> > > > Razer Kraken Tournament Edition, BlackWidow Elite und Mamba Wireless: Neue Technologien in bewährten Designs

Razer Kraken Tournament Edition, BlackWidow Elite und Mamba Wireless: Neue Technologien in bewährten Designs

Veröffentlicht am: von

razerRazer tanzt für die Vorstellung von drei neuen Produkten gleich auf zwei Hochzeiten. Denn Kraken Tournament Edition, BlackWidow Elite und Mamba Wireless werden sowohl zur PAX West als auch zur IFA präsentiert. Alle drei Neuheiten nutzen bekannte Razer-Designs und Produktnamen, sollen durch neue Technologien aber besonders innovativ sein. 

Kraken Tournament Edition - die THX Spatial Audio-Premiere

Das Kraken Tournament Edition ist so das erste Headset mit THX Spatial Audio. Diese Technologie soll eine 360-Grad-Soundkulisse mit besonders hoher Präzision simulieren. Razer hat THX Spatial Audio Technologie mit speziell getunten 50-mm-Treiber kombiniert. Am auffälligen grünen Headset sollen Kühlgel-Ohrpolster und ein weiches Kopfband lange Spiele-Sessions möglich machen. Ein USB-Audio-Controller ermöglicht Soundanpassungen im laufenden Betrieb. Mit Game/Chat-Balance kann man sogar das Lautstärkeverhältnis zwischen Spiel und Team-Chat anpassen. Razer nennt für das Kraken Tournament Edition einen Preis von 99,99 Euro. Der Verkauf soll im September starten. 

BlackWidow Elite - jetzt mit Multifunktionsrad

An der mechanischen Tastatur BlackWidow Elite fällt vor allem das digitale Multifunktionsrad auf. Über Synapse 3 kann dieses frei konfiguriert werden. Damit lassen sich nicht nur Lautstärke und Displayhelligkeit stufenlos anpassen. Es kann auch genutzt werden, um schnell durch Videos zu spulen oder in Spielen die Waffen zu wechseln. Razer nutzt für die BlackWidow Elite wieder eigene Switches. Die sollen aber noch einmal verbessert worden sein. Doppelte Seiten sorgen für mehr Stabilität und verbessern den Staub- und Flüssigkeitenschutz. Zur Auswahl stehen Razer Green (taktil und klickend), Razer Orange (taktil) sowie Razer Yellow (linear).

Als erstes BlackWidow-Modell bietet die BlackWidow Elite die Kombination aus Onboard-Speicher und Cloudspeicher mit der Möglichkeit, fünf Profile sowohl in der Tastatur als auch in der Cloud zu hinterlegen. Durch Razer Hypershift kann jede Taste als Makro-Taste genutzt werden. Komplettiert wird die Ausstattung durch USB-2.0- und Audioanschlüsse, Kabelführungen und eine Handballenablage.  

Die BlackWidow Elite soll ab sofort verfügbar werden und 179,99 Euro kosten. 

Mamba Wireless - Drahtlos-Maus mit hochauflösendem Sensor

Die Mamba Wireless macht das Trio komplett. Sie kombiniert einen Razers optischen 5G-Sensor mit einer drahtlosen Anbindung. Die Sensorauflösung liegt bei bis zu 16.000 DPI. Razers mechanische Maus-Switches sollen eine lange Lebensdauer garantieren und sind deshalb auf bis zu 50 Millionen Betätigungen hin ausgelegt. 

Die Drahtlos-Technologie der Mamba Wireless kann über Frequenzanpassungen eine besonders stabile Verbindung gewährleisten. Mit einer Akkuladung sollen bis zu 50 Stunden Nutzung möglich sein. Die sieben Tasten der Mamba Wireless können über Synapse 3 frei konfiguriert werden. Auch die Maus bietet sowohl integrierten Speicher als auch Cloud-Speicher und fünf verschiedene Profile. 

Zum Verkaufsstart im September soll die Mamba Wireless 99,99 Euro kosten. 

Social Links

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar112847_1.gif
Registriert seit: 02.05.2009
Wartburgstadt Eisenach
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1397
Na Endlich kommt ne Wireless Mamba mit vernünftigen Sensor.
#2
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Leutnant zur See
Beiträge: 1259
Mir fehlt der geile Ständer der Mamba, gerade diesen haben sie weg gelassen...
#3
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Vizeadmiral
Beiträge: 6324
Zitat
Diese Technologie soll eine 360-Grad-Soundkulisse mit besonders hoher Präzision simulieren. Razer hat THX Spatial Audio Technologie mit speziell getunten 50-mm-Treiber kombiniert.

