1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Intels Grafikkarte Arc A380 ist erstmalig im deutschen Handel lieferbar

Intels Grafikkarte Arc A380 ist erstmalig im deutschen Handel lieferbar

Veröffentlicht am: von

gunnir-arc-a380Mit der Arc A380 konnten wir bereits eine erste Intel-Arc-Grafikkarte testen. Diese ist nun erstmalig im deutschen Handel aufgetaucht. 

Angeboten wird eine ASRock Intel Arc A380 Challenger ITX 6GB OC – und zwar von Mindfactory. Der Händler listet dieses Modell seit gestern und bietet es aktuell lagernd für 189 Euro an. Das entspricht weitestgehend dem Preis, der zum Verkaufsstart in China aufgerufen wurde (1.299 RMB – umgerechnet 190 Euro).

Der Produktname verrät bereits, dass es sich bei diesem Modell um eine kompakte Ausführung für Small-Form-Factor-Systeme handelt. Die ASRock Intel Arc A380 Challenger ITX 6GB OC ist eine 190 x 124 x 39 mm kleine Dual-Slot-Grafikkarte. Im Kühler sitzt ein einzelner Lüfter, der nur bei höheren Temperaturen anläuft und ansonsten stoppt. Es wird ein einzelner 8-Pin-PCIe-Stecker angeschlossen. ASRock empfiehlt die Nutzung eines Netzteils mit mindestens 500 W. 

Die GPU taktet bei diesem Modell mit 2.250 MHz. 6 GB GDDR6-Speicher sind mit einem 96-Bit-Speicherinterface angebunden. An der Slotblende können drei DisplayPort-2.0-Anschlüsse und einmal HDMI 2.0b genutzt werden. 

Im Test hatten wir nicht das ASRock-Modell, sondern eine Gunnir Arc A380 Photon 6G. Wir konnten ihr gerade so ausreichend Leistung für 1080p-Gaming attestieren. Daneben mussten wir vor allem viele Bugs in Soft- und Firmware bemängeln. Insofern dürften nur wenige Nutzer wirklich auf den Verkaufsstart der Arc A380 gewartet haben. 

Es bleibt allerdings zu hoffen, dass Intel bei der Soft- und Firmware nachbessert. Die Arc 380 ist von Intel als das leistungsschwächste Arc-Modell geplant. Es ist demnächst mit leistungsstärkeren Arc-Grafikkarten von Intel zu rechnen.