> > > > Gigabyte Z87X-OC in der Kurzübersicht

Gigabyte Z87X-OC in der Kurzübersicht

Veröffentlicht am: von

GigabyteNachdem wir bereits im Vorfeld unser Augenmerk auf das Z87N-WiFi ITX Mini-ITX-Mainboard sowie das Gigabyte GA-Z87X-UD4H gerichtet hatten, lieferten wir am gestrigen Tage nähere Informationen zum Gigabyte Z87 D3HP.

Auch heute wollen wir erneut über eines der kommenden Z87 Mainboard informieren. Heute ist also das Gigabyte Z87X-OC an der Reihe, welches vorallem für Enthusiasten und Overclocker sehr interessant werden dürfte. 

Das Z87X-OC besitzt ein komplett schwarzes PCB in normaler ATX Größe und scheint dabei, in Punkto Slots und Kühlung das Farbschema und Design der hochwertigen UD- und UP-7 Reihe des Vorgängers geerbt zu haben. Dies steht dem Board durchaus und dieses weiß somit durch eine interessantes aber auch noch dezentes Äußeres zu gefallen. 

Allem Anschein nach besitzt das Board 8+3 Phasen und einen 8-Pin sowie einen zusätzlichen 4-Pin Stecker für die Stromversorgung der CPU. Ein weiterer 6-Pin Stecker befindet sich oberhalb der PCI-E Slots und soll diese wohl, sollte ein SLI/Crossfire bzw. sogar ein 3-Way oder 4-Way Setup zum Einsatz kommen, mit zusätzlichem Strom versorgen. Verbaut sind vier PCI-E Slots in voller Größe, zwei normale PCI Slots sowie ein kleiner x1 PCI-E Slot. Laut unserem Kollege Tom Logan von Overclock3D.net, der das Board zur näheren Betrachtung bereits vorliegen hat, ist der erste PCI-E Slot mit 16 Pins belegt und die anderen drei Slots mit 8 Pins. Wie diese aber konkret an den Chipsatz angebunden sind, steht noch unter NDA. Sollte diese Information allerdings stimmen, lässt dies vermuten, dass auf dem Board zusätzlich ein PLX Chip verbaut sein wird.

Ganze sieben Fan-Anschlüsse befinden sich mit an Bord, hier hat es Gigabyte sehr gut gemeint und eine zusätzliche Lüftersteuerung sollte so im Normalfall obsolet sein. Außerdem gibt es, wie bei OC Boards meist üblich, einen dedizierten Power und Reset Schalter auf dem Board, damit dieses auch außerhalb des Gehäuses betrieben werden kann. Dedizierte Plus- und Minus-Schalter erlauben die Veränderung des BLCKs und auch wohl auch des Multiplikators on-the-fly. Außerdem gibt es eine Debug-LED und eine Reihe witerer Buttons und Schaltern, dessen konkrete Funktionen zu diesem Zeitpunkt noch nicht in aller Gänze bekannt sind, die wir aber in einem eventuellen Test näher betrachten und beleuchten werden. Das Board besitzt außerdem, praktischerweise am Rand des Boards platzierte, Spannungsmesspunkte sowie von Nippon spezialangefertigte schwarze Kondensatoren.

Am Backpanel zeigen sich sechs USB 3.0 Anschlüsse, zwei USB 2.0 Anschlüsse, ein LAN Port mit 1 GBit/s Anschluss, sowie ein HDMI, DVI und Displayport Ausgang (in voller Größe) für die Ausgabe der IGP. Außerdem vorhanden sind ein PS/2 Kombianschluss sowie die HD-Audio Ausgänge, allerdings ohne optischen Anschluss.  Des Weiteren besitzt das Board einen zusätzlichen Button mit einem Blitz als Logo, dessen Funktion noch nicht bekannt ist, aber durchaus mit Overclocking zu tun haben dürfte.

Sechs SATA Ports stehen zur Verfügung, deren Anbindung an den Chipsatz auch noch nicht bekannt ist und unter NDA steht - laut Gerüchteküche sind aber alle Anschlüsse SATA III und somit 6 GB/s angebunden. Des Weiteren befinden sich, direkt neben den SATA Ports, zwei proprietäre USB Stecker, die den schnellen Anschluss von USB-Sticks ermöglichen, ohne das Backpanel nutzen zu müssen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

es liegen noch keine Tags vor.

