1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. AMD kündigt die Radeon RX 6600 XT für den 11. August an

AMD kündigt die Radeon RX 6600 XT für den 11. August an

Veröffentlicht am: von

radeonrx6600xtHeute ist es soweit. AMD kündigt die Radeon RX 6600 XT offiziell an. Damit können wir zumindest schon einmal über die technischen Daten sprechen – noch nicht aber einen ausführlichen Test präsentieren. Erst ab dem 11. August wird die Karte in den Handel kommen und spätestens dann werden wir uns mindestens eines der Modelle der Boardpartner angeschaut haben.

Die Radeon RX 6600 XT basiert auf der Navi-23-GPU. Diese bietet maximal 32 Compute Units und damit 2.048 Shadereinheiten. Auf der bisher vorgestellten Radeon Pro W6600, Radeon Pro 6600M und Radeon RX 6600M werden jeweils kleinere Ausbaustufen verwendet. Die Radeon RX 6600 XT ist damit die erste Karte mit Navi-23-GPU im Vollausbau. Zu einer Radeon RX 6600 äußert sich AMD heute nicht.

Die Radeon RX 6600 XT soll Spieler ansprechen, die an einem 1080p-Monitor sitzen. Laut AMDs Zahlen waren etwa zwei Drittel der 2020 ausgelieferten Displays eben solche mit 1.920 x 1.080 Pixel. Allerdings dürften darunter auch einige Notebooks gewesen sein. Aber auch bei Desktop-Spielern erfreut sich diese Auflösung noch immer einer großen Beliebtheit, denn die Panels erreichen inzwischen Bildraten von 270 Hz und mehr.

Nun zu den technischen Daten, auch im Vergleich zur Konkurrenz mit NVIDIA-GPU:

Gegenüberstellung der Karten
  Radeon RX 6600 XT Radeon RX 6700 XTRTX 3060 Ti RTX 3060
GPU Navi 23 Navi 22Ampere (GA104) Ampere (GA106)
Transistoren 11,06 Milliarden 17,2 Milliarden17,4 Milliarden 12 Milliarden
Fertigung 7 nm 7 nm8 nm 8 nm
Chipgröße 237 mm² 336 mm²392,5 mm² 276 mm²
FP32-ALUs 2.048 2.5604.864 3.584
INT32-ALUs - -2.432 1.792
SMs/CUs 32 4038 28
Tensor Cores - -152 112
RT Cores 32 4038 28
Infinity Cache 32 MB 96 MB- -
Basis-Takt - 2.321 MHz1.410 MHz 1.320 MHz
Game-Takt 2.359 MHz 2.424 MHz- -
Game/Boost-Takt - 2.581 MHz1.665 MHz 1.780 MHz
Speicherkapazität 8 GB 12 GB8 GB 12 GB
Speichertyp GDDR6 GDDR6GDDR6 GDDR6
Speicherinterface 128 Bit 192 Bit256 Bit 192 Bit
Speichertakt 2.000 MHz 2.000 MHz1.750 MHz 1.875 MHz
Speicherbandbreite 256 GB/s 384 GB/s448 GB/s 360 GB/s
TGP 160 W 230 W200 W 170 W
Preis 379 US-Dollar 479 Euro399 Euro 329 Euro

Aus den 32 Compute Units ergeben sich zugleich 32 Raytracing-Beschleuniger. Einen Basis-Takt kennen wir zum aktuellen Zeitpunkt noch nicht, ebenso wie den Boost-Takt. AMD gibt den Game-Takt mit 2.359 MHz an. Dies wäre fast schon erstaunlich wenig, denn eine Radeon Pro W6600 kommt mit 28 CUs auf maximale 2.900 MHz. Eine Radeon RX 6700 XT mit Navi-22-GPU liegt bei 2.424 MHz, im maximalen Boost sogar noch höher. Wir hätten daher für die Radeon RX 6600 XT also einen deutlich höheren Takt erwartet.

Der Infinity Cache hat eine Kapazität von 32 MB, genau wie die anderen Modelle auf Basis der Navi-23-GPU. Der Cache unterstützt die 8 GB GDDR6, die über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden sind. Die TDP der Radeon RX 6600 XT liegt bei 160 W und laut AMD sollten die meisten Karten mit einem 8-Pin-Anschluss auskommen. Das PCI-Express-Interface verfügt über acht anstatt der sonst üblichen 16 Lanes. Aufgrund des PCI-Express-4.0-Standards soll die Bandbreite hier aber noch immer ausreichend sein.

Der Infinity Fabric, der auch den Infinity Cache innerhalb der GPU anbindet, arbeitet mit einem Takt von 1,4 bis 1,94 GHz. 8x 64 Bit binden die 32 MB Infinity Cache an, was in einer internen Speicherbandbreite von 1 TB/s resultiert. Die Navi-21-GPU komm auf 16 Kanäle mit 64 Byte pro Taktzyklus und einen Takt von ebenfalls 1,94 GHz, was eine Bandbreite von 1,986 TB/s zur Folge hat.

Einen Euro-Preis nennt AMD zur heutigen Vorstellung noch nicht. 379 US-Dollar dürften aber einen ähnlichen Euro-Preis zur Folge haben.

Da wir zum heutigen Zeitpunkt noch keine Leistungsdaten nennen dürfen, müssen wir uns auf die Zahlen verlassen, die AMD nennt. Gegenüber einer Radeon RX 5700 XT soll die Radeon RX 6600 XT mit aktivem Smart Access Memory (SAM) zwischen 40 und 70 % schneller sein. Eine GeForce RTX 3060 mit aktivem Resizeable Bar soll die Radeon RX 6600 XT mit SAM um durchschnittlich 15 % schlagen.

FidelityFX Super Resolution, Anti-Lag, Radeon Boost, Smart Access Memory und vieles mehr sollen im Zusammenspiele die wichtigsten Argumente sein, die für eine Radeon RX 6600 XT sprechen.

Neben vieles OEMs soll die Radeon RX 6600 XT natürlich auch im Endkundenmarkt angeboten werden. Auch wenn es Bilder einer Referenzversion gibt, soll diese wohl nicht im Handel erscheinen. Stattdessen überlässt man den Boardpartnern den Markt. So wird es Karten von ASRock, ASUS, Biostar, Gigabyte, MSI, PowerColor, Sapphire, XFX und Yeston geben.

Einen Preis will AMD zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Ab dem 11. August sollen die Modelle der Radeon RX 6600 XT dann im Handel sein.

Zum Abschluss noch ein Vergleich der verschiedenen Navi-GPUs auf Basis der RDNA-2-Architektur:

Gegenüberstellung der Navi-GPUs
  Anzahl der Tranistoren Chipgröße Infinity Cache
Navi 21 26,8 Milliarden 519,8 mm² 128 MB
Navi 22 17,2 Milliarden 336 mm² 96 MB
Navi 23 11,06 Milliarden 237 mm² 32 MB

Die Navi-23-GPU kommt demnach auf 237 mm² bei 11,06 Milliarden Transistoren. Der nur 32 MB große Infinity Cache dürfte bei der Größe und Anzahl der Transistoren im Vergleich zur Navi-22-GPU eine wichtige Rolle spielen.