> > > > Xeon-W: Gigabyte nimmt das MW51-HP0 ins Sortiment auf

Xeon-W: Gigabyte nimmt das MW51-HP0 ins Sortiment auf

Veröffentlicht am: von

Abseits der Gaming-Mainboards inklusive der RGB-Beleuchtung bieten die Mainboard-Hersteller in der Regel auch ein paar professionelle Mainboards an, welche für den Server- und Workstation-Bereich geeignet sind. Für die Xeon-W-Prozessoren etwa hat Gigabyte das MW51-HP0 ins Portfolio aufgenommen, das sich ausschließlich an die professionellen Anwender richtet und entsprechende Features bietet.

Als Grundlage hat sich Gigabyte das E-ATX-Format geschnappt und darauf nicht nur den Sockel LGA2066 und acht DDR4-DIMM-Speicherbänke verlötet, sondern außerdem gleich sieben mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze unterbringen können. In den Speicherbänken können laut Gigabyte allerdings ausschließlich RDIMMs und LRDIMMs installiert und verwendet werden. Gewöhnliche UDIMMs werden daher nicht unterstützt. Der maximale Speicherausbau in Verbindung mit RDIMMs beträgt 256 GB, mit LRDIMMs sind es bis zu 512 GB. Dabei beträgt der maximale effektive Speichertakt 2.666 MHz.

Anders als bei den Desktop-Platinen mit dem X299-PCH kommt beim MW51-HP0 der C422-Chipsatz zum Einsatz, der die Unterscheidung noch einmal verdeutlicht. Die sieben mechanischen PCIe-3.0-x16-Steckplätze sind nicht alle direkt an die CPU angebunden, Gigabyte hat zusätzlich einmal den PEX8747-48-Port-Gen3-Switch in der Nähe des C422-Chipsatzes untergebracht, was der Grund für den großflächigen PCH-Kühler ist. Auf diese Weise werden auf dem Papier bis zu 64 Gen3-Lanes auf die sieben Erweiterungssteckplätze verteilt.

Der Storage-Bereich fällt mit zehn SATA-6GBit/s-Buchsen sowie jeweils einmal U.2 und M.2 großzügig aus. Da der C422-Chipsatz selbst höchstens acht SATA-Ports steuern kann, ist noch ein Marvell-9182-SATA-Controller mit an Bord. Zwei von den chipsatzseitigen SATA-Ports unterstützen zudem die SATA-DOM-Spezifikation (Disk on Module).

Von insgesamt zehnmal USB 3.1 Gen1 bringt die Profi-Platine außerdem zwei schnellere USB-3.1-Gen2-Ports mit. Die Taiwaner berücksichtigen an dieser Stelle sowohl die Typ-A- und Typ-C-Schnittstelle. Angebunden wurde das ganze über ASMedias ASM2142. Zwar ist ein 10-GBit/s-LAN-Port nicht vertreten, doch dafür wurden zwei Gigabit-LAN-Buchsen am I/O-Panel verbaut, die jeweils bis zu 1 GBit/s Daten schieben können und wahlweise auch kombiniert via Teaming. Auch dabei ist der Realtek ALC1150 Codec samt fünf 3,5-mm-Klinke-Anschlüsse und einmal TOSLink.

Ob es das Gigabyte MW51-HP0 auch zu uns nach Deutschland schafft, steht noch nicht fest. Ebenfalls steht ein Preis noch aus.

Social Links

Kommentare (10)

#1
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
Heinsberg
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6050
Ja meine Fresse, was ein Board :bigok:
#2
customavatars/avatar123684_1.gif
Registriert seit: 20.11.2009
Österreich
Korvettenkapitän
Beiträge: 2555
Das ist das erste Board seit langem das ich gesehen habe das so gut ausschaut und mir gefällt.
#3
Registriert seit: 20.12.2012

Bootsmann
Beiträge: 542
Hoffentlich kommt sowas auch für TR4 bzw. Epyc raus :-)
#4
customavatars/avatar122977_1.gif
Registriert seit: 09.11.2009
(Nord-)Baden
Kapitänleutnant
Beiträge: 1721
Sehr nice. Insgeheim warte ich aber noch immer auf ein Workstation Dual-Socket LGA3647 Board :drool:
#5
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8861
Hatte die Gigabyte Workstation Boards auch schon hier. Leider nicht wirklich zu gebrauchen. Teilweise schlechtes Bios oder total bekloppte Lane-Aufteilung. Das diese "verarsche" mit den Brückechips für die PCIe Lanes noch immer gemacht wird ist echt der Hammer.
#6
customavatars/avatar89447_1.gif
Registriert seit: 13.04.2008

