1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Intel nimmt Video zur Arc A750 offline und erste Erfahrungen zur A770

Intel nimmt Video zur Arc A750 offline und erste Erfahrungen zur A770

Veröffentlicht am: von

intel-arc-a-2022Zunächst einmal wollen wir auf den Umstand verweisen, dass Intel das Video zu den ersten Benchmarks der Arc A750 wieder offline genommen hat. Darin wurde dargestellte, dass die Arc A750 etwas schneller als eine GeForce RTX 3060 ist.

In einem kurzen Statement wird dieser Schritt wie folgt begründet:

"We have temporarily taken down the video titled "Intel Arc A750 Limited Edition Graphics Card Performance Showcase" on our Intel Graphics YouTube channel for a necessary update. A new video will be posted soon. All performance data and key takeaways will remain unchanged."

Es wird also mindest eine Änderung im Video geben. Auf die genauen Gründe geht Intel aber nicht ein.

Gestern sind die ersten ausführlichen Tests zur Arc A380 erschienen. Darin ist vor allem von zahlreichen Probleme im Zusammenspiel mit der Software die Rede. Die von Intel gezeigte Karte war eine Arc A750. LinusTechTips bekam mit der Arc A770 das dritte Modell ins Studio geliefert – nebst zweier Aufpasser von Intel. Benchmarks waren nicht erlaubt, die Testsysteme mussten vom Internet getrennt werden und Software die Daten aufzeichnet musste deaktiviert werden.

Viele der bereits bekannten Punkte spielen auch für die Arc A770 eine Rolle: So laufen Spiele, welche die DirectX-12- und Vulkan-API verwenden, deutlich besser als solche auf Basis von DirectX 11 und älter.

Aber genau damit spielt Intel auch: In aktuellen Titeln, solche die Intel als Tier 1 bezeichnet, sollen die Arc-Grafikkarten die Konkurrenz in Preis/Leistung dominieren. Tier-2-Spiele verwenden ebenfalls DirectX 12 und Vulkan, sind aber weniger gut optimiert. Für Tier-3-Spiele kommt dann DirectX 11 und älter zum Einsatz und hier sieht die Arc A380 schlecht aus - und für die Arc A750 und A770 soll es nicht viel besser aussehen.

Den "Trumpf" den Intel nun in der Hand hat, ist eine Festlegung des Preises nicht anhand von Tier 1 und 2, sondern auf Basis von Tier 3 – also dem Worst Case. Noch gibt es dazu keinerlei Bestätigung, aber viele Anzeichen, die in diese Richtung deuten. Die Arc A380 soll zwischen 125 und 130 US-Dollar kosten, inzwischen hat man sich offenbar auf 129,99 US-Dollar festgelegt. Eine ähnlich agressive Positionierung wird auch für die Arc A750 und 770 erwartet.

Bezüglich des Stromverbrauchs gab es im Rahmen der Tests der Arc A380 ebenfalls viel Kritik. 20 W sind im Idle-Betrieb einfach deutlich zu viel. Die Arc A750 und A770 liegen offenbar bei 40 W. Die Karten wechseln nicht vom dazugehörigen Power State G2 auf einen sparsameren Betriebsmodi. Unterstützt wird aber auch der Power State G8, in dem die Karten bei 10 W landen sollten. Im August sollen die ersten dieser Fehler beseitigt werden.

Es gibt also noch viel Arbeit für Intel bis zum vermuteten Start im August. Bis dahin wird Intel hoffentlich auch die technischen Daten der Arc A750 und A770 veröffentlichen. Vor allem der Preis wird das spannende Thema sein.

Datenschutzhinweis für Youtube



An dieser Stelle möchten wir Ihnen ein Youtube-Video zeigen. Ihre Daten zu schützen, liegt uns aber am Herzen: Youtube setzt durch das Einbinden und Abspielen Cookies auf ihrem Rechner, mit welchen Sie eventuell getracked werden können. Wenn Sie dies zulassen möchten, klicken Sie einfach auf den Play-Button. Das Video wird anschließend geladen und danach abgespielt.

Ihr Hardwareluxx-Team

Youtube Videos ab jetzt direkt anzeigen

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Mining-Farm mit hunderten FE-Karten sorgt für Aufsehen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MINING-RIG

    Gestern sorgte ein Tweet mit einem eingebetteten Video für große Aufmerksamkeit. Im Video zu sehen sind hunderte Grafikkarten, fast alles GeForce-RTX-3070-Karten in der Founders Edition in einer Mining-Farm. Der Grund für die hohe Aufmerksamkeit des Videos sind einerseits die vielen... [mehr]

  • Die günstigste GPU-Neuvorstellung 2021: AMD Radeon RX 6600 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX6600

    AMD rundet sein Angebot bei den Grafikkarte noch eine Stufe nach unten ab. Nachdem man im Sommer die Radeon RX 6600 XT vorstellte, folgt heute das schon damals erwartete Non-XT-Modell. Ein paar Shader weniger, weiterhin 8 GB an Grafikspeicher, der etwas langsamer ist und vor allem niedrigere... [mehr]

  • Mehr Leistung(saufnahme) geht aktuell kaum: Inno3D GeForce RTX 3090 Ti im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/INNO3D-RTX3090TI

    Es dürfte der Abschluss für die Ampere-Generation sein: Heute startet die GeForce RTX 3090 Ti und mit der Inno3D GeForce RTX 3090 Ti X3 OC haben wir ein erstes Custom-Modell im Test. Die Luft ist im High-End-Bereich bei NVIDIA schon recht dünn, denn mit der GeForce RTX 3080 Ti und GeForce RTX... [mehr]

  • RTX für die Masse? Die NVIDIA GeForce RTX 3050 im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Sowohl AMD als auch NVIDIA beginnen das neue Jahr mit je einem Angebot im Einstiegsbereich. Die Radeon RX 6500 XT (Test) konnte diese Hoffnung aber nicht erfüllen, was vor allem an den starken Einschränkungen liegt, die AMD der Karte auferlegt hat. So setzen nun sicherlich viele ihre... [mehr]

  • Hier soll es die GeForce RTX 3050 ab 279 Euro geben (3. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RTX3050-ARTIKEL

    Unser Test bzw. das dazugehörige Fazit zur GeForce RTX 3050 war durchaus positiv: Eine für 1080p-Gaming ordentliche Leistung, dazu per DLSS die Möglichkeit die Raytracing-Effekte einiger Spiele zu nutzen und 8 GB an Grafikspeicher. Dazu ein mit 130 W niedriges Power-Limit, was es den Herstellern... [mehr]

  • Radeon RX 6950 XT, 6750 XT und 6650 XT: AMDs teurer Navi-Refresh im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-6X50-REFRESH

    Bereits seit Monaten wird über einen möglichen Navi-Refresh gesprochen – heute ist es soweit. AMD stellt mit der Radeon RX 6950 XT, Radeon RX 6750 XT und Radeon RX 6650 XT gleich drei neue Modelle vor, die sich durch leichte Unterschiede im GPU- und Speichertakt sowie durch ein höheres... [mehr]