Kommentare (14)

#5
customavatars/avatar29675_1.gif
Registriert seit: 11.11.2005
hier und da mal
Korvettenkapitän
Beiträge: 2213
Das Teil scheint 2 HDMI Ausgänge zu haben... Interessant!
#6
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4906
Zitat Tallum;20653656
sieht ja ganz nett aus , aber mich interessiert hauptsächlich, ob es sich noch um den "verbugten" chipsatz handelt.


Naja was spielt der Bug für ne Rolle ?
Bisher trat er nur mit bestimmten USB Sticks und externen Laufwerken in den USA und Asien auf,
die es hier auf dem Markt garnicht gibt. Dramatisch ist der Bug auch nur, wenn gerade
Dateien geöffnet sind, die man noch nicht zwischengespeichert hat.

Da ich die Sleepmodi aber eh nicht nutze, ist der Bug für mich sowieso kein Problem.
Den Steppingwechsel wird man eh nicht mitbekommen, weil der schleichend passieren wird.
Es wird äußerlich nicht erkennbar sein, welches Steppingwechsel verbaut ist.
Kann dann nur per Software ausgelesen werden.

Also da ist auch viel Panikmache im Spiel bezüglich des Bugs.

Wichtiger ist, daß Gigabyte wieder Burgfriede Biosse hinbekommt, da hab ich so meine Bedenken.
Optisch ist das Z87 UEFI ganz Schick und neu strukturiert, basiert aber wohl sonst auf dem
Z77. Ich fürchte mitsamt den seit fast einem Jahr ungrefixten Bugs.
Baulich aber ein tolles Brett.
#7
customavatars/avatar124621_1.gif
Registriert seit: 06.12.2009
ZH/CH
Bootsmann
Beiträge: 543
Zitat DeathShark;20654456
Genau genommen wird im Video gesagt, dass das Board "very competitively priced" positioniert werden soll, was bedeutet, dass es für ein Oberklasse-Mainboard einen sehr guten Preis aufweisen wird - jedenfalls wenn man sich auf TTLs Aussage verlässt, was man meistens ohne weiteres tun kann.


Yup,hab das gesprochene in Englisch nicht richtig aufgenommen,sonst hätte ich es wahrscheinlich richtig verstanden.Beim Wort "competitively",dass sich ja kaum vom deutschen unterscheidet,ist es ja im Grund genommen nicht b3esonders schwer es zu verstehen.Dann war meine Aussage falsch.

Ansonsten finde ich auch,sind immer klasse Video-Reviews von OC3D.Net
#8
customavatars/avatar19026_1.gif
Registriert seit: 05.02.2005
^^ Blägg Forrescht ^^
Admiral
Beiträge: 26254
Laut CPU Guru Andreas Stiller ist vom USB Bug bisher nur ein Controler betroffen, der in einigen USB Sticks zum Einsatz kommt.

Mit dem Series 6 B2 Chipsatz SATA Bug kann man das nicht vergleichen.
#9
customavatars/avatar44313_1.gif
Registriert seit: 06.08.2006
Iserlohn
Vizeadmiral
Beiträge: 6750
...solange der NEC USB3 Hub dazwischen hängt, wird wohl der kleine USB Bug nicht auftreten ;-)
#10
customavatars/avatar54065_1.gif
Registriert seit: 21.12.2006

Kapitänleutnant
Beiträge: 2025
Gibt es schon Infos zu den Z87 Asus Boards?
#11
customavatars/avatar55960_1.gif
Registriert seit: 15.01.2007
Niedersachsen
Redakteur
Serial-Killer
Beiträge: 13545
Zitat keynex;20658324
Gibt es schon Infos zu den Z87 Asus Boards?


Klar, sogar als Artikel. ;)


Überblick: Die Z87-Mainboards von ASUS
#12
Registriert seit: 19.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 848
Wird sicher ein lustiges Bugfest, so wie ich Gigabyte kenne...
#13
customavatars/avatar36059_1.gif
Registriert seit: 28.02.2006
24983
Flottillenadmiral
Beiträge: 5939
Zitat JohnD;20660957
Wird sicher ein lustiges Bugfest, so wie ich Gigabyte kenne...