Hört sich nach Klangmatsch an, den nur Razer Fanboys gut heißen können.
Heutige Spiele bringen selbst ihre Surround Simulation mit, da braucht man nichts zusätzliches außer einen hochauflösenden Stereo-Hifi-Kopfhörer. Marketing-Verarsche at its finest.
Zur Maus: Nichts, was Logitech nicht schon seit Jahren auf dem Markt hat.
Und zur Tastatur: Cherry-MX Klone für 180 Flocken... nuff said.
#4
customavatars/avatar184868_1.gif
Registriert seit: 18.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Gleiche Kritik zur Maus wie schon bei der g wireless pro: anstatt eines mickrigen Akkus der nur 50 Std. hält (bis zu 50 Std. also können es auch weniger sein, super!), hätte einfach eine micro-Batterie verbaut werden können.
#5
Registriert seit: 19.05.2013
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1851
Zumindest für die G Pro Wireless war das Gewicht auch sehr entscheidend und über 60h sind ausreichend.
#6
customavatars/avatar184868_1.gif
Registriert seit: 18.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
Geht mir nicht ums Subjektive; alles gesagt warum die logitech für den Preis einfach nur ein Witz ist. Wer sowas kauft unterstützt solche Entscheidungen noch.
https://www.hardwareluxx.de/community/f87/logitech-g-pro-wireless-ein-drahtloses-und-kostspieliges-leichtgewicht-1207412-2.html#post26475419
https://www.hardwareluxx.de/community/f87/logitech-g-pro-wireless-ein-drahtloses-und-kostspieliges-leichtgewicht-1207412-2.html#post26477083
Wenigstens ist diese Maus hier 50 € günstiger. Leicht ist die razer maus wirklich nicht; wird schwer mit arena shootern oder schnellen fps.
#7
Registriert seit: 19.05.2013
NRW
Kapitänleutnant
Beiträge: 1851
Die G Pro Wireless ist garantiert kein Witz^^. Der reale Preis ist auch eher 100€ als 150€. Das Gewicht kann man auch nicht mit einer G305 vergleichen, da diese deutlich kleiner ist. Ich habe mir die G Pro Wireless gekauft und es ist die beste Maus die ich bis jetzt in der Hand hatte.
Die Mamba sieht definitiv auch interessant aus, allerdings halt etwas schwer. Wobei das mit 106g auch noch geht, verglichen z. B. mit einer G403 die 107g wiegt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Corsair UNPLUG and PLAY-Eingabegeräte im Test - weniger Kabel, mehr Spielspaß

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/CORSAIR_UNPLUG_AND_PLAY_LOGO

    Anspruchsvolle Gaming-Eingabegeräte werden in aller Regel kabelgebunden angeschlossen. Mit der neuen UNPLUG and PLAY-Serie rückt Corsair den Kabeln nun aber so konsequent wie bisher noch kein anderer Hersteller zu Leibe. Sowohl am PC als auch auf der heimischen Couch soll so der freie Spielspaß... [mehr]

  • ASUS ROG Strix Flare im Test - mach sie zu deiner Tastatur

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_STRIX_FLARE_LOGO

    Mit der ASUS ROG Strix Flare kann man sein eigenes Logo nutzen und stimmungsvoll beleuchten lassen. Wir zeigen im Test, wie diese mechanische Tastatur zur Hardwareluxx-Tastatur wird. Und natürlich wollen wir auch herausfinden, ob sie als Gaming-Keyboard überzeugen kann. Die... [mehr]

  • Razer Naga Trinity im Test - eine Maus für alle Fälle

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/RAZER_NAGA_TRINITY_LOGO

    Eine Maus für alle Fälle - das soll Razers neue Naga Trinity sein. Dafür wird sie mit gleich drei austauschbaren Seitenteilen mit unterschiedlichen Tastenkonfigurationen ausgeliefert. Im Test klären wir, wie vielseitig die Naga Trinity wirklich ist.  Razers Naga war ursprünglich als... [mehr]

  • Corsair Strafe RGB MK.2 und K70 RGB MK.2 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_STRAFE_RGB_MK2_LOGO

    Nur ein kleines MK.2 macht deutlich, dass Corsairs Strafe RGB MK.2 und K70 RGB zwei komplett neue Tastaturen sind. Im Test klären wir, was für Veränderungen es gegenüber den ersten Versionen gibt und vergleichen auch die beiden (überraschend ähnlichen) MK.2-Modelle... [mehr]

  • Microsoft Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MICROSOFT_MODERN_KEYBOARD_LOGO

    Einfachen und blitzschnellen Zugang per Fingerabdruck - das verspricht Microsofts Modern Keyboard mit Fingerabdruck-ID dem Windows 10-Nutzer. Dazu lässt die Premiumtastatur dem Nutzer auch die Wahl zwischen USB- und drahtloser Bluetooth-Anbindung. Wir haben ausprobiert, wie sich das Moder... [mehr]

  • Sharkoon Skiller SGK4 im Test - was taugt eine Gaming-Tastatur für 30 Euro?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SHARKOON_SKILLER_SGK4_LOGO

    Nur rund 30 Euro kostet Sharkoons neue Gaming-Tastatur Skiller SGK4. Und trotzdem bietet das Rubberdome-Modell auch noch eine RGB-Beleuchtung, eine Handballenauflage und die Möglichkeit, verschiedene Spiel-Profile zu nutzen. Im Test klären wir, ob die günstige Skiller SGK4 wirklich eine... [mehr]