philips logo

Der Hersteller Philips stellt der Öffentlichkeit mit dem 242B1V einen Monitor vor, der seinen Fokus auf die Privatsphäre des Nutzers legt. Mit dem Philips Privacy-Modus soll es laut dem Unternehmen möglich sein, den Bildschirm mit einem Tastendruck vor ungewollten Blicken zu schützen. Nur wer sich direkt vor dem Monitor befindet soll ein detailgenaues Bild angezeigt bekommen. 

Der Betrachtungswinkel des 23,8-Zoll großen Philips 242B1V ist mit 178°/178°angegeben. Die Auflösung beträgt 1.920 x 1.080 Pixel (FHD) und die Bildwiederholfrequenz liegt bei 75 Hz. Das Kontrastverhältnis ist 1.000:1 bei einer Reaktionszeit von 4 ms (Grau zu Grau). Die Leuchtdichte ist mit 350 cd/m² angegeben. Ebenfalls verfügt das Display über ein IPS-Panel mit Philips SmartImage-Technologie. Hinzu kommt der EasyRead-Modus, der ein Leseerlebnis wie auf Papier bieten soll.

Mit der SmartErgoBase lässt sich der Monitor in der Höhe verstellen, schwenken und neigen. Ebenfalls besitzt der Philips 242B1V einen LowBlue-Modus und die Flicker-Free-Technologie. Der Light-Sensor passt zudem die Helligkeit des Monitors an das Umgebungslicht an. Durch den integrierten Power-Sensor erkennt der Bildschirm, ob jemand vor dem Display sitzt. Verlässt der Nutzer seinen Platz, reduziert der Monitor die Bildschirmhelligkeit automatisch und senkt die Energiekosten laut Philips so um bis zu 70 %. Ebenfalls soll sich dadurch die Lebensdauer des neuen Displays verlängern. Zudem erfüllt der Philips 242B1V die EnergyStar-8.0-Zertifizierung sowie RoHS. Der Stromverbrauch wird vom Hersteller mit rund 14 W beziffert. 

Bei den Schnittstellen lassen sich neben einem DisplayPort (1.2) auch ein HDMI- (1.4) sowie ein DVI-D- und VGA-Anschluss nutzen. Der Philips 242B1V wird nach Aussagen des Unternehmens ab Mitte Juni 2020 zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von knapp 450 Euro im Handel erhältlich sein.