> > > > Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition vorgestellt

Enermax ETS-T50 AXE Silent Edition vorgestellt

Veröffentlicht am: von

enermaxEnermax präsentiert den neuen ETS-T50-AXE-Silent-Edition-CPU-Kühler mit einem 14 cm Silent-Lüfter. Der Kühler ist laut Hersteller für Hochleistungs-CPUs ausgelegt und unterstützt eine Kühlleistung von 230W TDP. Der Kühlkörper ist asymmetrisch aufgebaut und verfügt über fünf Heatpipes mit einem Durchmesser von 6 mm.

Der ETS-T50-AXE-Silent-Edition-Kühler ist mit einem 14 cm-High-Pressure-Lüfter ausgestattet, der über die patentierte Twister-Lager-Technologie verfügt, was laut Hersteller zu einen laufruhigen Betrieb und zu einer langen Lebensdauer von bis zu 160.000 Stunden (MTBF) führen soll.

Die neun High-Pressure-Blades drehen mit 500 - 1.000 U/Min und sollen so für einen leisen Betrieb sorgen. Kegeltunnel führen die Luft durch die Kühlrippen und beschleunigen den Luftstrom laut Hersteller, damit Wärme schnell abgeführt wird. Kleine Spoiler an den Lamellen, die sogenannten Vortex-Generatoren, leiten die Luft dicht an den Heatpipes entlang, wodurch mehr Frischluft auf die Rückseite der Heatpipe geleitet werden soll. Mit der patentierten Heat-Pipe-Direct-Touch-Technologie liegen die Heatpipes direkt auf der CPU auf. Der Vorteil gegenüber einer Bodenplatte ist laut Hersteller die schnellere Wärmeübertragung ohne zusätzlichen Widerstand. Die abgewinkelten Heatpipes versetzen den Kühlkörper nach hinten und schaffen zusätzlichen Platz für den Lüfter. Auf diese Weise werden auch verbaute hohe RAM-Module nicht blockiert.

Der ETS-T50-AXE-Silent-Edition-Kühler ist ab dem 21. Januar 2019 erhältlich und hat eine UVP von 39,90 Euro.  

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (7)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2594
Ein Test wäre interessant. Wobei ich mich erinnern kann, dass die normale AXE Version nicht so pralle abgeschnitten hat.
#2
customavatars/avatar24017_1.gif
Registriert seit: 18.06.2005
Out of Rosenheim
Kapitänleutnant
Beiträge: 1706
Hab mir die normale Version mit LED-Lüfter gekauft und den gegen einen 120er NB-eLoop ausgetauscht. Sieht nicht nur in einem S/W-Build super aus. Die Kühlleistung (R7 1800X) bei 100% auf allen Kernen: Max. 61°C, also für so einen Single-Tower mit 5 Heatpipes genau das was ich erwartet habe.

Hatte den Enermax erst gar nicht auf dem Schirm da ich kein Fan von Heatpipe-Direct-Touch bin, aber im Detail macht Enermax vieles richtig, was mich bei anderen Herstellern nervt: Zum Einen ist die Montage total easy da der Steg mit den Schrauben bereits fest am Kühler montiert ist. Auch bei der Lüftermontage finde ich die Kunststoffclips 1000x besser als diese Metallbügel, Aufsetzen und Abnehmen ist selbst in engeren Gehäusen kein Problem. Vor allem bequiet hat die Lüfterklammern mit der 4er Serie auch noch verschlechtert...

Zum Zweiten ist das asymmetrische Design optimal, da es eine Kollision mit dem RAM verhindert. Sollte jeder Hersteller so machen. Beim Dark Rock 4 ist das z.B. ein großeres Problem auch wegen des größeren Lüfters gibt es meist schon Probleme mit etwas erhöhtem RAM, vor allem bei Vollbestückung.
#3
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2594
Zitat mr_miraculix;26747275

Hatte den Enermax erst gar nicht auf dem Schirm da ich kein Fan von Heatpipe-Direct-Touch bin...


Diese Abneigung gegen HDT kann ich nicht nachvollziehen. Diese Art der Bodenausführung bringt bei der passenden CPU durchaus Vorteile bei der Wärmeabfuhr. Gerade bei den AMD Ryzen CPUs, die eben nicht nur einen einzigen CPU Die unter dem Heatspreader haben, sondern mehrere und damit die Fläche des/der Chips entsprechend groß ausfällt, ist HDT von Vorteil.
Eine geschlossene Bodenplatte hingegen ist eher für CPUs geeignet, bei dener der CPU Die eher klein ausfällt und somit die Wärme mehr punktuell abgegeben wird. Bei einer solchen CPU kann HDT natürlich nicht gescheit arbeiten, weil nur ein Teil der Heatpipes auch wirklich den CPU Die abdeckt.

