1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Sicherheitsforscher machen eine GPU zu einem FM-Transmitter

Sicherheitsforscher machen eine GPU zu einem FM-Transmitter

Veröffentlicht am: von

tu102-gpuUm Systeme und Daten auszuspionieren, sind die unterschiedlichsten Techniken anwendbar. Dabei können elektromagnetische Signale aus mehr oder weniger großen Distanzen abgegriffen werden oder aber Daten in eigentlich flüchtigem Speicher werden eingefroren und können dennoch ausgelesen werden.

Sicherheitsforscher von Duo, einem Tochterunternehmen von Cisco, haben nun dargestellt, wie selbst eine GPU zu einem FM-Transmitter werden kann. Dazu wurde eine Radeon Pro WX 3100 verwendet, theoretisch funktioniert dies aber mit jeder anderer GPU und setzt keinerlei Modifikationen voraus. Zur Übertragung wird der GPU-Takt verwendet. Der Chip sendet dann ein entsprechendes elektromagnetisches Signal aus, welches ausgewertet werden kann. Ein Signal mit mehr als 1.000 MHz, und GPUs takten üblicherweise mit mehr als 1.000 MHz, hat allerdings keine ausreichende Durchdringung und wäre nur in direkter Nähe von weniger als 50 cm Abstand überhaupt empfangbar.

Man hat sich also auf niedrigere Frequzenzen konzentriert. Eine Grundfrequenz von 214 MHz und den Vielfachen davon (428 und 642 MHz) stellten sich als die besten Trägersignale heraus. Selbst in einem Abstand von 15 m konnte das Trägersignal noch detektiert werden.

Das Aussenden und Detektieren eines Trägersignals war also erfolgreich. Eine Übertragung von Daten ist damit jedoch nicht direkt möglich. Über ein Ein/Ausschalten des Trägersignals können Informationen nur Bit für Bit übertragen werden. Es müssen also per Amplitudenmodulation (AM) oder Frequenzmodulation (FM) die eigentlichen Informationen auf das Trägersignal aufmoduliert werden.

Eine Amplitudenmodulation ist hier wohl eher nicht umsetzbar, aber eine Frequenzmodulation möglich, da der Takt in 1-MHz-Schritten angepasst werden kann. Bis sich darüber eine Datenübertragung umsetzen lässt, wären noch viele weitere Schritte notwendig. Die Empfängerseite stellt weniger das Problem dar. Software Defined Radios (SDR), einfache Antennen und die dazugehörige Software ist vorhanden. Auf Seiten des aussendenden Systems müsste aber ein Zugriff auf die Taktung der GPU erfolgen. Daraus per Side-Channel-Attacke komplette Daten der durchgeführten Berechnungen zu ermitteln, ist eher nicht möglich. Die Hardware könnte in Form eines FM-Transmitters aber dazu verwendet werden, andere Daten aus dem System heraus zu übermitteln. So wäre es auch möglich, Daten aus einem System zu entwenden, das eigentlich nicht an ein Netzwerk oder gar an das Internet angebunden ist.

Wir sprechen bei Telecommunications Electronics Materials Protected from Emanating Spurious Transmissions oder kurz TEMPEST über eine vorhandene technische Basis für die Übertragung von Daten über eine GPU, die als FM-Transmitter fungiert. Ob sich daraus ein echter Angriff entwickelt, steht auf einem anderen Blatt.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]