philips logo

Der Hersteller Philips hat jetzt seinen 48,8 Zoll großen Monitor 498P9Z mit einem Seitenverhältnis von 32:9 der Öffentlichkeit vorgestellt. Das Display besitzt ein Curved-VA-Panel (1800R) mit einer Bildwiederholfrequenz von 165 Hz und Adaptive-Sync. Wobei es zu beachten gilt, dass die genannte Wiederholrate nur über den Displayport erzielt werden kann. Wird hingegen ein HDMI-Anschluss genutzt, liegt diese bei 75 Hz. Das Kontrastverhältnis beträgt 3.000:1. Außerdem verfügt der SuperWide-Bildschirm über eine Auflösung von 5.120 x 1.440 Pixeln. Die Helligkeit ist bei einer Pixeldichte von 109 PPI und einer Reaktionszeit von 4 ms (Grau zu Grau) mit 550 cd/m² angegeben. Laut dem Unternehmen wurde das Display entwickelt, um Multi-Monitor-Setups zu ersetzen. Als Zielgruppe nennt Philips unter anderem Video-Creator und Programmierer. Aber auch Nutzer im Finanzwesen und Architekten sollen mit dem 498P9Z angesprochen werden. 

Die Abmessungen des 498P9Z betragen mit Standfuß 1.194 mm x 568 mm x 303 mm. Ohne belaufen sich diese auf 1.194 mm x 369 mm x 156 mm. Das Gesamtgewicht ist mit 15,2 kg mit beziehungsweise 10,9 kg ohne Standfuß angegeben.

Des Weiteren besitzt der Bildschirm nach DisplayHDR 400 der Vesa zertifizier und besitzt die Flicker-Free-Technologie sowie einen EasyRead- beziehungsweise LowBlue-Modus. Ein integrierter KVM-Switch ist ebenfalls mit an Bord. Dank MultiView können mehrere Quellen angeschlossen und nebeneinander angezeigt werden. Neben einem DisplayPort (1.4) stehen drei HDMI-2.0-Anschlüsse zur Verfügung. Außerdem sind zwei USB-3.2-Upstream- und vier 3.2-Downstream-Ports vorhanden. Wobei sich einer für die Schnellaufladungs-BC (1.2) verwenden lässt.  

Der Philips 498P9Z ist ab August 2021 für eine unverbindliche Preisvorstellung von 1.149 Euro im Handel erhältlich.