> > > > Haswell-Mainboards ASRock Z87 Extreme 4 und Z87 Pro 3 abgelichtet

Haswell-Mainboards ASRock Z87 Extreme 4 und Z87 Pro 3 abgelichtet

Veröffentlicht am: von

asrock logo 2010ASRock gehört zu den Mainboardfirmen, zu deren Haswell-Platinen schon relativ viele Informationen bekannt sind. Schon zur CeBIT haben wir das Z87 Extreme6, das Micro-ATX-Modell Z87 Pro4-M und das H87 Pro4 in Augenschein genommen. Anfang Mai konnten wir über das Line-up berichten und Bildmaterial von einigen Top-Produkten zeigen. Außerdem lassen erste Listungen schon erkennen, wie die Verkaufspreise einiger ASRock-Mainboards mit Sockel LGA 1150 ausfallen dürften.

Mit dem ASRock Z87 Extreme 4 und Z87 Pro 3 wurden jetzt zwei Haswell-Platinen im ATX-Format abgelichtet, die als Mainstreammodelle für die meisten Aufrüstwilligen besonders interessant sind. Obwohl das ASRock Z87 Extreme 4 der Mittelklasse zuzurechnen ist, bietet es 12-Phasen-Spannungswandler mit hochwertigen Komponenten. ASRock setzt auf ein braues, zweischichtiges PCB. Die einzelnen Bauteile sind überwiegend schwarz und grau. Neben dem Sockel LGA 1150 nehmen vier Speicherslots bis zu 32 GB DDR3-Speicher auf. Maximal wird 2666 MHz+ OC-Speicher unterstützt.

Erweiterungskarten können in drei PCIe 3.0 x16-, zwei PCIe 3.0 x1- und zwei PCI-Slots verbaut werden. Laufwerke lassen sich an acht SATA 6 Gb/s-Ports anbinden. Das I/O-Panel ist gut bestückt: Auffällig sind unter anderem die zwei HDMI-Ports. Bildschirme lassen sich aber auch per DVI, D-Sub oder DisplayPort anbinden. Sechs USB 3.0-Ports, eSATA, Gigabit-LAN, ein PS/2-Port und Audioanschlüsse runden das vielfältige Anschlussangebot ab. Für die Soundberechnung greift ASrock auf einen Sound Blaster "Purity Sound"-Chip zurück. Typische ASRock-Features wie XFast RAM, XFast USB and XFast LAN werden ebenfalls geboten. Auffällig ist schließlich noch, dass das Mittelklassemodell über Taster zum An/Ausschalten und Reset sowie über eine Debug-Anzeige verfügt.

Das Z87 Pro 3 kann einfach als deutlich abgespeckte Version des Z87 Extreme 4 begriffen werden. Es bietet nur eine 4-Phasen-Stromversorgung mit einer einfacheren Kühllösung. Käufer müssen mit nur einem PCIe 3.0 x16-Slot und einem weniger gut bestückten I/O-Panel auskommen. Ausstattungsmerkmale wie die Onboard-Taster fallen ebenfalls weg.

asrock z87 mainstream10

asrock z87 mainstream11

ASRocks Mittelklassemainboards sollten schon in der ersten Juniwoche verfügbar werden. Das Z87 Extreme 4 dürfte dann etwa 150 Dollar kosten, das deutlich schlechter ausgestattete Z87 Pro 3 könnte laut Quelle für rund 100 Dollar erhältlich werden. Nach unseren letzten Informationen soll der Euro-Verkaufspreis für dieses Mainboard bei etwa 112 Euro liegen.

Social Links

Kommentare (6)

#1
customavatars/avatar7041_1.gif
Registriert seit: 05.09.2003
Münsterland
Kapitänleutnant
Beiträge: 1562
ich mecker ja eigentlich nie über Farben von Platinen, aber dieses "Kackbraun" geht ja mal gar nicht :fresse:
#2
customavatars/avatar60458_1.gif
Registriert seit: 20.03.2007

Kapitänleutnant
Beiträge: 1563
Wie auch seine Vorgänger ist das Board sehr schmal. Ich besitze das Z68 Pro3 und die schmale ATX-Interpretation führt dazu, dass sich die SATA-Kabel kabelmanagementseitig nicht hunderprozentig verbergen lassen.

Ein schlechtes Board ist es selbstredend trotzdem nicht, unter diesem Gesichtspunkt würde ich aber heute eher ein anderes kaufen, auch wenn es pingelig erscheinen mag.