Stabsgefreiter
Beiträge: 282
Endlich mal wieder normale Kühler.
#7
Registriert seit: 05.07.2010

Admiral
Beiträge: 14621
Dann kommen die Skylake-W ja wohl auch bald, bin mal auf die SKUs, deren Taktraten und Preise gespannt.
#8
customavatars/avatar184321_1.gif
Registriert seit: 10.12.2012
Hamburg
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 429
oh, was sehen meine alten augen, kein LED-blinkblink und vernünftige kühler! sowas mal für den normalo-user wo man auch normale, nur eben schnellere RAM's reinstecken kann, DAS hätte was :-)

fürchte aber das wird ein traum bleiben, wäre ja auch zu einfach....
#9
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8861
@geist4711
Nimme Desktopboards von Supermicro das sollte dann genau das sein was du suchst. KeinBlingBling und solide Hardware/Bios.
#10
Registriert seit: 09.04.2011

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1470
Zitat Chiller3333;25780814
Sehr nice. Insgeheim warte ich aber noch immer auf ein Workstation Dual-Socket LGA3647 Board :drool:

SuperMicro X11DAi-N (E-ATX), X11DPG-QT (proprietär sollte man gleich als Barebone kaufen) https://www.supermicro.nl/products/system/4U/7049/SYS-7049GP-TRT.cfm
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

MSI Z370 Godlike Gaming im Test - High-End-Platine mit drei LAN-Ports

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GODLIKE_GAMING_004_LOGO

Zum Start von Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren war auch MSI nicht untätig und hat jede Menge Z370-Mainboards designt. Dabei ragt ein gewisses Brett besonders heraus, auf dem die MSI-Ingenieure das Non-Plus-Ultra an Ausstattung verbaut haben. Mit dem Z370 Godlike Gaming möchte MSI auch die... [mehr]

ASUS ROG Strix Z370-E Gaming im Test - Das Strix-Flaggschiff für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_Z370E_GAMING_004_LOGO

Genau wie bei den Z270-Platinen bringt ASUS auch bei den Z370-Modellen für Intels Coffee-Lake-S-Prozessoren eine ganze Palette an Strix-Mainboards an den Start. Mit sechs verschiedenen Modellen erhält der Coffee-Lake-S-Interessent eine große Auswahl alleine an Strix-Varianten, welche bekanntlich... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]

MSI Z370 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - bezahlbares Mittelklasse-Mainboard

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_Z370_GAMING_PRO_CARBON_AC_004_LOGO

Die zweite Z370-Runde werden wir mit einem weiteren Unterbau von MSI beginnen. Das Z370 Gaming Pro Carbon (AC) ein Modell der oberen Mittelklasse und hat für den Anwender eine großzügige Ausstattung zu bieten. Daher sind wir gespannt, inwiefern sich das neue Board zwischen den anderen Probanden... [mehr]

ASRock Z370 Taichi im Test - Leistungsstarkes Z370-Brett der Oberklasse

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_Z370_TAICHI_004_LOGO

Es ist mal wieder Taichi-Zeit, denn für die brandneuen Coffee-Lake-S-Prozessoren hat ASRock natürlich ebenfalls neue Platinen mit dem Z370-Chipsatz gefertigt. Und darunter fällt auch das ebenfalls neue Z370 Taichi. Das jeweilige Taichi-Modell positioniert sich sockel-unabhängig in der... [mehr]

ASUS ROG Maximus X Hero im Test - Der ROG-High-End-Einstieg für Coffee Lake-S

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_MAXIMUS_X_HERO_004_LOGO

Mittlerweile sind wir bei der zehnten Maximus-Serie angekommen und mit dem Maximus X Hero bietet ASUS den Einstieg in die Maximus-X-Serie an. Wir konnten es uns natürlich nicht entgehen lassen, das neue Maximus X Hero für Coffee Lake-S unter die Lupe zu nehmen und es mit den anderen... [mehr]