1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Komplettsysteme
  8. >
  9. Mini-PCs: ECS stellt Liva-Reihe auf Gemini Lake um

Mini-PCs: ECS stellt Liva-Reihe auf Gemini Lake um

Veröffentlicht am: von

ecs logoErst zum Jahreswechsel hatten wir mit dem ECS Liva Q einen äußerst kompakten Mini-PC im Test und diesen im Rahmen unseres XXL-Adventskalenders auch unter unseren Lesern verlost. Der ECS Liva Q ist ein äußerst kompakter Mini-PC, dessen Gehäuse es gerade einmal auf ein Volumen von 0,15 Litern bringt. Zur CES 2018 in Las Vegas hat man nun den Nachfolger sowie weitere Serienableger präsentiert.

Im Vergleich zur ECS Liva Q wächst der Liva Q2 leicht an. Die Bauhöhe steigt von ehemals 31,4 auf 33,4 mm, während sich bei der Grundfläche von 70 x 70 mm nichts ändert. Grund dafür ist die Hardware. Denn während bislang ein Apollo-Lake-SoC zum Einsatz kam, setzt man nun auf die neue Gemini-Lake-Generation, welche Intel erst im Dezember ankündigte. Welches Modell man genau einsetzen wird, ist nicht bekannt. Da man allerdings von einem Dual-Core-Celeron spricht, deutet vieles auf den Intel Celeron N4000 hin, dessen zwei CPU-Kerne sich jeweils mit einer Geschwindigkeit von 1,1 bis 2,6 GHz ans Werk machen und auf eine Intel HD Graphics 600 zurückgreifen können. Die „Goldmont+“-Kerne von Gemini Lake sollen gegenüber Apollo Lake die Performance bei gleichbleibenden Takt weiter verbessern, wozu auch der größere Cachespeicher beitragen dürfte. Allgemein aber dürfte es weiterhin nur für die nötigsten Office-Arbeiten reichen.

Ansonsten finden auch in der ECS Liva Q2 bis zu 4 GB LPDDR4-Arbeitsspeicher, bis zu 64 GB eMMC-Speicher und eine microSD-Karte zur weiteren Speichererweiterung ihren Platz. WLAN und Bluetooth sind bereits mit an Bord. Anschlussseitig stehen zwei USB-Ports nach Typ-A, HDMI 2.0 und ein Anschluss für das externe Netzteil bereit. Vorinstalliert ist wahlweise Windows 10 oder eine nicht näher genannte Linux-Distribution.

Ebenfalls neu ist der ECS Liva Z2. Er fällt gegenüber den Schwestermodellen der Q-Reihe etwas größer aus, bietet dafür aber auch Platz für ein 2,5-Zoll-Laufwerk und den einen oder anderen Anschluss mehr. Der Arbeitsspeicher ist nicht mehr fest verlötet, sondern setzt sich aus herkömmlichen SODIMM-Modulen zusammen, bis zu 64 GB eMMC-Speicher gibt es aber weiterhin. Ansonsten stehen drei USB-3.1-Schnittstellen nach Typ-A, einmal USB-3.1-Gen1-Typ-C und zwei ältere 2.0-Buchsen bereit. ECS wird in der neuen Liva Z2 die schnelleren Pentium-Modelle auf Gemini-Lake-Basis verbauen. 

Ansonsten zeigte uns Elitegroup in seiner Hotel-Suite zwei weitere Liva-Familienmitglieder, die noch einmal deutlich größer ausfallen und teils mit Skylake-Prozessoren ausgerüstet werden. Nach Deutschland werden diese Modellvarianten vermutlich aber nicht kommen. Schon die kleineren Q- und Z-Modelle sind hierzulande nur sehr schwer zu bekommen.

Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • ZOTAC ZBOX Magnus One im Test: Schicker Mini-Gamer mit hoher Leistung

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_ZBOX_MAGNUS_ONE_REVIEW-TEASER

    Bei seiner neuen ZBOX Magnus One macht ZOTAC vieles anders, setzt jedoch weiterhin auf richtig potente Hardware, die nun ausschließlich der Desktop-Klasse entstammt und bis hin zum Intel Core i7-10700 sowie einer NVIDIA GeForce RTX 3070 reicht. Wie sich der trotzdem noch sehr kompakte Mini-PC im... [mehr]

  • Raspberry Pi 4 bekommt ein CPU-Upgrade

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Wie sich jetzt herausgestellt hat, scheint der Raspberry Pi 4 Model B ein Prozessor-Upgrade erhalten zu haben. Aufgefallen ist das Ganze, nachdem ein US-amerikanischer Entwickler die Chips auf dem Einplatinenrechner ausgelesen hat. Die neue CPU des Raspberrys endet nun mit der Kennung “C0T”.... [mehr]

  • Raspberry Pi wird mit vier Festplatten zum NAS

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RASPBERRY3BPLUS

    Der Bastelrechner Raspberry Pi lässt sich vielseitig einsetzen. Ob für die Hausautomation in den eigenen vier Wänden oder im Einsatz bei einem Smart-Mirror, Grenzen gibt es dabei in der Regel keine. Allerdings eignete sich der scheckkartengroße Rechner bislang nicht zwangsläufig für die... [mehr]

  • ASRock Mars 4500U im Test: Schnelles Office-Barebone auf Basis von Renoir

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_MARS_400U_SERIES_REVIEW-TEASER

    Der ASRock Mars 4500U ist einer der ersten Mini-PCs, der auf die mobilen Ryzen-4000-Prozessoren der Renoir-Familie setzen darf und in Deutschland für knapp unter 380 Euro in die Läden kommt. Wie sich das AMD-Gegenstück zu den Intel-NUCs in der Praxis schlägt, das erfährt man in diesem... [mehr]

  • Intel NUC 11 Compute Element mit Core i7-1185G7 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-COMPUTE-ELEMENT

    Intels NUC-Systeme sind aufgrund des geringen Gehäusevolumens eine empfehlenswerte Alternative im Mini-PC-Bereich. Ein NUC 9 Extreme mit dedizierter Grafikkarte stellt dabei ein Leuchtturm-Produkt dar, die weitaus größere Anzahl an NUC-Systemen richtet sich aber an den Office-Anwender. Für... [mehr]

  • Intel NUC 11 Extreme Beast Canyon im Test - Der Tiger beißt in den Desktop

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NUC11-EXTREME

    Nachdem in der vergangenen Woche bereits alle technischen Daten zum Intel NUC 11 Extreme Beast Canyon aufgetaucht sind, können wir uns heute dem eigentlichen Test des Beast Canyon widmen. Der Mini-PC geht noch einmal einen anderen Weg der NUC 9 Extreme, der hinsichtlich der Grafikkarte einige... [mehr]