> > > > Battlefield 4 Limited Edition-Systeme mit Radeon R9 290X bei Caseking

Battlefield 4 Limited Edition-Systeme mit Radeon R9 290X bei Caseking

Veröffentlicht am: von

casekingIn einer limitierten Sonderausgabe sollten Anwärter einer Radeon R9 290X die neue Grafikkarte zusammen mit Battlefield 4 ab dem 3. Oktober vorbestellen können. Doch dazu kam es zumindest in Deutschland nicht. Nirgends konnte man das Paket vorbestellen – Rückfragen der Hardwareluxx-Redaktion blieben bis zum heutigen Zeitpunkt unbeantwortet. Nun hat Caseking.de das Zepter selbst in die Hand genommen und eigene Pakete geschnürt, wenngleich es sich dabei um komplette Gaming-Rechner handelt. Die Battlefied 4 Limited Edition-Systeme von Caseking.de sollen nur für kurze Zeit erhältlich sein und rechtzeitig zum Release des neuen Action-Shooters bzw. der „Hawaii“-Grafikkarte ausgeliefert werden.

Insgesamt drei verschiedene Systeme stehen zur Auswahl: Während die günstigste Version von einem AMD FX-8350 und 8 GB DDR3-Arbeitsspeicher angetrieben wird, setzt man bei der teuersten Variante auf einen Intel Core i7-4770K mit ebenfalls 8 GB Arbeitsspeicher. Die mittlere Version kann hingegen auf einen Intel Core i5-4670K zurückgreifen. Allen Systemen gemein ist eine Radeon R9 290X, die bislang noch auf sich warten lässt, deren Eckdaten aber längst bekannt zu sein scheinen. Etwas Freiraum lässt Caseking.de bei der Auswahl der verbauten SSD, dem Arbeitsspeicher, dem zweiten Massenspeicher, dem optischen Laufwerk und beim Betriebssystem. Als Gehäuse dient je nach Modell ein BitFenix Shinobi oder ein Corsair Carbide Air 540.

Um einer Limited-Edition gerecht zu werden, verpasste Caseking seinen Battlefield-4-Systemen eine spezielle Battlefield-4-Gravur samt passender Beleuchtung. Den Zusammenbau der Systeme übernimmt der King-Mod-Service, der auch schon unsere King Mod Inno3D GeForce GTX Titan OC X3 Ultra realisiert hat. Die Preise der jeweiligen Grundausstattung bewegen sich zwischen 1.599,90 und 1.999,90 Euro. Die mittlere Version ist ab 1.799,90 Euro zu haben.

Jedem System liegt ein Code für Battlefield 4 bei, das am 31. Oktober in die Läden kommen wird. Obendrauf gibt es drei Dosen des hauseigenen Energy-Drinks „Energy King“ kostenlos mit dazu.

Social Links

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 01.05.2013
Buchs SG - Azmoos
Banned
Beiträge: 1504
Machen die jetzg ein auf Alienware???
#10
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Baut man die i5 4670k Version selber ohne die LED's und verzicht auf das BF4 Bild auf der Seite, kommt man auf einen Preis von ca 1478€ statt 1779,90€. Bei der Grafikkarte habe ich mal 600€ genommen.

Ob die Lüfter auch gegen bessere getauscht wurden weiß ich nicht. Falls ja, sind es vielleicht 220€ für den King Mod Service wenn man die Lüfter und die LED's noch dazu rechnet.
Preis geht daher ok da man eine Garantie auf ein funktionierendes System bekommt. Wenn man sich einen PC zb von Hardwareversand zusammen bauen lässt für ca 20€, kommt man sicher billiger bei weg aber ich weiß nicht ob die eine Garantie auf das gesammte System geben falls mal irgendwo was nicht hin haut. Immerhin hat man bloß einen Zusammenbau Service gekauft und kein Komplett PC.
#11
customavatars/avatar127530_1.gif
Registriert seit: 19.01.2010
NRW
Korvettenkapitän
Beiträge: 2051
LED Lüfter in einem Gehäuse ohne Fenster.. Yeah!
#12
Registriert seit: 06.08.2005

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 449
Ich wusste gar nicht, dass Gainward neuerdings auch AMD-Grafikchips verbaut. :rolleyes:
#13
Registriert seit: 05.03.2007

Kapitän zur See
Beiträge: 3780
Stimmt schon, Caseking RMA sind ne verarsche.
Musste einmal ne RMA starten, zeitverschwendung ist wohlwollend formuliert.
#14
customavatars/avatar161675_1.gif
Registriert seit: 13.09.2011

Flottillenadmiral
Beiträge: 5629
Für den Preis, hätte ich auch ein besseres Gehäuse erwatetet, davon abgesehen, nur Win7 in der Auswahl. Ohne OS immer noch 1515€ .... Hm Fail.
#15
customavatars/avatar149783_1.gif
Registriert seit: 05.02.2011

Fregattenkapitän
Beiträge: 2938
Fail
#16
customavatars/avatar4438_1.gif
Registriert seit: 05.02.2003
Tangermünde
BadBoy
Beiträge: 16950
Könnte man dazu:

