> > > > ASRock ebenfalls mit zwei "Bay Trail-D"-Platinen

ASRock ebenfalls mit zwei "Bay Trail-D"-Platinen

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010Nachdem bereits ASUS, MSI, Biostar und Gigabyte ihre ersten „Bay Trail-D“-Platinen präsentierten, zog nun auch ASRock nach und kündigte gleich zwei passende Ableger an. Sowohl das ASRock Q1900M wie auch das ASRock D1800M setzen auf den Micro-ATX-Formfaktor, sind aber mit unterschiedlichen SoCs ausgerüstet. Während das Q1900M mit einem Intel Celeron J1900 bestückt ist, kümmert sich beim D1800M der kleinere Celeron J1800 um die nötige Rechenleistung.

Beide Modelle entspringen der „Silvermont“-Architektur und laufen im 22-nm-Verfahren vom Band. Der Intel Celeron J1900 bringt es allerdings auf vier Rechenkerne, während der kleinere Celeron J1800 mit nur der Hälfte an CPU-Cores ausgestattet ist. Dafür rechnet letzterer mit einer Geschwindigkeit von bis zu 2,58 GHz ein klein wenig schneller als der auf 2,41 GHz getaktete Quadcore. Der Basis-Takt liegt hingegen bei 2,41 bzw. 2,0 GHz.

Auch bei der integrierten Grafiklösung gibt es Unterschiede. Hier werden je nach Modell Taktraten von bis zu 854 MHz erreicht. Große Sprünge sind im Vergleich zu einer Intel HD Graphics 4400 oder gar HD 4600 nicht zu erwarten. Während die großen Schwestermodelle mit 20 Execution-Units ausgestattet sind, bringen es die beiden Modelle der Celeron-SoCs hier auf gerade einmal vier solcher Recheneinheiten. Dafür sollen es die beiden Chips auf eine maximale Leistungsaufnahme von gerade einmal zehn Watt TDP bringen, womit sie sich komplett passiv und damit lautlos kühlen lassen. ASRock setzt hier auf einen dicken Kühler mit zahlreichen Aluminiumfinnen und verzichtet auf einen lärmenden Lüfter.

Der verbaute SoC ist aber auch der einzige Unterschied zwischen dem ASRock D1800M und dem ASRock Q1900M. Beide Mainboards lassen sich mit zwei DDR3-Speichermodulen ausrücksten. Neben einer PCI-Express-x16-Grafikkarte lassen sich zudem zwei PCI-Express-x1-Steckkarten unterbringen. Dazu gibt es Gigabit-LAN, 5.1-Sound, zwei SATA-3.0-Ports und eine Reihe von USB-Schnittstellen. Die I/O-Blende hält hier jeweils einen Port der dritten Generation und drei USB-2.0-Anschlüsse parat. Ebenfalls dort untergebracht sind ein HDMI-Ausgang, ein DVI-Port und ein VGA-Anschluss zur Ansteuerung der integrierten Grafiklösung. Zwei ältere PS/2-Anschlüsse und die üblichen Soundbuchsen sind natürlich ebenfalls mit von der Partie.

Wann das ASRock D1800M und das ASRock Q1900M in die Läden kommen sollen, ist nicht bekannt. Unser Preisvergleich listet hier lediglich das kleinere Modell von beiden, nennt aber weder einen Liefertermin noch einen Preis.

Social Links

Kommentare (3)

#1
Registriert seit: 19.01.2013

Bootsmann
Beiträge: 617
schöne Boards, bis auch den Schöhnheitsfehler, dass alle PCIe nur x1 sind.
#2
customavatars/avatar1903_1.gif
Registriert seit: 18.05.2002
Mars, Sonnensystem, Milchstraße
Weissbräu-Trinker
Beiträge: 4914
ganz ehrlich, wer braucht da auch mehr? Für einen anderen Einsatzzweck als einfachen Office oder HTPC sind die Dinger doch auch nicht wirklich nutzbar. Ich habe das C847MS-E33 (mit dem älteren DC Celeron) verbaut, und es verrichtet als HTPC anstandslos einen Zweck.
#3
customavatars/avatar196703_1.gif
Registriert seit: 24.09.2013
Hessen
Oberbootsmann
Beiträge: 935
"Beide Mainboards lassen sich mit zwei DDR3-Speichermodulen ->ausrücksten<-." :-) Fehlerteufel
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Inklusive Thunderbolt 3.0: Gigabyte Z390 Designare im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_DESIGNARE_004_LOGO

    In Zeiten der dominanten Gaming-Produkte gehören die klassischen Mainboards mit gehobener Ausstattung zu den Exoten, was vor allem die Anwender älteren Semesters vermissen. In seltenen Fällen kommt es dann aber doch vor, dass sich ein Mainboard-Hersteller erbarmt und ein Exoten-Modell auf die... [mehr]

  • Gigabyte stattet das Z390 AORUS Xtreme Waterforce mit Wasserblock aus

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_LOGO

    Gigabyte hat mit dem Z390 AORUS Xtreme Waterforce ein neues Mainboard angekündigt, das bereits mit einem montierten Wasserkühler daherkommt. Dieser soll sowohl den Z390-Chipsatz, die Spannungswandler für CPU und RAM sowie den Prozessor selbst bei einer niedrigen Temperatur halten.  Laut... [mehr]

  • ASUS Prime X299-Deluxe II mit verbesserter Kühlung erschienen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_LOGO

    ASUS hat mit dem Prime X299-Deluxe II eine veränderte Version des bereits bekannten Mainboards in den Handel gebracht. Die Hautplatine hat im Gegensatz zum Prime X299-Deluxe einen verbesserten Kühlkörper für die Spannungsversorgung vorzuweisen. Durch die verbesserte Kühlung der... [mehr]

  • ASRock: Zwei Micro-STX-Mainboards und neue Steel-Legend-Platinen vorgestellt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_LOGO

    Auf der diesjährigen Consumer Electronics Show in Las Vegas hat ASRock nicht nur den DeskMini-A300-PC vorgestellt, sondern hatte außerdem ein paar neue Mainboards mit im Gepäck, die wir uns vor Ort anschauen durften. Neben dem Z390M-STX-MXM und dem A300M-STX handelt es sich um zwei neue... [mehr]

  • Supermicro C9Z390-PGW: Sockel 1151 mit PCIe-Bridge oder ohne?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SUPERMICRO-PEX8747

    Auch wenn Multi-GPU-Lösungen im Endkunden-Bereich immer weiter in den Hintergrund rücken, so ist der ein oder andere noch immer bereit, sich ein entsprechendes System zusammenzustellen. Dabei stellt sich die Frage nach dem richtigen Unterbau und hier sind für viele die zur Verfügung stehenden... [mehr]

  • Das sind die Tester für die fünf AORUS-Z390-Mainboards

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AORUS

    Anfang November riefen wir unsere Leser und Community-Mitglieder auf, sich für unseren neusten Lesertest in Zusammenarbeit mit AORUS zu bewerben. Gesucht wurden fünf Tester für ein top-aktuelles Mainboard mit Z390-Chipsatz von Intel. Wir haben uns heute Vormittag an die Auswahl der Tester... [mehr]