> > > > MSI schickt das Z97 MPower und XPower offiziell ins Rennen

MSI schickt das Z97 MPower und XPower offiziell ins Rennen

Veröffentlicht am: von

msiNachdem bereits im Vorfeld immer wieder Bilder zum neuen MSI Z97 MPower MAX AC auftauchten, zog man nun nach und stellte seine neuen Mainboards der XPower- und MPower-Reihe offiziell in Dienst. Die neuen Untersätze sind allesamt mit Intels neuem Z97-Chipsatz ausgestattet und nehmen somit auch die aktuellen „Haswell Refresh“-Prozessoren auf, die man in der vergangenen Woche präsentierte. Wie gewohnt richten sich die Platinen überwiegend an ambitionierte Übertakter und sind dementsprechend mit einigen Features dahingehend ausgestattet.

So sollen das MSI Z97 XPower AC, das Z97 MPower MAX AC und das MSI Z97 MPower vor der Auslieferung einem 24-Stunden-Burn-In-Test unterzogen worden sein, um den hohen Ansprüchen des Overclockings gerecht zu werden. Ebenfalls mit dabei sind die Komponenten der Military-Class-IV-Reihe (DrMOS 4, Hi-C CAPs, SFCs, Dark CAPs), die eine längere Lebenszeit ermöglichen und vor allem größeren Belastungen standhalten sollen.

Neu bei den MPower- und XPower-Modellen ist der Delid-Die-Guard, der durch ein neues Befestigungssystem eine sichere Montage von geköpften CPUs, also Prozessoren denen der Heatspreader entfernt wurde, ermöglichen soll. Um auch große LN2-Aufbauten auf den neuen Mainboards verbauen zu können, setzt MSI auf besonders niedrige Hi-C Caps und einen zusätzlichen Platz um den CPU-Sockel. Das UEFI-BIOS ist mit allerlei OC-Funktionen ausgestattet. So lassen sich fünf Favoritenprofile anlegen, um anschließend mit nur einem Klick die vorher abgespeicherten OC-Einstellungen abzurufen. Zudem sind die Power-Reset-Buttons direkt auf dem PCB zu finden. Leicht abzugreifende Spannungsmesspunkte für den Anschluss von bis zu drei Multimetern sind ebenfalls direkt auf dem PCB untergebracht.

Um die Kühlung der hitzigen Spannungswandler kümmert sich eine aufwendige Heatpipe-Konstruktion, der Chipsatz selbst wird ebenfalls von einem groß proportionierten Passiv-Kühler auf Temperatur gehalten. Farblich sind die Boards wie für die Produktfamilie üblich in Schwarz-Gelb gehalten. Die größte Neuerung des Z97-Chipsatzes ist der M.2-Slot für eine schnelle Anbindung von M.2-SSDs mit einer Übertragungsrate von bis zu 10 GBit pro Sekunde.

Die beiden AC-Ableger des MPower und XPower verfügen zudem über ein kombiniertes WLAN- und Bluetooth-Modul. Über WLAN-ac können Daten mit einer Geschwindigkeit von bis zu 867 MB in der Sekunde drahtlos übertragen werden. Ansonsten bieten alle Boards eine Vielzahl von SATA-Steckplätzen, USB-3.0-Ports und PCI-Express-x16-Grafikkartenslots.

Die neuen OC-Modelle von MSI sollen ab sofort im Handel erhältlich sein. Das MSI Z97 MPower soll für empfohlene 175 Euro seinen Besitzer wechseln, während das MPower MAX AC 235 Euro kosten soll. Das Spitzenmodell, das MSI Z97 XPower, soll hingegen zu einem Preis von 345 Euro angeboten werden. Den Vorgänger, das MSI Z87 XPower, haben wir bereits ausführlich getestet. Ein Test des Z97 MPower Max AC ist bereits in Vorbereitung.

Social Links

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
Admiral
Beiträge: 13458
Nur auf dem XPower sind DrMOS. Die MPower haben PowerPAK.
Beim Review würde mich ein Test des EcoCenters/EcoPower-Features freuen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • Mainboard-FAQ: Was man über Mainboards wissen sollte

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    In Kooperation mit MSI Gerade Neueinsteiger im Hardware-Bereich sind anfangs mit den gesamten Fachbegriffen zum Thema "Mainboard" leicht überfordert. Aus diesem Grund wurde die Mainboard-FAQ ins Leben gerufen, um den Interessierten einen tieferen und leicht verständlichen Überblick über das... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Hero (Wi-Fi) im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_HERO_004_LOGO

    Mit dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir bereits ein Oberklasse-Modell der elften Maximus-Serie auf Herz und Nieren untersucht. Doch ASUS bietet mit dem ROG Maximus XI Hero einen ebenfalls interessanten LGA1151v2-Unterbau an, den wir genauer untersucht haben. Wie gut eine der... [mehr]

  • der8auer: Port80-Debug-LED-Anzeige zum Nachrüsten vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DERBAUER_80PORT_DEBUG_LED_LOGO

    Roman Hartung alias der8auer ist für seine Kreativität im CPU- und Mainboard-Segment bekannt und hat ein neues Produkt am heutigen Mittwoch vorgestellt und veröffentlicht. Es handelt sich um eine nachrüstbare Debug-LED für Mainboards, die nicht schon von Werk aus eine zur Verfügung stellen.... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]