> > > > A88X-G43: Erste FM2+-Platine für AMDs Kaveri von MSI

A88X-G43: Erste FM2+-Platine für AMDs Kaveri von MSI

Veröffentlicht am: von

msiNach ASUS und Gigabyte stellte heute auch MSI seine erste Platine für die kommenden „Kaveri“-APUs via Pressemitteilung vor. Das neue MSI A88X-G43 nimmt dabei die kommenden „Kaveri“-Modelle auf, ist aber auch zu den aktuellen „Trinity“- und „Richland“-Modellen abwärtskompatibel. Die ATX-Platine nimmt zwei Grafikkarten in ihren beiden PCI-Express-x16-Slots auf, von denen allerdings nur einer dem PCIe-3.0-Standard entspricht. Dazu gibt es drei PCIe-x1-Slots und obendrein zwei herkömmliche PCI-Steckplätze. Für den Arbeitsspeicher stehen vier DDR3-Speicherbänke zu Verfügung. Dazu gibt es acht SATA-III-Ports, die Unterstützung für RAID 0, 1, 5 und 10 bieten, und vier USB-3.0- sowie zehn USB-2.0-Schnittstellen. Für die integrierte Grafiklösung der AMD-APUs stehen auf dem I/O-Panel ein DVI-, HDMI- und VGA-Anschluss bereit. Damit soll das MSI A88X-G43 Unterstützung für Eyefinity und Ultra-High-Definition mit 4K-Auflösung von 3.840 x 2.160 Bildpunkten mit sich bringen. Außerdem stehen dort ein PS/2-Anschluss, ein Gigabit-LAN-Port und die üblichen Audio-Buchsen für 8-Kanal-Audio zur Verfügung.

Alle Modelle der neuen MSI-FM2+-Reihe sind laut Hersteller mit hochwertigen Bauteilen der Military-Class-4-Serie bestückt. Dazu zählen SFCs, Hi-C-Caps, DrMOS4 und Dark-Solid-Caps, die für eine optimale Stabilität und lange Lebensdauer auch bei einer hohen Beanspruchung sorgen sollen. Um ohne große Mühen hohe Taktraten aus dem System herauszuholen, implementierten die Taiwanesen „OC Genie“ in der vierten Generation. Damit lassen sich die Taktraten mittels Knopfdruck mühelos erhöhen.

Das neue MSI A88X-G43 soll ab Mitte Oktober zu einem Preis von 85 Euro in den Läden stehen.

 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (3)

#1
customavatars/avatar184385_1.gif
Registriert seit: 11.12.2012

Hauptgefreiter
Beiträge: 184
Zitat Stegan;21178382
Um ohne große Mühen hohe Taktraten aus dem System herauszuholen, implementierten die [U][COLOR="#FF0000"]Taiwanesen[/COLOR][/U] „OC Genie“ in der vierten Generation.


Sollte das nicht Taiwaner heissen? [Quelle]
#2
customavatars/avatar24005_1.gif
Registriert seit: 17.06.2005

Leutnant zur See
Beiträge: 1082
Mainboards schön und gut, mich inteeressiert aber vor allem eins: kommt der neue Kaveri-Chip näher an die Leistung der intel-Chips ran, und zwar bei der CPU-Leistung.

Ich kann einfach nix mit den derzeitigen AMD-CPUs anfangen, da ich meinen Rechner hauptsächlich zum arbeiten verwende (DTP).
#3
Registriert seit: 09.03.2008
Schweinfurt
Oberstabsgefreiter
Beiträge: 453
Nein, kommen sie nicht. AMD setzt auf Zusammenarbeit von CPU mit GPU. Auserdem ist das hier eine APU, AMD bietet mit AM3+ eher das mit dem du Intel/Amd vergleichen solltest.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Ryzen-Mainboards für 100 Euro: Vier B350-Boards im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RYZEN_TEASER_100

AMDs Ryzen-Prozessoren haben Bewegung in den Prozessormarkt gebracht. Trotz High-End-Performance haben AMDs Prozessoren einen sehr guten Preis - und mit den passenden Mainboards lassen sich günstige und schnelle Systeme aufbauen. Wir haben vier Platinen mit AMDs B350-Chipsatz im Test: Das ASUS... [mehr]

MSI X299 Gaming Pro Carbon (AC) im Test - LED-Show mit gehobener Ausstattung

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_MSI_X299_GAMING_PRO_CARBON_008_LOGO

Mit den Gaming-Pro-Carbon-Modellen konnte MSI unabhängig vom CPU-Sockel und vom Chipsatz ein begehrtes Mainboard-Label etablieren. Von den drei existierenden Gaming-Produktserien hält sich die Performance-Gaming-Reihe genau in der Mitte auf, in die sich das Gaming Pro Carbon einordnet. Nicht ohne... [mehr]

Z370 und Coffee Lake: Viele Mainboardmodelle bereits durchgesickert

Logo von IMAGES/STORIES/2017/8GEN-INTEL-CORE-I7

Besitzer eines Skylake-S- oder Kaby-Lake-S-Systems werden von Intel dazu gezwungen, ein neues Z370-Mainboard zu kaufen, sofern sie auf Coffee Lake-S aufrüsten wollen. Eine Auf- und Abwärtskompatibilität sieht Intel nicht vor. Dies geschieht natürlich zum Ärgernis einiger Umrüstwilligen und... [mehr]

Gigabyte X399 AORUS Gaming 7 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X399_AORUS_GAMING7_004_LOGO

Mit AMDs Ryzen-Threadripper-Prozessoren - wie Ryzen Threadripper 1950X und 1920X - mischt AMD endlich wieder im HEDT-Bereich mit und setzt Intels X299-Plattform mit der Core-X-Serie ordentlich unter Druck. Für den Sockel TR4 (SP3r2) wurden bereits zuvor einige Platinen von den renommierten... [mehr]

Gigabyte Z370 AORUS Ultra Gaming im Test

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_Z370_AORUS_ULTRA_GAMING_004_LOGO

Seit mehreren Jahren der Stagnation sieht sich Intel aufgrund der wieder erstarkten AMD-Konkurrenz dazu gedrängt, die Kern- und Threadanzahl im Mainstream-Segment anzuheben. Mit der Coffee-Lake-S-Plattform wächst die maximale Kern- und Threadanzahl um 50 %. Zum Ärgernis vieler Interessenten wird... [mehr]

ASRock X399 Taichi im Test - Ausgewogene Basis für Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASROCK_X399_TAICHI_004_LOGO

Mit zwei X399-Mainboards möchte natürlich auch ASRock die AMD-Ryzen-Threadripper-Interessenten auf die eigene Seite ziehen. Mit dem X399 Professional Gaming aus der Fatal1ty-Serie und dem X399 Taichi werden von ASRock interessante Platinen mit einer guten Ausstattung zum Kauf angeboten. Da wir... [mehr]