> > > > Sapphire FS-FP5V bietet Ryzen Embedded V1000 APU

Sapphire FS-FP5V bietet Ryzen Embedded V1000 APU

Veröffentlicht am: von

sapphire logoKleine Boards mit integriertem Prozessor erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Im Frühjahr wurde der Raspberry Pi 3B+ mit schnellerem SoC vorgestellt und es gibt einige Dutzend Alternativen mit den unterschiedlichsten Prozessoren – meist auf Basis eines ARM-Designs. In einer etwas schwächeren Variante haben wir ein solches Board für den Einsatz als DIY-Feinstaubsensor verwendet, doch mit den Ryzen-Embedded-Prozessoren von AMD gibt es auch leistungsstarke APUs mit Vega-Grafikeinheit.

Eben einen solchen setzt Sapphire auf dem FS-FP5V ein. Dabei handelt es sich um ein sogenanntes 5" x 5"-System – die Abmessungen des Boards betragen in etwa 5 x 5 Zoll. Welches Modell der Ryzen-Embedded-Prozessoren genau zum Einsatz kommt, darüber schweigt sich Sapphire aus. Hier ist nur die Rede von AMD Ryzen Embedded V1000 series (SOC FP5), doch es gibt vier Varianten mit zwei bis vier Kernen sowie einer unterschiedlich starken Vega-GPU.

Interessant ist das FS-FP5V neben dem Prozessor für die vier DisplayPort-Ausgänge. Weiterhin geboten werden 1x SATA, 1x M.2 2280 für eine SSD, 1x M.2 2242 für ein WLAN-Modul, USB 3.1 mit Type-C-Anschluss sowie ein integriertes Audio (ALC262 HD). Außerdem bietet das Board zweimal Gigabit-Ethernet über ebenfalls zwei Realtek RTL8111G. Damit wäre der Aufbau eines HTPCs problemlos möglich und sicherlich auch nicht ganz uninteressant.

Das Sapphire FS-FP5V verzichtet auf einen Kühler. Der Ryzen Embedded bleibt also blank auf dem Board und muss noch gekühlt werden. Ein FP5-Kühler dürfte sich nicht allzu leicht auftreiben lassen, allerdings verfügen die Ryzen-Embedded-Prozessoren auch nur über eine Thermal Design Power von 12 bis 54 W und lassen sich somit zumindest in den kleinen Konfigurationen recht leicht kühlen.

Die genaue Abmessungen des Boards betragen 147,3 x 139,7 mm. Dies entspricht in etwa Mini-ITX. Natürlich zielt Sapphire mit dem FS-FP5V auf das professionelle Umfeld ab, wo solche Boards zum Beispiel für große Werbedisplays eingesetzt werden. Der Heimeinsatz ist nicht vorgesehen und so wird es schwer werden, an ein solches Board zu kommen. Außerdem kennen wir keinen Preis. Dennoch ist die Hardware recht interessant und daher auch einmal eine Erwähnung wert.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (4)

#1
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2403
Zitat
Der Heimeinsatz ist nicht vorgesehen und so wird es schwer werden, an ein solches Board zu kommen. Außerdem kennen wir keinen Preis. Dennoch ist die Hardware recht interessant und daher auch einmal eine Erwähnung wert.


Dafür gibt es aktuell eins bei Kickstarter
UDOO BOLT
#2
customavatars/avatar121653_1.gif
Registriert seit: 19.10.2009
127.0.0.1
Lesertest-Fluraufsicht
Beiträge: 6236
Wie kommt man denn an passende Kühler?
#3
Registriert seit: 08.05.2018

Hauptgefreiter
Beiträge: 233
einfach lochavatände mit passenden low profile kühlern vergleichen.
#4
Registriert seit: 28.11.2010

Stabsgefreiter
Beiträge: 331
Zitat why_me;26394959
Dafür gibt es aktuell eins bei Kickstarter
UDOO BOLT


Und das hat leider einen Netzwerkverbindung zu wenig um es als Firewall einsetzen zu können.

Schade! Würde wirklich gerne so einen embedded Ryzen für ne sophos utm einsetzen :-(
@Forum de Luxx könnt ihr eventuell bei Interesse (Umfrage im Forum?) Eine Sammelbestellung machen? Ich würde dazu auch gerne einen Lesertest schreiben - vielleicht können andere Hersteller beispielsweise RAM via Promo beisteuern, dafür bekommen die von uns Testergebnisse @ Stock für die QVL Win-Win :-)

Muss ja nich sofort sein, aber so zu Weihnachten? Da können dann Leute die vielleicht mehr machen wollen auch hinsparen :-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 3.300-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES17_HIGHEND-TEASER

Nach unseren beiden ersten Buyer's-Guide-Rechnern für 750 und 1.650 Euro, legen wir eine weitere Schippe obendrauf und verdoppeln unser Budget abermals. Im dritten und letzten Teil dieser Artikelserie bauen wir einen Spielerechner für rund 3.300 Euro und prüfen in unseren Benchmarks, was mit... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 1.600-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-TEASER

Nach dem ersten Teil unserer diesjährigen Buyer's Guides, welchen wir gestern veröffentlichten, erhöhen wir nun das Budget von 750 auf rund 1.600 Euro um mehr als den Faktor 2 und verbauen noch einmal deutlich schnellere Komponenten. Statt eines Ryzen-Prozessors von AMD verwenden wir nun einen... [mehr]

Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

Buyer's Guide 2017: Bauvorschlag für einen 750-Euro-Rechner

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/BUYERS_GUIDES_2017_MITTELKLASSE-EINSTEIGER

Zum dritten Mal in Jahresfolge und damit mit einer gewissen Regelmäßigkeit präsentieren wir im Rahmen unserer diesjährigen Buyer's Guides wieder drei Spielerechner für unterschiedliche gefüllte Geldbeutel, welche mit Komponenten bestückt sind, die von der Hardwareluxx-Redaktion für gut und... [mehr]

ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

Caseking bietet System mit Tauchkühlung an

Logo von IMAGES/STORIES/2017/TAUCHKUEHLUNG

Caseking ist bereits bekannt für seine Komplettsysteme, die je nach Ausstattung über Standardkomponenten oder auch eine extreme Wasserkühlung in Verbindung mit den hochwertigsten Komponenten verfügen. Schnell werden hier einige tausend Euro fällig und auch den fünfstelligen Bereich hat man... [mehr]