asus logoDass ASUS auf Display Stream Compression (DSC) setzt, ist seit der E3 bekannt. Dort hat der Hersteller den ersten, noch namenlosen DSC-Monitor präsentiert. Zur Gamescom wurde es jetzt mit den beiden Gaming-Monitoren ROG Strix XG43UQ DSC und ROG Strix XG27UQ DSC zumindest etwas konkreter. 

Display Stream Compression ist ein branchenweiter Kompressionsstandard, mit dem hochauflösendes Videomaterial über ein einzelnes Kabel transportiert werden kann. Dabei soll die Bildqualität nicht sichtbar leiden. DSC ermöglicht auch variable Bildwiederholraten (VRR) und HDR über ein einzelnes Kabel. Das 43-Zoll-Modell ROG Strix XG43UQ DSC unterstützt 4K bei einer Bildwiederholrate von 144 Hz über DisplayPort 1.4 ohne Chroma Sub-Sampling. Das Display entspricht der DisplayHDR 1000-Norm und deckt 90 % des DCI-P3-Farbraums ab. Dazu wird AMD Radeon FreeSync 2 unterstützt. Der ROG Strix XG43UQ DSC entspricht dem namenlosen E3-Monitor.

Platzsparender fällt das 27-Zoll-Modell ROG Strix XG27UQ aus. Dieses IPS-Display mit Quantum-Dot-Technologie unterstützt 4K UHD bei 144 Hz. Es deckt ebenfalls 90 % des DCI-P3-Farbraums ab, bietet aber nur DisplayHDR 400.

Angaben zu Preisen und Verfügbarkeit der DSC-Monitore bleibt ASUS auch zur Gamescom noch schuldig.