> > > > Das GSP 600 ist Sennheisers bestes Gaming-Headset

Das GSP 600 ist Sennheisers bestes Gaming-Headset

Veröffentlicht am: von

sennheiserAuch der deutsche Audiospezialist Sennheiser nutzt die CES für die Vorstellung neuer Produkte. Für Spieler besonders attraktiv ist dabei das GSP 600. Denn es soll das GAME ZERO als bestes Gaming-Headset von Sennheiser ablösen. 

Dafür basiert es dann auch auf diesem Modell, wurde laut Sennheiser aber deutlich weiterentwickelt. Fortschritte soll es vor allem bei der Klangqualität, dem Mikrofon, dem Tragekomfort und der Strapazierfähigkeit geben. Am Kopfhörer wurde dafür das Lautsprechersystem überarbeitet und mit verbesserter Aluminium-Schwingspule aufgewertet. Der dadurch erweiterte Subbass-Bereich soll das Spieleerlebnis weiter intensivieren. Trotzdem verspricht Sennheiser ein natürliches und präzises Klangbild. Das Mikrofon soll eine bessere Sprachqualität bieten und so die Kommunikation erleichtern. Bei Bedarf wird das Mikrofon einfach durch ein Anheben des Mikrofonarmes stummgeschaltet.

Das überarbeitete Design der Ohrpolster verbessert die Ergonomie weiter. Gleichzeitig sorgt die Anpassung an die Ohren dafür, dass der Schall von außen gedämmt wird. Ein Materialmix aus einem Kunstlederrand und einer kühleren, wildlederartigen Auflagefläche soll dafür sorgen, dass sich das Headset kühler anfühlt und nicht auf der Haut klebt. Eine längere Lebensdauer und mehr Bewegungsfreiheit verspricht das neue Metallscharniersystem. Am Kopfbügel kann nicht nur die Weite, sondern auch der Anpressdruck angepasst werden. 

Mit seinem 3,5-mm-Klinkenanschluss ist das GSP 600 zu PC, Mac und Konsolen kompatibel. Die Nutzung an leistungsschwachen Mobilgeräten wird durch ein niedrigeres akustisches Widerstandssystem erleichtert. 

Wenn Sennheisers bestes Gaming-Headset Ende Januar in den Verkauf geht, soll es 249 Euro kosten. Der Hersteller gewährt auf das GSP 600 zwei Jahre Garantie. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar173078_1.gif
Registriert seit: 16.04.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 133
Mir fehlen die Technischen Daten in dem bericht.Ich find für den preis sollte mehr als 2 jahre garantie her

Tragesystem
Kopfbügel

Impedanz
28 ?

Anschlussstecker
2 x 3.5 mm (3-pole connectors) 1 x 3.5 mm (4-pole connectors)

Audio-Übertragungsbereich (Mikrofon)
10–18,000 Hz

Audio-Übertragungsbereich (Hörer)
10–30,000 Hz

Schalldruckpegel bei 1 kHz
112 dB SPL @ 1 kHz, 1V RMS

Ankopplung an das Ohr
Over-Ear

Kabellänge
2.5 m PC cable / 1.5 m Console cable

Wandlerprinzip
Dynamic, closed

Gewicht
395 g

Richtcharakteristik
Bi-directional ECM

Feldübertragungsfaktor
-47 dBV/PA
#2
customavatars/avatar39883_1.gif
Registriert seit: 08.05.2006
Oberbayern
Flottillenadmiral
Beiträge: 5966
Erst dachte ich mir, mit dem Design könnte ich mich einlassen, dann habe ich den Preis gesehen... ne Danke.
Es muss erstmal am MMX300V2, ATH-PG1 und ATH-AG1X vorbei kommen.
Oder überhaupt an eine Kombi aus z.B. ATH-M40X mit Boom-Mikrofon.
#3
Registriert seit: 26.09.2006
München
Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Nach dem PC 360: Nie wieder ein Headset mit integriertem Potentiometer zur Lautstärkeregulierung.
Das Erste, was kaputt geht
#4
customavatars/avatar21514_1.gif
Registriert seit: 04.04.2005
www.sissach.ch (CH)
Moderator
Beiträge: 3788
hmmm sieht verlockend aus. Aber echt nicht sicher ob ich desswegen mein älteres MMX 300 in Rente schicke.
#5
Registriert seit: 01.08.2016

Stabsgefreiter
Beiträge: 322
Bei dem Preis würde ich jederzeit entweder zu offenen Audio-Technica-ATH-ADG1X
oder geschlossenen Audio-Technica-ATH-AG1X greifen
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Wavemaster TWO Pro im Test - Viel Spaß aus großem Volumen

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WAVEMASTER_TWO_PRO_TEASER

Das neuen Stereo-Set Wavemaster TWO Pro soll im Premium-Segment auf dem Schreibtisch verortet werden und nicht nur mit einem erstklassigen Klang, sondern auch mit einer schlichten Optik auf Käuferfang gehen. Wie gut ihm das gelingen wird, klären wir in unserem ausführlichen Test. Die Wavemaster... [mehr]

Corsair HS50 im Test - guter Klang zum moderaten Preis

Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HS50_TEASER

Corsair konnte sich in den letzten Jahren im Bereich der Headsets mit seiner Void-Serie durchaus einen Namen machen – im Einsteigerbereich waren diese aber nicht angesiedelt. Um auch preisbewusste User anzusprechen, startet heute das neue Corsair HS50 Headset, das in unserem Test durchaus... [mehr]

Bowers & Wilkins PX im Test - Genau die richtige Mischung

Logo von IMAGES/STORIES/2017/PW_PX_TEASER

Die neuen Bowers & Wilkins PX sind die ersten Noise-Cancellation-Kopfhörer des etablierten englischen Audio-Spezialisten. In unserem ausführlichen Praxistest begleitet uns das Bluetooth-Headset nicht nur nach Las Vegas sondern auch im normalen Alltag und zeigt, ob Lösungen mit aktiver... [mehr]

Edifier Luna E e235 im Test - wohlklingender Eye-Catcher

Logo von IMAGES/STORIES/2017/EDIFIER_E253-TEASER

Das Edifier Luna E e235 kann in unserem Test mit einem exzellenten Klang und dem Verzicht auf so manches Kabel aufwarten, verlangt dafür von seinem Nutzer aber auch einiges ab. Der Preis ist hoch und die Optik gewöhnungsbedürftig. Ob am Ende dennoch ein überzeugendes Gesamtpaket herauskommt,... [mehr]

Razer Nommo Chroma im Test - Hingucker für den Schreibtisch

Logo von IMAGES/STORIES/2017/RAZER_NOMMO_CHROMA_TEASER_2

Auf der diesjährigen CES wurden die neuen Razer Nommo Chromo vorgestellt. Die Lautsprecher sollen nicht nur mit ihrer auffälligen Optik samt RGB-Beleuchtung für Aufsehen sorgen, sondern natürlich auch einen hervorragenden Klang bieten. Ob die interessant gestylten Lautsprecher nur als... [mehr]

Netflix Forever: Quiz bringt Chance auf lebenslangen Netflix-Account

Logo von IMAGES/STORIES/2017/NETFLIX_100

Als wir gestern über das aufgestockte Produktions- und Marketing-Budget von Netflix berichteten, verwiesen wir auch auf ein Video, in dem der beliebte Streaming-Dienst unter dem Namen „Netflix Forever“ einen lebenslangen Account ankündigte. Gestern wussten wir jedoch noch nicht, ob Netflix... [mehr]