1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Luxxkompensator 2021: Das finale Video mit selbstkritischem Fazit

Luxxkompensator 2021: Das finale Video mit selbstkritischem Fazit

Veröffentlicht am: von

luxxkompensator-logo-kleinEs ist geschafft! Der Luxxkompensator 2021 ist fertig! Herausgekommen ist wieder einmal mehr ein äußerst potentes System, das dank seines Ryzen-Threadripper-Pro-Prozessors, der ZOTAC Gaming GeForce RTX 3090 Arctic Storm und dank des schnellen SSD-RAIDs samt eines eigenen Storage-Subsystems mitunter zu den schnellsten Systemen am Markt zählen dürfte. 

Die Planungen hierfür begannen bereits im März dieses Jahres und damit inmitten der Chipkriese, die für eine angespannte Liefersituation und vor allem exorbitant hohe Preise sorgte. Nach und nach wurden schließlich alle Komponenten finalisiert, organisiert und zusammengebaut. In zahlreichen verschiedenen Beiträgen hatten wir die Bauteile ausführlich vorgestellt. Im heutigen, fast 13 Minuten langen Video präsentieren wir nun das Finale, zeigen ein paar Benchmarks auf und ziehen ein abschließendes Fazit.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Was den Abschluss des Projektes betrifft, so könnten wir uns nun auf die Schulter klopfen und uns über eine äußerst potente Rechenmaschine freuen, die im Vergleich zum Vorjahr vor allem bei der Grafikleistung noch einmal eine Schippe draufgelegt hat. Doch in diesem Jahr fällt uns der Schulterklopfer nicht ganz so leicht, denn wir müssen selbstkritisch feststellen, dass der Luxxkompensator 2021 hier und da noch besser werden hätte können.

Als die Planungen zu Beginn des Jahres losgingen, wollten wir es mit einem Workstation-Board und einem Ryzen Threadripper Pro versuchen. Der bietet mit seinen stolzen 64 Kernen zwar eine brachiale Rechenpower, lässt sich allerdings nicht über seinen Spezifikationen betreiben. Wir hatten gehofft, dass es im Laufe des Jahres ein Update für das Ryzen Master Tool oder zusätzliche BIOS-Funktionen geben würde. Beides ist leider nicht eingetroffen, womit wir unserem Spiel- und Tweak-Drang nicht nachgehen konnten. 

Selbst ein Speicher-Overclocking war nur mithilfe eines speziell für uns programmierten SPDs seitens Kingston möglich, womit wir immerhin 3.200 MHz schnelle Module über den achtkanaligen Speichercontroller des Threadripper-Pro-Prozessors nutzen konnten. Gleiches gilt für die wassergekühlte GeForce RTX 3090. Sie läuft bereits ab Werk ins Power-Limit, was eine weitere Erhöhung der Taktraten ziemlich unnütz macht. Das NVIDIA-Flaggschiff arbeitet bereits an seiner Leistungsgrenze. Hier hätten wir im Nachgang ebenfalls gerne noch ein bisschen mehr herausgeholt.

Außerdem offenbarte sich das Workstation-Board an anderer Stelle als weiterer, limitierender Faktor: Der RGB-Beleuchtung. Diese konnten wir nicht für alle Komponenten aufeinander abstimmen. So konnte die RGB-Beleuchtung nur von vier der insgesamt acht Speichermodule angepasst werden. Selbst mit Tools, wie OpenRGB, war es uns nicht möglich, alle acht Speichermodule synchron im gleichen Farbton anzusteuern. 

Insgesamt bleibt damit festzuhalten: Im nächsten Jahr werden wir nicht mehr auf eine Workstation-Plattform zurückgreifen. Dann wird der Sprung mithilfe zusätzlicher Tweaks und Kniffe sicherlich wieder etwas größer ausfallen. Bis dahin wird es von uns aber noch ein weiteres Video geben. Die Kingston-SSDs sollten in den kommenden zwei Wochen offiziell vorgestellt werden. Dann dürfen wir auch darüber ausführlicher sprechen!

Die bisherigen Videos zum Luxxkompensator 2021 im Überblick:

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ZOTAC ZBOX Magnus One im Test: Schicker Mini-Gamer mit hoher Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_MAGNUS_ONE_REVIEW-TEASER

    Bei seiner neuen ZBOX Magnus One macht ZOTAC vieles anders, setzt jedoch weiterhin auf richtig potente Hardware, die nun ausschließlich der Desktop-Klasse entstammt und bis hin zum Intel Core i7-10700 sowie einer NVIDIA GeForce RTX 3070 reicht. Wie sich der trotzdem noch sehr kompakte Mini-PC im... [mehr]

  • Raspberry Pi 4 bekommt ein CPU-Upgrade

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Wie sich jetzt herausgestellt hat, scheint der Raspberry Pi 4 Model B ein Prozessor-Upgrade erhalten zu haben. Aufgefallen ist das Ganze, nachdem ein US-amerikanischer Entwickler die Chips auf dem Einplatinenrechner ausgelesen hat. Die neue CPU des Raspberrys endet nun mit der Kennung “C0T”.... [mehr]

  • ASRock Mars 4500U im Test: Schnelles Office-Barebone auf Basis von Renoir

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_MARS_400U_SERIES_REVIEW-TEASER

    Der ASRock Mars 4500U ist einer der ersten Mini-PCs, der auf die mobilen Ryzen-4000-Prozessoren der Renoir-Familie setzen darf und in Deutschland für knapp unter 380 Euro in die Läden kommt. Wie sich das AMD-Gegenstück zu den Intel-NUCs in der Praxis schlägt, das erfährt man in diesem... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • Intel NUC 11 Compute Element mit Core i7-1185G7 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-COMPUTE-ELEMENT

    Intels NUC-Systeme sind aufgrund des geringen Gehäusevolumens eine empfehlenswerte Alternative im Mini-PC-Bereich. Ein NUC 9 Extreme mit dedizierter Grafikkarte stellt dabei ein Leuchtturm-Produkt dar, die weitaus größere Anzahl an NUC-Systemen richtet sich aber an den Office-Anwender. Für... [mehr]

  • Intel NUC 11 Extreme Beast Canyon im Test - Der Tiger beißt in den Desktop

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUC11-EXTREME

    Nachdem in der vergangenen Woche bereits alle technischen Daten zum Intel NUC 11 Extreme Beast Canyon aufgetaucht sind, können wir uns heute dem eigentlichen Test des Beast Canyon widmen. Der Mini-PC geht noch einmal einen anderen Weg der NUC 9 Extreme, der hinsichtlich der Grafikkarte einige... [mehr]