> > > > Cryorig H7 Plus und M9 Plus: Leistungsplus dank Push-Pull-Konfiguration

Cryorig H7 Plus und M9 Plus: Leistungsplus dank Push-Pull-Konfiguration

Veröffentlicht am: von

cryorigDie beiden Cryorig-Kühler H7 und M9i/a sind eigentlich alte Bekannte. In zwei neuen Varianten sollen sie nun aber noch einmal ein gewisses Performanceplus erreichen. Dafür bestückt Cryorig H7 Plus und M9 Plus nun einfach mit zwei Lüftern.

Solche Push-Pull-Konfigurationen können die Kühlleistung erfahrungsgemäß durchaus steigern. Typischerweise fällt dafür aber auch die Lautstärke etwas höher aus, als beim Betrieb mit einem einzelnen Lüfter. Bei beiden Kühlern wird dank des beiliegenden Y-Adapters weiterhin nur ein Lüfteranschluss benötigt. Auch die Plus-Varianten von H7 und M9i/a sind weiterhin Tower-Kühler, die sich deutlich beim Format unterscheiden. 

Der H7 Plus wird mit zwei 120-mm-Lüftern vom Typ QF120 Balance bestückt. Diese Lüfter arbeiten mit 330 bis 1.600 U/min. Die Maße des H7 Plus gibt Cryorig mit 126 mm x 123 mm x 145 mm (L x B x H) an. Für einen Towerkühlern für 120-mm-Lüfter fällt die Bauhöhe relativ gering aus. Das Gewicht liegt bei 845 g. Der H7 Plus nutzt drei 6-mm-Heatpipes, um die Abwärme von der vernickelten Kupferbasis zu den 40 Kühlrippen zu leiten. Verbaut werden kann der H7 Plus auf Mainboards mit Intels Mainstream-Sockeln LGA 1150, 1151, 1155 und 1156 sowie auf den AMD-Sockeln FM1, FM2/+, AM2/+, AM3/+ und AM4. An der maximalen TDP hat sich trotz doppelter Lüfterbestückung nichts geändert. Sie wird weiterhin mit 150 Watt angegeben. 

Der M9 Plus fällt mit 98,4 mm x 102 mm x 124,6 mm (L x B x H) noch kompakter aus. Dafür wird er mit zwei kleineren 92-mm-Lüftern bestückt, die mit 600 bis 2.200 U/min arbeiten. Auch bei diesem kompakten Towerkühler kombiniert Cryorig eine Kupferbodenplatte mit drei Heatpipes. Die Sockel-Kompatibilität ist ebenfalls identisch. Die maximal empfohlene TDP sinkt allerdings beim kleineren Kühler auf 130 Watt. 

Die beiden Doppellüfter-Kühler sollen ab Mitte des Monats verfügbar werden. Der H7 Plus wird laut Cryorig 44,45 Euro, der kleinere M9 Plus hingegen 24,45 Euro kosten. 

Social Links

Kommentare (2)

#1
Registriert seit: 27.01.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 223
Habe den "normalen" Cryorig H7 im Lian Li PCO11 Dyn., da es ja kaum alternative Lüftkühler unter 155 mm gibt. Bin aber echt zufrieden mit dem Teil, kostet nicht die Welt und passt ganz entspannt in das Gehäuse. Wobei ich die schwarzen Lüfter schon schicker finde als den weißen der an meinem dran ist.
#2
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2344
Also ich sehe da durchaus ein paar Alternativen.

Und wenn 155mm wirklich das Maß darstellen, würde sogar ein Scythe Mugen 5 noch passen, welcher deutlich bessere Kühlleistung bei geringerer Geräuschentwicklung bietet.
Aufpreis sind nicht mal ganz 5€.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]