> > > > Arctic Freezer 33 Penta: Semi-passiver CPU-Kühler für Ryzen und Kaby Lake

Arctic Freezer 33 Penta: Semi-passiver CPU-Kühler für Ryzen und Kaby Lake

Veröffentlicht am: von

arctic logo

Arctic hat seinen neuen CPU-Kühler Freezer 33 Penta vorgestellt. Dabei handelt es sich um eine spezielle Abwandlung des bereits von uns getesteten Freezer 33. Es kommt hier ein titanschwarzer Kühlkörper in Kombination mit einem F12-PWM-Lüfter zum Einsatz. Der Zusatz im Namen, „Penta“, verweist auf die gleichnamige E-Sports-Organisationen, welche im Bereich diverser Games wie „Counter Strike: Global Offensive“, „League of Legends“, „Hearthstone“ und „FIFA“ aktiv ist. Entsprechend haben sich die Partner laut Arctic zum Ziel gesetzt, nicht nur optisch, sondern auch in der Kühlleistung zu überzeugen. So wird der 120-mm-Lüfter im normalen Desktop-Betrieb in den meisten Fällen inaktiv bleiben, um einen passiven Betrieb zu erlauben. Erst wenn die höhere Kühlleistung wirklich benötigt wird, setzten die Drehungen ein. Das spart nicht nur Strom und verlängert die Lebensdauer, sondern sorgt freilich für geringere Lautstärke des jeweiligen Systems.

Kompatibel ist der neue Arctic Freezer 33 Penta mit sowohl aktuellen AMD- als auch Intel-Prozessoren. Explizit verweist Arctic auf die AMD Ryzen und auch die Intel Kaby Lake. Die Basis des Kühlers besteht auf Kupfer. Versetzte Heatpipes und 49 Aluminiumlamellen sollen die Abwärme effizient abführen. Für den möglichst leisen Betrieb kommen Antivibrationsgummis zum Einsatz.

Erhältlich ist der neue Arctic Freezer 33 Penta ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 45,99 Euro.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (5)

#1
customavatars/avatar97719_1.gif
Registriert seit: 29.08.2008

Korvettenkapitän
Beiträge: 2381
Bei nur 4 Heatpipes und der eher kleinen Kühlfläche wird der Lüfter nicht besonders oft und lange still stehen.
Höchstens, wenn der Rechner lediglich im IDLE Betrieb oder unter sehr geringer Last läuft.

Hoffentlich dreht der Lüfter dann zumindest eher langsam auf und wird nicht von jetzt auf gleich in hohe Drehzahlbereiche geballert.
Ansonsten gibts bei schwankender Last ein nervig an und abschwellendes Lüftergeräusch, was deutlich nerviger ist, als ein stetig hörbares, aber gleichbleibendes.
#2
customavatars/avatar4379_1.gif
Registriert seit: 02.02.2003
Aschaffenburg
Leutnant zur See
Beiträge: 1078
Hehe, wahrscheinlich läuft das Teil nur dann passiv wenn man einen (ordentlichen) Lüfter sowieso nicht hört.
Laut Homepage ist der Lüfter so ausgestattet, dass er erst ab einem PWM-Signal von 40 % aktiv wird - dann aber auch mit entsprechender Drehzahl.
Für mich klingt das mehr nach Marketing - bei einer UVP von nichtmal 50 EUR und ohne Aufpreis zum Standardmodell aber mal ein nettes Feature für Leute die sich zwar einen PC selbst zusammenbauen aber sich nicht groß mit der Konfiguration auskennen.
#3
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€Uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Kapitän zur See
Beiträge: 3474
Zitat Artikel
Erhältlich ist der neue Arctic Freezer 33 Penta ab sofort zur unverbindlichen Preisempfehlung von 45,99 Euro.

