Seite 1: Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 - Das Threadripper-Mainboard im Detail vorgestellt

Artikel Gigabyte X399 AORUS Gaming7 004 logoMit dem 10. August ist nun auch der große Tag für AMD gekommen, an dem die HEDT-Plattform mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren an den Start geht und den Enthusiasten eine Basis mit 60 verfügbaren Gen3-Lanes und bis zu 16 Kerne und 32 Threads zu bieten hat. Doch damit der Ryzen Threadripper 1950X beispielsweise mit seiner Arbeit beginnen kann, wird nicht nur ein entsprechender Sockel, sondern auch ein passender Chipsatz benötigt. Als Basis dienen die Mainboards mit AMDs X399-Chipsatz, von denen es aktuell nur eine Hand voll zu kaufen gibt. Eine entsprechende Übersicht haben wir zuvor erstellt. Nun jedoch wollen wir einen X399-Kandidaten genauer vorstellen, der gleichzeitig unser erstes Opfer für einen ausführlichen Test sein wird.

Gigabytes X399 AORUS Gaming 7 kann schon als High-End-Mainboard bezeichnet werden. Dies ist neben dem TR4-Sockel nicht auf die acht DDR4-DIMM-Bänke bezogen, sondern viel mehr auf die restliche Ausstattung und vor allem auch bei dem Preis von 400 Euro. Auf dem ATX-PCB wurden vier mechanische PCIe-3.0-x16-Steckplätze und ein mechanischer PCIe-2.0-x16-Slot verbaut, sodass auf dem X399 AORUS Gaming 7 bis zu vier Grafikkarten zu Benchmark-Zwecken installiert werden können. Die Zwischenräume wurden mit insgesamt drei M.2-Schnittstellen mit der M-Key-Kodierung gefüllt, welche allesamt mit einem Passivkühler ausgestattet wurden. Zum Thema Storage kommen noch achtmal SATA 6GBit/s hinzu.

Mit drei USB-3.1-Anschlüssen der zweiten Generation, zehn USB-3.1-Schnittstellen der ersten Generation und vier USB-2.0-Buchsen kann auch jede Menge USB-Equipment angeschlossen werden. Im Bereich Netzwerk haben wir es einerseits mit einem WLAN-AC- und Bluetooth-Modul und einem Gigabit-LAN-Port über Rivet Networks Killer E2500 zu tun. Fehlen darf in diesem Preissegment auch der Realtek ALC1220 nicht. Und dann bringt das Board natürlich auch dem aktuellen Trend geschuldet zahlreiche RGB-LEDs mit. Sie bilden das RGB-Fusion-Feature.

Optisch sieht das X399-Modell dem X299-Modell für Kaby-Lake-X und Skylake-X sehr ähnlich aus. Beim X399-Modell hat Gigabyte allerdings hellere VRM-Kühler verbaut. Der VRM-Kühler wurde zudem mit einem weiteren Kühlkörper erweitert, der mittels Heatpipe verbunden wurde. So schlängelt sich die Heatpipe zwischen dem 8-Pin- und 4-Pin-Stromanschluss hindurch.

Die Spezifikationen

Folgende technische Eigenschaften sieht Gigabyte für das X399 AORUS Gaming 7 vor.

Mainboard-Format ATX
Hersteller und
Bezeichnung
Gigabyte
X399 AORUS Gaming 7
CPU-Sockel TR4 (für AMD Ryzen Threadripper). 4.094 Pins (LGA)
Stromanschlüsse 1x 24-Pin ATX
1x 8-Pin EPS12V
1x 4-Pin +12V
CPU-Phasen/Spulen 8 Stück
Preis ab 400 Euro
Webseite https://www.gigabyte.de
Southbridge-/CPU-Features
Chipsatz AMD X399 Chipsatz
Speicherbänke und Typ 8x DDR4 (Quad-Channel)
Speicherausbau max. 128 GB UDIMM (mit 16-GB-UDIMMs)
SLI / CrossFire SLI (4-Way), CrossFireX (4-Way)
Onboard-Features
PCI-Express

4x PCIe 3.0 x16 (elektrisch mit x16/x8/x16/x8) über CPU
1x PCIe 2.0 x16 (elektrisch mit x4) über AMD X399

PCI -
SATA(e)-, SAS- und
M.2/U.2-Schnittstellen

8x SATA 6 GBit/s über AMD X399
3x M.2 mit PCIe 3.0 x4 über CPU (M-Key, 32 GBit/s)

USB

3x USB 3.1 Gen2 (2x extern, 1x intern) 2x über AMD X399 und 1x über ASMedia ASM1143
10x USB 3.1 Gen1 (8x extern, 2x intern) über 8x über CPU und 2x über AMD X399
4x USB 2.0 (4x intern) über AMD X399

Grafikschnittstellen -
WLAN / Bluetooth WLAN-AC, WLAN 802.11a/b/g/n/ac (Max. 867 MBit/s), Bluetooth 4.2
Thunderbolt -
LAN

1x Rivet Networks Killer E2500 Gigabit-LAN

Audio-Codec
und Anschlüsse
8-Channel Realtek ALC1220 Audio Codec
5x 3,5 mm Audio-Jacks
1x TOSLink
FAN/WaKü-Header 1x 4-Pin CPU-FAN-Header (regelbar)
4x 4-Pin Chassis-FAN-Header (regelbar)
2x 4-Pin System/WaKü-Header
LED-Beleuchtung RGB-LEDs
2x RGB-Header

Das mitgelieferte Zubehör

Neben dem Mainboard selbst fanden wir in der Verpackung folgendes Zubehör:

  • I/O-Blende
  • Mainboard-Handbuch inklusive Treiber- und Support-DVD
  • Quick Installation Guide
  • vier SATA-Kabel
  • WLAN-Antenne inkl. Blende
  • 2-Way-SLI-HB-Bridge
  • G-Connector
  • ein digitales LED-Verlängerungskabel
  • zwei RGB-LED-Verlängerungskabel
  • zwei Kabelbinder
  • zwei Thermistor-Kabel
  • drei M.2-Gewinde inkl. Schrauben
  • ein Torx-Schraubendreher

Genau wie beim X299-Modell hat Gigabyte beim X399-Mainboard zahlreiches ZUbehör mit in die Verpackung gelegt. Über vier SATA-Kabel, eine WLAN-Antenne, den beiden RGB-LED-Verlängerungskabeln, bis hin zu den beiden Thermistor-Kabeln, der 2-Way-SLI-HB-Bridge und zahlreichen Gigabyte-AORUS-Stickern ist einiges enthalten. Die Taiwaner haben auch ein Torx-Werkzeug für den TR4-Sockel beigelegt.