1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Mainboards
  8. >
  9. CES 2019: EVGA zeigt das Z390 Dark in auffallender Optik

CES 2019: EVGA zeigt das Z390 Dark in auffallender Optik

Veröffentlicht am: von

evgaAuf der Consumer Electronics Show haben wir auch EVGA einen Besuch abgestattet und konnten mit dem Z390 Dark die neueste Kreation der US-Amerikaner begutachten. Die Platine wurde im E-ATX-Format designed und sticht gerade optisch sofort ins Auge. EVGA verwendet ein schwarzes PCB mit ebenfalls schwarzen Zusatzelementen mit einigen goldenen Akzenten. Besonders auffallend ist der große VRM-Kühler.

Anhand der lediglich zwei DDR4-UDIMM-Slots wird ersichtlich, dass Overclocking beim Z390 Dark ein großes Thema ist. Dies zeigt sich auch bei der Phasen-Anzahl von satten 16 Stück (12x VCore, 1x VSA, 1x VCCIO, 2x VGT), die den LGA1151v2-Prozessor im um 90 Grad gedrehten Sockel anfeuern sowie bei den zwei 8-Pin-Stromanschlüssen, die genau wie der 24-Pin-Hauptanschluss um 90 Grad angewinkelt wurden. Mit an Bord sind zwei Debug-LEDs, mehrere Status-LEDs, einige Spannungsmesspunkte, ein vertikaler USB-Port und neben weiteren Buttons ein Power- und Reset-Taster.

Mit dem USB-Port kann das BIOS wahlweise auch ohne installiertem Prozessor aktualisiert werden. Oberhalb der beiden RAM-Steckplätze sehen wir außerdem zwei SATA-Power-Buchsen und in der Nähe der beiden 8-Pin-Anschlüsse zwei Switches und fünf DIP-Schalter. Mit dem großen Switch lässt sich zwischen den drei BIOS-ROMs umschalten, mit dem Kleinen kann der Slow-Mode aktiviert werden, wenn Stickstoffkühlung zum Einsatz kommt.

Die weitere Ausstattung besteht aus drei mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätzen und einem PCIe-3.0-x4-Slot für Erweiterungskarten, achtmal SATA 6GBit/s, einmal U.2 und zweimal M.2 M-Key für Storage-Geräte. Wird eine Multi-GPU-Konfiguration genutzt, dient ein 6-Pin-PCIe-Stromanschluss zur verbesserten, elektrischen Stabilisierung.

Am I/O-Panel wurden neben zwei USB-3.1-Gen1-Typ-A-Ports satte sechs USB-3.1-Gen2-Schnittstellen untergebracht. Hierzu bedient sich EVGA zusätzlich an einem ASMedia-ASM3142-Controller. Des Weiteren wurden eine PS/2-Schnittstelle, ein Intel-Wireless-AC-9560-CNVi-Modul, zwei Gigabit-LAN-Ports (Intel), einem Mini-DisplayPort-Grafikausgang sowie die obligatorischen Audioanschlüsse verbaut. Mit dem CMOS-Clear-Button kann das BIOS komfortabel zurückgesetzt werden. Intern befinden sich dann aber noch jeweils ein USB-3.1-Gen1- und USB-3.1-Gen2- und dazu zwei USB-2.0-Frontheader.

Der Onboard-Sound besteht aus Creatives Sound-Core3D-Prozessor und vier Audio-Kondensatoren und bilden zusammen das EVGA-NU-Audio-Feature. Das EVGA Z390 Dark ist im eigenen US-Shop für 499,99 US-Dollar (ohne Steuern) gelistet, sodass also auch der Preis hierzulande gut abgeschätzt werden kann und bei über 500 Euro liegen dürfte. Zur Verfügbarkeit in Deutschland hat uns EVGA keine Informationen genannt.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • AMD untersucht USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards (Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD

    Auf Reddit häufen sich seit einiger Zeit Meldungen von zahlreichen Nutzern von B550- und X570-Mainboards, die sich über häufige USB-Verbindungsabbrüche beklagen, die natürlich alles andere als angenehm sind. Nun hat sich AMD offiziell über Reddit zu Wort gemeldet und hat bekanntgegeben, dass... [mehr]

  • AMD präsentiert Lösung für die USB-Verbindungsabbrüche

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-X570

    Offenbar konnte AMD die USB-Verbindungsabbrüche mit B550/X570-Mainboards, deren Problematik Anfang März verstärkt diskutiert wurde, identifizieren und hat nun eine Lösung, die zeitnah erscheinen soll. Mit dem AGESA-Update 1.2.0.2, welches ab April für die meisten Mainboards zur Verfügung... [mehr]

  • AMD-Mainboard von NZXT: Das N7 B550 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NZXT_N7_B550_004_LOGO

    Ein Mainboard von NZXT gehört auch weiterhin zu den Exoten. Das Unternehmen hat sich zwar zunächst im Intel-Sektor ein wenig ausgetobt, doch nun wurde überraschend das neue N7 B550 und damit ein Mainboard für die AMD-Ryzen-Prozessoren aus dem Hut gezaubert. Wir haben von NZXT ein Sample... [mehr]

  • AMD Ryzen: AGESA 1.2.0.1 bringt kleine Verbesserungen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    AMD hat die nächste AGESA-Version angekündigt. Die Version 1.2.0.1 wird in Kürze in den ersten BIOS-Versionen der Hersteller auftauchen. Unsere "Ultimative AM4 UEFI/BIOS/AGESA Übersicht" dürfte hier wieder eine gute Anlaufstelle diesbezüglich sein. Bei der AGESA 1.2.0.1 handelt es... [mehr]

  • AM4-Plattform-Tool: SMU Checker zum Vorab-Auslesen der SMU-Version

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

    Vielen wird unsere "AM4 UEFI/BIOS/AGESA"-Übersicht ein Begriff sein. In der Übersicht lässt sich schnell erkennen, welche Mainboards bereits welches BIOS bzw. welche AEGSA-Version erhalten haben. Kurator und Ersteller der Liste Reous hat den Zen2 SMU Checker von RaINi, der auf GitHub verfügbar... [mehr]

  • CPU/VRM unter Wasser: MSIs und EKWBs MPG Z590 CARBON EK X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MPG_Z590_CARBON_EK_X_006_LOGO

    Mit den neuen Mainboards der 500-Chipsatzserie führt auch Intel endlich offiziell den PCIe-4.0-Standard ein, allerdings nur in Verbindung mit den dazugehörigen Rocket-Lake-S-Prozessoren, wie dem Core i5-11600K, Core i7-11700K und dem Core i9-11900K (Hardwareluxx-Test). Unsere allererste... [mehr]