Eher um die 31€... Arctic Freezer 33 Penta Preisvergleich geizhals.eu EU

Ist aber auch nur ein 23€ Kühler mit etwas Farbe darauf und dem verbreiterten Boden für Ryzen: Arctic Freezer 33 Preisvergleich geizhals.eu EU
#4
customavatars/avatar220803_1.gif
Registriert seit: 18.05.2015

Matrose
Beiträge: 15
Semi Passiver CPU Kühler? Dann lieber ganz oder gar nicht.
#5
Registriert seit: 20.04.2016

Matrose
Beiträge: 5
Der Kühler ist an sich sehr solide. Nicht unbedingt ein Kühler zum Overclocken Würde aber nicht mehr Geld ausgeben nur weil beim Lüfter Penta drauf steht. Der normale Freezer 33 ohne schnick schnack tuts auch und ist wesentlich günstiger. Für 40/50 Euro bekommt man schon richtig gute Kühler die sich auch zum Overclocken eignen beispielsweise der Shadow Rock 2 oder den Macho rev. B usw.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Acht CPU-Wasserkühler im Test - Kein Hitzefrei für Prozessoren

Logo von IMAGES/STORIES/2017/WASSERKüHLER_KLEIN_QUADRAT_COVER

Während uns endgültig die kalte Jahreszeit erreicht hat, stößt nun auch Hardwareluxx in kühlere Gefilde vor. So kalt wie im Winter soll es dabei zwar nicht werden, ordentliche Custom-Wasserkühlungen erreichen jedoch trotzdem niedrigere Temperaturen als weit verbreitete Luftkühler oder... [mehr]

Sechs AMD Threadripper-Kühler von Arctic, Enermax, Noctua und Thermaltake im...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/THREADRIPPER_KUEHLERVERGLEICH_LOGO

AMDs Ryzen Threadripper-Prozessoren stellen besondere Anforderungen an die Kühlung. Es gilt nicht nur eine TDP von 180 Watt zu bewältigen. Wegen der enormen Prozessorfläche werden neue Montagelösungen nötig - und auch die Abdeckung der riesigen Heatspreader wird zur Herausforderung. Im großen... [mehr]

be quiet! Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 im Doppeltest

Logo von IMAGES/STORIES/2017/BE_QUIET_DARK_ROCK_PRO_4_LOGO

be quiet! legt schon die vierte Generation der Dark Rock-Serie auf. Verbessert wurde vor allem die Montage. Im Test finden wir aber nicht nur heraus, ob sich Dark Rock Pro 4 und Dark Rock 4 einfach montieren lassen.  Mit der dritten Generation der Dark Rock Tower-Kühler konnte be quiet!... [mehr]

Corsair Hydro Series H150i PRO im Test - leise, leistungsstark und bunt

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_HYDRO_SERIES_H150I_PRO_LOGO

AiO-Kühlungen werden häufig für ihre Lautstärke kritisiert. Auf diese Kritik antwortet Corsair jetzt mit Hydro Series 150i PRO und H115i PRO. Hochwertige Lüfter mit geringer Minimaldrehzahl und eine Lüfterstop-Funktion versprechen einen flüsterleisen Betrieb. Aber auch die Kühlleistung soll... [mehr]

Corsair LL120 RGB und LL140 RGB im Test - Lüfter mit doppeltem RGB-Lichtring

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_LL_RGB_LOGO

Effektvolle RGB-Beleuchtung wird gerade ein immer größeres Thema. Und das auch bei Lüftern. Mit den neuen LL RGB-Lüftern will Corsair die Meßlatte noch einmal höher legen. 16 voneinander unabhängige RGB-LEDs bilden gleich zwei Leuchtringe. Und über Corsair Link können ganz... [mehr]

Corsair Hydro Series H100i v2 und H115i im Doppeltest - zwei AiO-Kühlungen mit...

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/CORSAIR_H110I_V2_H115I_LOGO

Mit Hydro Series H100i v2 und H115i will Corsair der Konkurrenz zeigen, wie eine überzeugende Softwaresteuerung aussieht. Denn beide AiO-Kühlungen können über Corsair Link kontrolliert werden. Doch wird am Ende die AiO-Kühlung mit 240- oder die mit 280-mm-Radiator das Geschwisterduell für... [mehr]