Zitat Romsky;21283090
Zu teuer und unnötig... vor allem dann viel Spaß bei CaseKing im Falle einer RMA! ;)


und dazu:

Zitat Snake7;21283628
Stimmt schon, Caseking RMA sind ne verarsche.
Musste einmal ne RMA starten, zeitverschwendung ist wohlwollend formuliert.


bitte mal ein paar mehr Details bekommen. Ich habe bisher noch nichts Negatives darüber gehört und bin durchaus neugierig, da ich demnächst auch mal wieder dort bestellen wollte.
#17
customavatars/avatar103434_1.gif
Registriert seit: 30.11.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3599
Zitat Beelzebub1984;21283313
Baut man die i5 4670k Version selber ohne die LED's und verzicht auf das BF4 Bild auf der Seite, kommt man auf einen Preis von ca 1478€ statt 1779,90€. Bei der Grafikkarte habe ich mal 600€ genommen.

Ob die Lüfter auch gegen bessere getauscht wurden weiß ich nicht. Falls ja, sind es vielleicht 220€ für den King Mod Service wenn man die Lüfter und die LED's noch dazu rechnet.
Preis geht daher ok da man eine Garantie auf ein funktionierendes System bekommt. Wenn man sich einen PC zb von Hardwareversand zusammen bauen lässt für ca 20€, kommt man sicher billiger bei weg aber ich weiß nicht ob die eine Garantie auf das gesammte System geben falls mal irgendwo was nicht hin haut. Immerhin hat man bloß einen Zusammenbau Service gekauft und kein Komplett PC.


den BF4 Key hab ich noch vergessen :p
#18
Registriert seit: 18.08.2006
München
Hauptgefreiter
Beiträge: 238
Für das Geld schaut mir das Gehäuse etwas zu unspektakulär (sprich: billig) aus. Und was sollen die LED Lüfter ohne Fenster ? Etwa beim Lüftergitter raus leuchten ?

Btw.: Hab auch schon schlechte Erfahrungen mit Reklamationen bei Caseking gemacht, und das obwohl ich dort schon viel Geld gelassen habe.
Um den Laden mach ich, wenn es irgendwie möglich ist, einen weiten Bogen.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Dubaro Gamer PC XXL MSI Edition im Test: Günstiger als im Eigenbau

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/DUBARO_GAMER_PC_XXL_TEST

    Gaming-PCs von der Stange kommen für einen Großteil unserer Leser nicht in Frage. Zu gering ist die Auswahl der Komponenten, um sie auf die individuellen Bedürfnisse eines jeden einzelnen anpassen zu können, zu teuer ist der Aufpreis für den Zusammenbau und den etwaigen Support im Falle... [mehr]

  • ASRock DeskMini GTX 1060 im Test: Micro-STX mit MXM-Grafik

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASROCK_DESKMINI_GTX1060-TEASER

    Wer auf der Suche nach einem kompakten und vor allem spieletauglichen Mini-PC ist, der hatte bislang nur sehr wenige Möglichkeiten. Entweder man entschied sich für eine leistungsfähige ZBOX von ZOTAC oder aber man schusterte sich selbst einen Spielerechner auf Mini-ITX-Basis mit... [mehr]

  • Intels stärkster NUC: Hades Canyon im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INTEL-HADES-CANYON

    Mit den Core-Prozessoren mit Radeon-RX-Vega-M-Grafik wurde Anfang des Jahres die erste Zusammenarbeit zwischen den beiden Kontrahenten vorgestellt. AMD hielt sich etwas zurück, schließlich ist es ein Produkt auf dem Intel als Hersteller genannt wird. Wohl aufgrund fehlender eigener... [mehr]

  • ZOTAC MEK1: Ein stylischer Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC_MEK1_TEST

    Wenn die Rede von besonders schlanken PC-Systemen ist, dann fällt meist ein Hersteller-Name als erstes: ZOTAC. Die Chinesen haben sich in den letzten Jahren vor allem mit ihren ZBOX-Geräten einen Namen gemacht und selbst spieletaugliche Mini-PCs mit hoher Grafikleistung auf den Markt... [mehr]

  • PCZentrum Ultima X02: Ein übertakteter High-End-Spielerechner im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/PCZENTRUM_KONFIGURATOR_SYSTEM_01-TEASER

    Seit Oktober mischt PCZentrum, die deutsche Tochter von PCSPEZIALIST aus England, auch in Deutschland mit und vertreibt überwiegend maßgeschneiderte PC-Systeme und Notebooks, deren Hardware sich je nach Anwendungsgebiet des Käufers bestimmen lässt – egal ob Gaming-System, Office-Rechner oder... [mehr]

  • Office-Power im 0,15-Liter-Gehäuse: Der ECS Liva Q im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ECS_LIVA_Q_REVIEW-TEASER

    Wer lediglich ein paar Office-Arbeiten erledigen oder aber seinen alten Fernseher smarter machen möchte, in dem er an ihn einen halbwegs leistungsfähigen PC anschließt und damit das Internet, YouTube, Netflix und Co. ins Wohnzimmer bringt, der braucht dafür nicht wirklich einen teuren... [mehr]