samsungMit dem Odyssey Ark hat Samsung erst kürzlich einen neuen Flaggschiff-Monitor für Spieler vorgestellt. Mit dem Odyssey OLED G8 soll nun im Rahmen der IFA schon wieder das nächste Top-Modell folgen. Damit wurde auch der erste OLED-Gaming-Monitor des Unternehmens vorgestellt.

Das 34-Zoll-Modell fällt etwas kompakter aus als andere OLED-Modelle. Dabei nutzt der Odyssey OLED G8 3.440 x 1.440 Pixel. Das Display ist gewölbt, seine 1800R-Wölbung fällt aber vergleichsweise moderat aus. Die maximale Bildwiederholrate erreicht 175 Hz, die Reaktionszeit 0,1 ms. Zudem sollen Spieler auch mit AMD FreeSync Premium angesprochen werden. Die wesentlichen Spezifikationen erinnern letztlich an Alienwares AW3423DW. Dieser Quantum-Dot-OLED-Gamer unterstützt allerdings G-Sync Ultimate. Dass Samsung beim Odyssey OLED G8 darauf verzichtet, sollte immerhin für einen lüfterlosen und leiseren Betrieb sorgen.

Samsung Odyssey OLED G8
Samsung Odyssey OLED G8
Samsung Odyssey OLED G8
Samsung Odyssey OLED G8
Samsung Odyssey OLED G8
Samsung Odyssey OLED G8

An Anschlüssen stehen Micro HDMI 2.1, Mini DisplayPort 1.4 und USB-C zur Verfügung. Die Micro- und Mini-Anschlüsse sind für ein Gaming-Display zumindest ungewöhnlich. Mit Samsungs Gaming Hub können Spiele aber auch gestreamt werden, ohne dass ein PC oder eine Konsole benötigt wird. Über Samsung SmartThings werden IoT-Produkte kontrolliert. Der Monitor kann so zur Smart-Home-Steuerzentrale werden. Das Core Lighting Plus-System sorgt dafür, dass eine kreisrunde, rückseitige RGB-Beleuchtung farblich passend zum jeweiligen Bildschirminhalt aufleuchtet. Samsung integriert 5-W-Stereolautsprecher. Der kantig designte Monitorständer erlaubt Anpassungen von Höhe und Neigung.

Der Verkaufsstart von Samsungs erstem OLED-Gaming-Monitor ist vage für das vierte Quartal 2022 geplant. Zum Preis haben wir noch keine Informationen. Einen groben Anhaltspunkt könnte aber das 1.299-Euro-Preisschild des Alienware AW3423DW geben.