Diese Thematik war schon vor Jahren bei den Phenom/PhenomII CPUs zu beaobachten. Da schnitten HDT Kühler deutlich besser ab als auf den Intel CPUs, welche kleinere Chips besaßen.
#4
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3353
Ich finde HDT vor allem bei Ryzen nicht gut. Der Zepplin Die liegt im eingebauten Zustand senkrecht, was dazu führt, dass eigentlich nur zwei Heatpipes direkt über dem Hotspot verlaufen. Zumindest bei den meisten Kühler ist dies der Fall, so auch hier. Guck dir mal an, wie bescheiden das Prinzip beim Freezer 33 TR funktioniert.
#5
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2594
Die Arctic Kühler würde ich da nicht zu einem Vergleich heranziehen. Die sind doch generell ziemlich mäßig.
Immer wieder wirbt Arctic mit riesigen TDP Zahlen, die deren Kühler bewältigen können sollen und letztlich sie die Ergebnisse durch die Bank weg deutlich geringer.
#6
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Kapitän zur See
Beiträge: 3353
Mag sein, aber irgendwie weichst du dem Kern meiner Aussage aus.
#7
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Fregattenkapitän
Beiträge: 2594
Gerade bei Threadripper sollte HDT doch passend sein. Immerhin sind dort 4 CPU Dies nebeneinander angeordnet und so decken die Heatpipes diese auch vollständig ab.

Ich hab auf meinem Ryzen 5 1600 zu Anfang einen CoolerMaster Hyper 412S mit HDT drauf gehabt. Kühlleistung war absolut in Ordnung.
Bin dann auf einen EKL Brocken 3 umgestiegen, der ebenfalls HDT nutzt und kann die CPU nun sogar quasi passiv damit kühlen.

Also aus eigener Erfahrung kann ich nicht sagen, dass HDT grundsätzlich schlecht wäre.

Es gibt natürlich auch HDT Kühler, die einfach schlecht ausgeführt sind.
Da sind dann teilweise extrem große Abstände zwischen den Heatpipes und somit bilden sich in diesen Zwischenräumen eben wieder "Hotspots".
Das ist dann aber kein Problem der HDT Technik, sondern die Unfähigkeit des Kühlerherstellers.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

    be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

  • Enermax LiqFusion 240 im Test - AiO-Kühlung mit RGB-Durchflussanzeige

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/ENERMAX_LIQFUSION_240_LOGO

    Aktuell übertrumpfen sich die Hersteller regelrecht mit spektakulär gestalteten AiO-Kühlungen. Auch die Enermax LiqFusion 240 fällt mit RGB-Lüftern und der RGB-beleuchteten Durchflussanzeige sehr auf. Wir wollen uns aber nicht nur die RGB-Beleuchtung näher ansehen, sondern natürlich auch... [mehr]

  • Noctua NF-A12x25 im Test - auf dem Weg zur Lüfter-Referenz?

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NOCTUA_NF-A12X25_LOGO

    Nach langer Entwicklungszeit kann Noctua mit den NF-A12x25-Modellen endlich eine ganz neue Lüftergeneration anbieten. Die Erwartungen sind entsprechend hoch. Im Test klären wir, wieso die NF-A12x25-Lüfter besonders innovativ sind und ob sie sich tatsächlich von bisherigen Lüftern absetzen... [mehr]

  • Corsair Hydro Series H100i PRO im Test: Spart Platz und Geld

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_HYDRO__SERIES_H100I_PRO_LOGO

    Mit der Hydro Series H100i PRO verspricht Corsair nun auch eine leise 240-mm-AiO-Kühlung. Per Software lassen sich Pumpe und Lüfter regeln. Und im Leerlauf können die Lüfter dank Zero RPM-Modus sogar komplett lautlos bleiben. Im Test finden wir heraus, wie leise die Hydro... [mehr]

  • Aerocool P7-L240 im Test - AiO-Kühlung mit maximaler RGB-Beleuchtung

    Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2018/AEROCOOL_P7-L240_LOGO

    Maximalen RGB-Leuchtspaß - den verspricht Aerocool mit der P7-L240. Sowohl die beiden Lüfter als auch der transparente Ausgleichsbehälter werden effektvoll beleuchtet. Das ist Grund für uns, Aerocools erste AiO-Kühlung ausführlich zu testen.  Dass Aerocool das Thema RGB-Beleuchtung sehr... [mehr]

  • Corsair Hydro Series H100i RGB Platinum und H115i RGB Platinum im Doppeltest

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/CORSAIR_H100I_H115I_PLATINUM_LOGO

    Mit Hydro Series H100i RGB Platinum und H115i RGB Platinum bringt Corsair zwei neue AiO-Kühlungen auf den Markt. Sie versprechen vor allem zwei Dinge: Eine hohe Kühlleistung und eine maximal auffällige RGB-Beleuchtung. Im Doppeltest klären wir unter anderem, wie groß der... [mehr]