> > > > EVGA zeigte auf der Gamescom zwei neue Z170-Mainboards

EVGA zeigte auf der Gamescom zwei neue Z170-Mainboards

Veröffentlicht am: von

evgaPassend zum Launch der neuen „Skylake“-Prozessoren von Intel hat neben MSI und ASUS auch EVGA seine ersten Mainboards mit LGA1151-Sockel vorgestellt. Im Rahmen der Gamescom 2015 rückte man in der letzten Woche mit dem Z170 Classified und dem Z170 Stinger besonders zwei Platinen in den Vordergrund.

Das Classified-Board richtet sich dabei vor allem an Enthusiasten und Übertakter, denn EVGA hat das Board voll gepackt mit Technik. Hierzu zählen neben einem Typ-C-Anschluss für USB 3.1, ein hochwertiger Audio-Chip von Creative, welcher vom restlichen PCB abgeschirmt wurde und einen klaren Klang ohne Interferenzen verspricht, zahlreiche SATA-III-Schnittstellen und zwei M.2-Ports. Da LN2-Übertakter sehr viel Patz für die Kühlung benötigen, hat sich EVGA für besonders flache Bauteile entschieden und alle Anschlüsse abgewinkelt. Power- und Reset-Buttons finden sich natürlich ebenfalls direkt auf dem PCB. Zudem besitzt das EVGA Z170 Classified drei BIOS-Chips, zwischen denen Übertakter über einen kleinen Dipschalter auswählen können. Ansonsten finden sich vier DDR4-Speicherbänke und zwei Gigabit-LAN-Anschlüsse auf dem Board – dank der insgesamt 40 Lanes und der vier PCI-Express-x16-Grafikkartenslosts unterstützt die ATX-Platine 4-Way-SLI und erlaubt den Betrieb von bis zu vier Grafikkarten im Multi-GPU-Betrieb.

Das EVGA Z170 Classified soll ab sofort im Handel erhältlich sein. Der hauseigene Online-Shop listet das „Skylake“-Mainboard derzeit zu einem Preis von 466,90 Euro.

Das EVGA Z170 Stinger ist als Mini-ITX-Mainboard deutlich kompakter. Trotzdem werden auch hier alle aktuellen „Skylake“-Prozessoren im Sockel-LGA-1151 unterstützt. Aus Platzgründen gibt es allerdings nur noch zwei DDR4-Speicherbänke sowie einen einzigen PCI-Express-x16-Grafikkarten-Slot. Den 6-kanaligen Creative-Sound-Core3D-Audio-Chip gibt es aber auch hier. Vier SATA-III-Schnittstellen, Gigabit-LAN, USB 3.0 gehören ebenfalls zur Grundausstattung. Das EVGA Z170 Stinger wird im EVGA-Shop zu einem Preis von 238,90 Euro gelistet. Neben diesen beiden Boards führt EVGA auch das Z170 FTW, eine ATX-Platine, die sich preislich knapp über dem Stinger einfinden soll.

Ansonsten gab es bei EVGA das aktuelle Grafikkarten-Portfolio zu sehen. Highlight war hier vor allem die EVGA GeForce GTX 980 Ti KINGPIN Edition, welche wir bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen könnten und sogar die ersten SLI-Benchmarks veröffentlichten durften. Im Bereich der Netzteile wird EVGA in Kürze weitere Platinum-Modelle der unteren Leistungsregionen ab 650 Watt präsentieren.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar191989_1.gif
Registriert seit: 12.05.2013

Vizeadmiral
Beiträge: 6810
Ich wünschte irgendein ordentlicher Mainboardhersteller würde auf die Idee kommen ein Z170 Mainboard im DTX Format zu bringen (iTX mit 2 PCIe) :(
Damit könnte man fast alle iTX Gehäuse bedienen (es haben fast alle Dualslot) und im Falle von Singleslot Grafikkarten (z.B. Fury mit FullCover) hätte man die Möglichkeit für SLI / Crossfire oder GPU + Soundkarte.
Im NCASE M1 würden sogar normale 2 Slot Grafikkarten + Soundkarte gehen...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

Coffee Lake soll doch mit Z270-Chipsatz laufen - ASUS bestätigt technische...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

Mit dem Start der achten Core-Prozessoren-Generation Coffee Lake von Intel hat das Unternehmen auch gleichzeitig den neuen Chipsatz Z370 veröffentlicht. Der Sockel blieb mit dem LGA1151 allerdings unverändert und deshalb gab es schon im Vorfeld immer wieder Spekulationen, dass der vorherige... [mehr]