind meistens nicht wirklich aus, da das Klangbild oftmals nicht wirklich überzeugen kann.... [mehr]

  • 1More H1707 im Test - 3-Wege-Kopfhörer mit mitreißendem Klang

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/1MORE_H1707_TEASER

    Einen 3-Wege-Aufbau bei einem Kopfhörer und noch dazu eine sehr audiophile Abstimmung? Das soll das aktuelle 1More Triple Driver Over Ear H1707 bieten. Wie gut der Kopfhörer aus China klingt, hören wir uns in diesem Test an. Der Audio-Markt ist im Grunde genommen fest in den Händen von einigen... [mehr]

  • Nubert nuPro X-3000 im Test: Klang-Upgrade für den Schreibtisch

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUBERT_NUPRO_X3000_TEASER

    Nubert hat seine erfolgreiche Pro-Serie aktualisiert und die neuen Modelle gerade im Bereich der Einstellmöglichkeiten und Konnektivität auf den neuesten Stand gebracht. Dass die neuen Aktivlautsprecher der Schwaben auch noch exzellent klingen sollen, überrascht nicht wirklich. Wie sich die... [mehr]

  • Das Razer-Headset Nari Ultimate lässt die Ohren wackeln (Video-Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER

    Razer wird bei Headsets immer kreativer. Nach dem frisurschonenden Ifrit folgt nun mit dem Nari Ultimate der nächste Exot. Die Besonderheit diesmal: Mit Razer HyperSense soll der Sound spürbar werden und der Spieler so noch tiefer ins Spiel eintauchen. Dafür arbeitet Razer mit dem... [mehr]