Abwarten. :D
Also bis auf einige Bios / OC Bugs hatte ich noch nie Probleme. Ok, jetzt der bekannte Bug bei der Serie, aber den haben ja am Anfang alle (?) Hersteller, was ja oben schon besprochen wurde.
Ich warte erstmal alle Tests ab wenn Haswell released ist und dann mal schauen ob ich mein Skt. 775 wieder aufrüste. ^^
Wollte wenn schon wieder ein Gigabyte board haben, hatte damit bis jetzt die wenigsten bis keine Probleme (ausser dem OC Bug, was ja via Bios behoben wurde).
#14
Registriert seit: 19.05.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 848
Zitat c00LhaNd;20661352
Abwarten. :D
Also bis auf einige Bios / OC Bugs hatte ich noch nie Probleme. Ok, jetzt der bekannte Bug bei der Serie, aber den haben ja am Anfang alle (?) Hersteller, was ja oben schon besprochen wurde.
Ich warte erstmal alle Tests ab wenn Haswell released ist und dann mal schauen ob ich mein Skt. 775 wieder aufrüste. ^^
Wollte wenn schon wieder ein Gigabyte board haben, hatte damit bis jetzt die wenigsten bis keine Probleme (ausser dem OC Bug, was ja via Bios behoben wurde).


Meinst du nicht es ist cleverer und günstiger sich nen ivy + board zu holen? ^^
Haswell kann eh nichts besonderes und kostet nur unnötig mehr.
Meiner Meinung nach ist Haswell sein Geld und seinen Sockel nicht wert...
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • MSI MEG Z390 Godlike im Test - Große Ausstattung und effizienter VRM-Bereich

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI_MEG_Z390_GODLIKE_005_LOGO

    Nun ist er endlich da! Heute endet das NDA für den Z390-Chipsatz, der als Grundlage für neue Mainboards verwendet wird und das Intel-300-Chipsatzportfolio nach oben hin abrundet. In der Redaktion sind auch bereits einige Z390-Platinen eingetroffen, die auf den Test-Parcours warten. Als erstes... [mehr]

  • ASUS ROG Maximus XI Formula im Test - Volle Ausstattung inkl. 5 GBit/s LAN

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_004_LOGO

    In Verbindung mit Intels neuem Z390-Chipsatz und der offiziell vorgestellten neunten Core-Generation geht die mittlerweile elfte Maximus-Mainboard-Serie an den Start, die Teil der umfangreichen Republic-of-Gamers-Produktpalette (ROG) ist. Erstes Modell bei uns im Test ist das ROG Maximus XI... [mehr]

  • Gigabyte Z390 AORUS Master im Test - Oberklasse trifft hervorragende Effizienz

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_Z390_AORUS_MASTER_005_LOGO

    Es geht nun in die dritte Runde der neuen Z390-Mainboards. Mit dem MSI MEG Z390 Godlike und dem ASUS ROG Maximus XI Formula haben wir den Anfang gemacht. Aber auch Gigabyte hat einige Z390-Mainboards vorgestellt, von denen derzeit das Z390 AORUS Master das Flaggschiff darstellt. Ob es diese... [mehr]

  • Gigabyte X399 AORUS Xtreme im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE_X399_AORUS_XTREME_005_LOGO

    Passend zum Release der Ryzen-Threadripper-Neuauflage auf Basis von Zen+ wurden ein paar neue X399-Mainboards aus dem Boden gestampft und gerade für die großen Modelle optimiert. So hat das Gigabyte X399 AORUS Xtreme den Weg in unsere Redaktion gefunden, das wir einem gewohnt umfangreichen Test... [mehr]

  • ASRock Z390 Taichi im Test - Verbesserte Energie-Effizienz dank besserem...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_Z390_TAICHI_004_LOGO

    Ausgehend von den vier renommierten Mainboard-Herstellern fehlt schließlich noch ASRock. Und so setzen wir unsere Z390-Reise mit einem Modell von ASRock fort. Ein Modell, dessen Vorgänger aus dem letzten Jahr ein wahres Vergnügen für die Overclocker darstellte. Die Rede ist vom ASRock Z370... [mehr]

  • ASUS Z390: 20 Mainboards gehen an die Front

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS_ROG_MAXIMUS_XI_FORMULA_LOGO

    Mit satten 20 brandneuen Z390-Modellen geht ASUS an die Mainboard-Front und stellt damit eine breite Auswahl an unterschiedlichen Versionen für die gestern vorgestellte neunte Core-Generation von Intel vor. Abgedeckt wird die gesamte Produktpalette: Angefangen mit der Prime-, über die... [mehr]