> > > > Kommentar: Das 1000-Euro-Mainboard von Gigabyte ist zu viel des Guten

Kommentar: Das 1000-Euro-Mainboard von Gigabyte ist zu viel des Guten

Veröffentlicht am: von

gigabyte z390 aorus xtreme waterforce logoWir leben inzwischen in einer Zeit, in der zahlreiche Hersteller neue Produkte zu immer höheren Preisen anbieten, sodass die Kaufkraft der Konsumenten ein ums andere Mal auf die Probe gestellt wird. Zuerst schossen die RAM-Preise in astronomische Höhen, gefolgt von Intels Prozessoren, bis hin zur aktuellen NVIDIA-RTX-Grafikkartenserie. Nun greift das Vorgehen scheinbar auf das Mainboard-Segment über: Gigabyte bietet mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce eine Mainstream-Platine für etwas über 1.000 Euro an.

Das Gigabyte Z390 AORUS Xtreme Waterforce wurde am 10. Dezember letzten Jahres offiziell angekündigt. Und auch wenn zu diesem Zeitpunkt noch kein Preis genannt wurde, konnte man natürlich davon ausgehen, dass dieser nicht niedrig ausfallen würde und deutlich oberhalb des regulären Z390 AORUS Xtreme liegen würde. Mit knapp über 1.000 Euro ist das Gigabyte Z390 AORUS Xtreme Waterforce nun in unserem Preisvergleich gelistet. Interessant ist an dieser Stelle, inwiefern sich das Waterforce-Modell im Detail vom regulären Modell unterscheidet, das dagegen ab "schlanken" 525 Euro zu haben ist.

Beide Modelle sind im E-ATX-Format gefertigt und bieten eine (fast) identische Ausstattung, die ohne Frage luxuriös ausfällt. Damit sind natürlich nicht die vier DDR4-DIMM-Speicherbänke für maximal 128 GB RAM gemeint und auch nicht die sechs nativen SATA-6GBit/s-Ports gemeint, sondern viel mehr Features wie Thunderbolt 3.0 und auch der 10-GBit/s-LAN-Controller von Aquantia, wobei gerade Letzterer bei einem Minimumpreis von 500 Euro einfach erwartet werden kann.

Was die beiden Mainboards ganz klar unterscheidet ist der beim Z390 AORUS Xtreme Waterforce verbaute Monoblock, der den VRM-Bereich, den LGA1151v2-Prozessor und den Chipsatz kühlen soll. Gigabyte spricht mit dem Modell also ganz klar die absoluten Enthusiasten an, die dafür allerdings ganz tief in die Tasche greifen müssen. Und damit sind wir bereits beim Hauptkritikpunkt. Der Monoblock wurde mit einem saftigen Aufpreis von satten 524 Euro berechnet, wenn man jeweils den günstigsten Preis berücksichtigt. Ja, Monoblöcke sind nicht günstig, aber über 500 Euro sind dann doch etwas zu viel des Guten.

Generell greift hier auch der Ansatz "Design for all cores 5 GHz+" nicht, denn es wird definitiv kein Mainboard für 1.000 Euro oder auch 500 Euro benötigt, um den Prozessor mit 5 GHz zu betreiben. Auch unterhalb dieser hohen Preisregionen gibt es genügend potente Platinen, die über ausreichend Leistungsreserven verfügen. Erschwerend kommt hinzu, dass es größtenteils vom Prozessor abhängig ist, wie weit sich dieser übertakten lässt, da eben jeder Prozessor ein Unikat ist und sich beim Overclocking anders verhält.

Die hohe Preisdifferenz zwischen dem Gigabyte Z390 AORUS Xtreme und dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce können wir uns einzig dadurch erklären, dass Gigabyte, genau wie andere Unternehmen, die maximale Zahlungsbereitschaft der Konsumenten ausloten möchte, um somit mehr Profit herauszuholen. Es ist allerdings eher unwahrscheinlich, dass Gigabyte viele Stückzahlen vom Z390 AORUS Xtreme Waterforce verkaufen wird. Als echter Eye-Catcher wird das Board aber sicher den ein oder anderen Käufer finden - auch da sind wir uns sicher.

Preise und Verfügbarkeit
GIGABYTE Z390 AORUS Xtreme Waterforce Intel Z390 / Sockel 1151
Nicht verfügbar 1.049,00 Euro 1.049,00 Euro
Zum Shop >> Zum Shop >>