1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. EPYC mit nur sechs Speicherkanälen: ASRock Rack stellt das ROME6U-2L2T vor

EPYC mit nur sechs Speicherkanälen: ASRock Rack stellt das ROME6U-2L2T vor

Veröffentlicht am: von

asrock-rackEinen Prozessor über weniger Speicherkanäle anzusprechen, als dies der eigenen Speichercontroller anzubieten hat, kann je nach Anwendungsbereich durchaus Sinn machen. Zumeist kennen wir jedoch nur die Auswahlmöglichkeit zwischen einem oder zwei DIMM-Steckplätzen pro Speicherkanal. Hier muss der Käufer entscheiden, was ihm wichtiger ist. Im Falle der Desktop-Boards ist ein CPU- oder Speicher-OC häufig der Grund für wenigere DIMM-Steckplätze.

Ein weiteres Argument bietet nun ASRock Rack bei ROME6U-2L2T. Dabei handelt es sich um ein mATX-Mainboard mit SP3-Sockel. Es nimmt die EPYC-Prozessoren der ersten und zweiten Generation (Naples und Rome) auf. Diese verfügen über acht Speicherkanäle und so wäre zu erwarten, dass wir mindestens acht DIMM-Steckplätze auf dem Board finden. 

Für einen EPYC-Prozessor der zweiten Generation (Rome) ist dies aufgrund des Chiplet-Aufbaus mit einem zentralen I/O-Die noch recht unproblematisch. Die Speicherbandbreite wird von 204,89 GB/s für acht Speicherkanäle auf 153,6 GB/s reduziert, allerdings hätten die verbauten Zen-2-Kerne (je nach EPYC-Modell) noch immer gleichmäßig verteilt die gleiche Speicherbandbreite zur Verfügung.

Etwas anders sieht dies bei den EPYC-Prozessor der ersten Generation (Naples) aus. Hier gibt es keinen zentralen I/O-Die und jeweils zwei Speichercontroller sind an jeweils ein Chiplet angebunden. Bei nur sechs Speicherkanälen bliebe ein Chiplet also ohne Anbindung der Speichercontroller und die Daten müssen wie bei den Ryzen-Threadripper-Prozessoren der ersten Generation intern über den Infinity Fabric ausgetauscht werden.

Das ASRock Rack ROME6U-2L2T richtet sich klar an Anwendungsbereiche, in denen die Speicherbandbreite kaum bis keine Rolle spielt. Stattdessen geht es offenbar darum, möglichst viele PCI-Express-4.0-Lanes nutzbar zu machen. Dazu sind vier x16-Steckplätze vorhanden, die auch allesamt über die vollen 16 Lanes verfügen. Alleine hier sind also schon 64 Lanes im Angebot. Zugleich sprechen wir von einem Mainboard im Micro-ATX-Format (244 x 244 mm), was für ein Mainboard mit Sockel SP3 vergleichsweise klein ist.

Zudem geboten werden 14 SATA-Anschlüsse, 3x U.2 (PCIe 4.0 x8), 2x 10GBase-T (Intel X710-AT2) und zweimal Gigabit-Ethernet (Intel i210-AT). Für ein Servermainboard obligatorisch ist der ASPEED AST2500 BMC.

Bisher unbekannt sind der Erscheinungstermin und der Preis des ASRock Rack ROME6U-2L2T.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD untersucht USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

    Auf Reddit häufen sich seit einiger Zeit Meldungen von zahlreichen Nutzern von B550- und X570-Mainboards, die sich über häufige USB-Verbindungsabbrüche beklagen, die natürlich alles andere als angenehm sind. Nun hat sich AMD offiziell über Reddit zu Wort gemeldet und hat bekanntgegeben, dass... [mehr]

  • AMD präsentiert Lösung für die USB-Verbindungsabbrüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Offenbar konnte AMD die USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards, deren Problematik Anfang März verstärkt diskutiert wurde, identifizieren und hat nun eine Lösung, die zeitnah erscheinen soll. Mit dem AGESA-Update 1.2.0.2, welches ab April für die meisten Mainboards zur Verfügung... [mehr]

  • AMD-Mainboard von NZXT: Das N7 B550 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NZXT_N7_B550_004_LOGO

    Ein Mainboard von NZXT gehört auch weiterhin zu den Exoten. Das Unternehmen hat sich zwar zunächst im Intel-Sektor ein wenig ausgetobt, doch nun wurde überraschend das neue N7 B550 und damit ein Mainboard für die AMD-Ryzen-Prozessoren aus dem Hut gezaubert. Wir haben von NZXT ein Sample... [mehr]

  • AMD Ryzen: AGESA 1.2.0.1 bringt kleine Verbesserungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD hat die nächste AGESA-Version angekündigt. Die Version 1.2.0.1 wird in Kürze in den ersten BIOS-Versionen der Hersteller auftauchen. Unsere "Ultimative AM4 UEFI/BIOS/AGESA Übersicht" dürfte hier wieder eine gute Anlaufstelle diesbezüglich sein. Bei der AGESA 1.2.0.1 handelt es... [mehr]

  • In der Redaktion eingetroffen: ASUS ROG Maximus XIII Hero

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XIII_HERO_004_LOGO

    So allmählich treffen bei uns die ersten Z590-Mainboards in der Redaktion ein. Den Anfang machten drei MSI-Platinen, nun folgte wenig später ASUS' ROG Maximus XIII Hero, das bei vielen Umrüstern sicherlich wieder hoch im Kurs sein wird. Dank des neuen Z590-PCHs ist das ROG Maximus XIII Hero... [mehr]

  • AM4-Plattform-Tool: SMU Checker zum Vorab-Auslesen der SMU-Version

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Vielen wird unsere "AM4 UEFI/BIOS/AGESA"-Übersicht ein Begriff sein. In der Übersicht lässt sich schnell erkennen, welche Mainboards bereits welches BIOS bzw. welche AEGSA-Version erhalten haben. Kurator und Ersteller der Liste Reous hat den Zen2 SMU Checker von RaINi, der auf GitHub verfügbar... [mehr]