#3
customavatars/avatar39300_1.gif
Registriert seit: 26.04.2006
In der Nähe von
Banned
Beiträge: 2650
iwie hässlich das braune PCB
#4
customavatars/avatar46160_1.gif
Registriert seit: 29.08.2006
Bad Bentheim
Fregattenkapitän
Beiträge: 2938
HAt Intel irgendwie Druck gemacht oder war Asus mit seinen Intel-Phys bei P67, Z68 und Z77 so erfolgreich?
Sowohl bei Gigabyte, als auch bei Asrock seh ich nun überall den Hinweis auf Intel-NICs, wo vorher bei günstigeren Boards Atheros und Realtek (Gigabyte) oder durchweg Broadcom (Asrock) benutzt wurden.
Kann ich nur begrüßen, auch wenn man den Unterschied wahrscheinlich kaum merkt.
#5
customavatars/avatar63252_1.gif
Registriert seit: 03.05.2007
Gießen / Exil-Münchner
Admiral
Beiträge: 13296
Zitat
Obwohl das ASRock Z87 Extreme 4 der Mittelklasse zuzurechnen ist, bietet es 12-Phasen-Spannungswandler mit hochwertigen Komponenten.


Soweit ich weiß, sind immerhin LF-Pak Mosfets verbaut. Dafür wurde der Preis aber wohl nach oben hin angepasst. Sehr schade.
#6
Registriert seit: 14.05.2013

Matrose
Beiträge: 5
Wie auch seine Vorgänger ist das Board sehr schmal.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

ASUS Prime B350-Plus im Test - Viel Ausstattung für wenig Geld

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_PRIME_B350_PLUS_004_LOGO

Gerade die Mainboards mit dem B350-Chipsatz sind seit dem Release von AMDs Ryzen-Plattform sehr beliebt. Dies liegt neben den annehmbaren CPU-Preisen selbst an dem guten Kompromiss des B350-Chipsatzes. Neben einer moderaten Bereitstellung von aktuellen Schnittstellen ist mit dem B350-FCH auch das... [mehr]

Übersicht: Die X399-Mainboards für AMD Ryzen Threadripper

Logo von IMAGES/STORIES/2017/X399-MAINBOARD

Mit der X399-HEDT-Plattform macht AMD zusammen mit den Ryzen-Threadripper-Prozessoren vieles richtig. Aus diesem Grund warten die Hardware-Interessenten mit großer Vorfreude auf den offiziellen Startschuss der HEDT-Plattform. So sind der Ryzen Threadripper 1920X und 1950X bereits in unserer... [mehr]

Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Test - Oberklasse-Mainboard mit Lichtspektakel

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_GIGABYTE_X299_GAMING7_004_LOGO

Am 19. Juni ist das NDA für den X299-Chipsatz als Basis für die Kaby-Lake- und Skylake-X-Prozessoren gefallen und an diesem Tag haben wir das Gigabyte X299 AORUS Gaming 7 im Detail vorgestellt und den Test in Aussicht gestellt. Inzwischen ist das Mainboard-Sample in unserer Redaktion eingetroffen... [mehr]

ASUS ROG Strix X299-E Gaming im Test - ROG-Mainboard für Skylake-X

Logo von IMAGES/STORIES/NEWSBILDER/MNIEDERSTEBERG/ARTIKEL_2017/ARTIKEL_ASUS_STRIX_X299_E_GAMING_004_LOGO

Als erstes X299-Mainboard haben wir das X299 AORUS Gaming 7 von Gigabyte durchleuchtet. Heute hingegen muss das ASUS ROG Strix X299-E Gaming zeigen, was es drauf hat und vor allem, was die LGA2066-Platine alles an Ausstattung zu bieten hat. Die vergangenen Strix-Gaming-Mainboards für die... [mehr]

Overclocker üben Kritik an X299-Mainboards - VRMs zu warm, Versorgung zu...

Logo von IMAGES/STORIES/2017/7900AUFMACHER

Das Thema wurde bereits angeschnitten, nun aber gibt es genauere Erkenntnisse. Offenbar weisen die meisten Mainboards mit X299-Chipsatz einige Schwächen bei der Spannungsversorgung auf. Auch wenn es theoretisch mit vielen Modellen der Skylake-X-Prozessoren möglich ist diese auf 4,5 - 4,6 GHz... [mehr]

Gigabyte MZ31-AR0: Erstes Workstation-Mainboard für EPYC-Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-EPYC

Vor wenigen Tagen präsentierte AMD die ersten 12 EPYC-Prozessoren für Server mit einem und zwei Sockel. Entsprechend haben Hersteller wie HPE, Microsoft, Dell und viele andere Serveranbieter erste Angebote vorgestellt und auch bei den Mainboards zeigten Hersteller wie Tyan und Supermicro ihre... [mehr]