> > > > EVGA zeigte auf der Gamescom zwei neue Z170-Mainboards

EVGA zeigte auf der Gamescom zwei neue Z170-Mainboards

Veröffentlicht am: von

evgaPassend zum Launch der neuen „Skylake“-Prozessoren von Intel hat neben MSI und ASUS auch EVGA seine ersten Mainboards mit LGA1151-Sockel vorgestellt. Im Rahmen der Gamescom 2015 rückte man in der letzten Woche mit dem Z170 Classified und dem Z170 Stinger besonders zwei Platinen in den Vordergrund.

Das Classified-Board richtet sich dabei vor allem an Enthusiasten und Übertakter, denn EVGA hat das Board voll gepackt mit Technik. Hierzu zählen neben einem Typ-C-Anschluss für USB 3.1, ein hochwertiger Audio-Chip von Creative, welcher vom restlichen PCB abgeschirmt wurde und einen klaren Klang ohne Interferenzen verspricht, zahlreiche SATA-III-Schnittstellen und zwei M.2-Ports. Da LN2-Übertakter sehr viel Patz für die Kühlung benötigen, hat sich EVGA für besonders flache Bauteile entschieden und alle Anschlüsse abgewinkelt. Power- und Reset-Buttons finden sich natürlich ebenfalls direkt auf dem PCB. Zudem besitzt das EVGA Z170 Classified drei BIOS-Chips, zwischen denen Übertakter über einen kleinen Dipschalter auswählen können. Ansonsten finden sich vier DDR4-Speicherbänke und zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse auf dem Board – dank der insgesamt 40 Lanes und der vier PCI-Express-x16-Grafikkartenslosts unterstützt die ATX-Platine 4-Way-SLI und erlaubt den Betrieb von bis zu vier Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb.

Das EVGA Z170 Classified soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Der hauseigene Online-Shop listet das „Skylake“-Mainboard derzeit zu einem Preis von 466,90 Euro.

Das EVGA Z170 Stinger ist als Mini-ITX-Mainboard deutlich kompakter. Trotzdem werden auch hier alle aktuellen „Skylake“-Prozessoren im Sockel-LGA-1151 unterstützt. Aus Platzgründen gibt es allerdings nur noch zwei DDR4-Speicherbänke sowie einen einzigen PCI-Express-x16-Grafikkarten-Slot. Den 6-kanaligen Creative-Sound-Core3D-Audio-Chip gibt es aber auch hier. Vier SATA-III-Schnittstellen, Gigabit-LAN, USB 3.0 gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Das EVGA Z170 Stinger wird im EVGA-Shop zu einem Preis von 238,90 Euro gelistet. Neben diesen beiden Boards führt EVGA auch das Z170 FTW, eine ATX-Platine, die sich preislich knapp über dem Stinger einfinden soll.

Ansonsten gab es bei EVGA das aktuelle Grafikkarten-Portfolio zu sehen. Highlight war hier vor allem die EVGA GeForce GTX 980 Ti KINGPIN Edition, welche wir bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen könnten und sogar die ersten SLI-Benchmarks veröffentlichten durften. Im Bereich der Netzteile wird EVGA in Kürze weitere Platinum-Modelle der unteren Leistungsregionen ab 650 Watt präsentieren.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 7611
Ich wünschte irgendein ordentlicher Mainboardhersteller würde auf die Idee kommen ein Z170 Mainboard im DTX Format zu bringen (iTX mit 2 PCIe) :(
Damit könnte man fast alle iTX Gehäuse bedienen (es haben fast alle Dualslot) und im Falle von Singleslot Grafikkarten (z.B. Fury mit FullCover) hätte man die Möglichkeit für SLI / Crossfire oder GPU + Soundkarte.
Im NCASE M1 würden sogar normale 2 Slot Grafikkarten + Soundkarte gehen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]