> > > > MSI schickt das Z97 MPower und XPower offiziell ins Rennen

MSI schickt das Z97 MPower und XPower offiziell ins Rennen

DruckenE-Mail
Erstellt am: von

msiNachdem bereits im Vorfeld immer wieder Bilder zum neuen MSI Z97 MPower MAX AC auftauchten, zog man nun nach und stellte seine neuen Mainboards der XPower- und MPower-Reihe offiziell in Dienst. Die neuen Untersätze sind allesamt mit Intels neuem Z97-Chipsatz ausgestattet und nehmen somit auch die aktuellen „Haswell Refresh“-Prozessoren auf, die man in der vergangenen Woche präsentierte. Wie gewohnt richten sich die Platinen überwiegend an ambitionierte Übertakter und sind dementsprechend mit einigen Features dahingehend ausgestattet.

So sollen das MSI Z97 XPower AC, das Z97 MPower MAX AC und das MSI Z97 MPower vor der Auslieferung einem 24-Stunden-Burn-In-Test unterzogen worden sein, um den hohen Ansprüchen des Overclockings gerecht zu werden. Ebenfalls mit dabei sind die Komponenten der Military-Class-IV-Reihe (DrMOS 4, Hi-C CAPs, SFCs, Dark CAPs), die eine längere Lebenszeit ermöglichen und vor allem größeren Belastungen standhalten sollen.

Neu bei den MPower- und XPower-Modellen ist der Delid-Die-Guard, der durch ein neues Befestigungssystem eine sichere Montage von geköpften CPUs, also Prozessoren denen der Heatspreader entfernt wurde, ermöglichen soll. Um auch große LN2-Aufbauten auf den neuen Mainboards verbauen zu können, setzt MSI auf besonders niedrige Hi-C Caps und einen zusätzlichen Platz um den CPU-Sockel. Das UEFI-BIOS ist mit allerlei OC-Funktionen ausgestattet. So lassen sich fünf Favoritenprofile anlegen, um anschließend mit nur einem Klick die vorher abgespeicherten OC-Einstellungen abzurufen. Zudem sind die Power-Reset-Buttons direkt auf dem PCB zu finden. Leicht abzugreifende Spannungsmesspunkte für den Anschluss von bis zu drei Multimetern sind ebenfalls direkt auf dem PCB untergebracht.

Um die Kühlung der hitzigen Spannungswandler kümmert sich eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion, der Chipsatz selbst wird ebenfalls von einem groß proportionierten Passiv-Kühler auf Temperatur gehalten. Farblich sind die Boards wie für die Produktfamilie üblich in Schwarz-Gelb gehalten. Die größte Neuerung des Z97-Chipsatzes ist der M.2-Slot für eine schnelle Anbindung von M.2-SSDs mit einer Übertragungsrate von bis zu 10 GBit pro Sekunde.

Die beiden AC-Ableger des MPower und XPower verfügen zudem über ein kombiniertes WLAN- und Bluetooth-Modul. Über WLAN-ac können Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 867 MB in der Sekunde drahtlos übertragen werden. Ansonsten bieten alle Boards eine Vielzahl von SATA-Steckplätzen, USB-3.0-Ports und PCI-Express-x16-Grafikkartenslots.

Die neuen OC-Modelle von MSI sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. Das MSI Z97 MPower soll für empfohlene 175 Euro seinen Besitzer wechseln, während das MPower MAX AC 235 Euro kosten soll. Das Spitzenmodell, das MSI Z97 XPower, soll hingegen zu einem Preis von 345 Euro angeboten werden. Den Vorgänger, das MSI Z87 XPower, haben wir bereits ausführlich getestet. Ein Test des Z97 MPower Max AC ist bereits in Vorbereitung.