philips 272b8qjeb 100Der neue Philips 272B8QJEB soll Business-Anwender glücklich machen, die auf eine hohe Bildqualität Wert legen und gleichzeitig nicht auf die nötigen Ergonomie-Features verzichten wollen. Ersteres soll ein IPS-Panels mit einem Durchmesser von 27 Zoll garantieren. Dessen Auflösung liegt bei 2.560 x 1.440 Bildpunkten, sodass eine angenehme Darstellungsgröße ermöglicht wird, ohne dass skaliert werden muss. Das 10-Bit-Panel wird intern von einem mit 12 Bit arbeitenden Bildprozessor angesteuert. Entsprechend fein nuanciert soll die Farbdarstellung ausfallen, störendes Colorbanding soll so vermieden werden. IPS-typisch werden große Blickwinkel von 178° geboten, während zudem Philips‘ FlickerFree-Technik mit von der Partie ist. Philips gibt eine maximale Helligkeit von 250 cd/m² und ein typisches Kontrastverhältnis von 1.000:1 ein. 

Das Gehäuse kann in der Höhe und der Neigung angepasst werden und auch die Pivot-Funktion wurde integriert. Gleichzeitig ist das Display auch mit Vesa-Halterungen (100 x 100 mm) kompatibel. Anschlusstechnisch bietet das ansonsten sehr schlicht gestaltet Gehäuse neben dem aktuell üblichen Digital-Duo, bestehend aus HDMI und DisplayPort auch einen DVI-Eingang. Abgerundet wird das Anschlusspanel von einem USB-Hub, der den 3.0-Standard unterstützt. 

Auch an den Stromverbrauch wurde gedacht, denn Philips integriert einen Power-Sensor, der die Anwesenheit des Nutzers erkennt. Sitzt aktuell niemand vor dem Display, wird der Monitor einfach in den Stand-by-Zustand versetzt. Eine Besonderheit hat die Variante 272B7QPTKEB zu bieten, denn die verfügt über eine versenkbare Webcam. So sollen Unternehmen angesprochen werden, die hohe Standards hinsichtlich der Privatsphäre besitzen.

Der Philips 272B8QJEB kommt noch im März in den Handel und 269 Euro kosten. In unserem Preisvergleich ist der neue 27-Zöller noch nicht gelistet.