> > > > AMD gibt weitere Details der 5000M-Serie preis (Update)

AMD gibt weitere Details der 5000M-Serie preis (Update)

Veröffentlicht am: von

radeonrx5500Anfang Oktober stellte AMD die Radeon-RX-5000-Serie für Desktop und Notebooks vor. Neben dem MSI Alpha 15 hat Apple heute mit dem 16" MacBook Pro ein weiteres Notebook vorgestellt, welches eine entsprechende GPU verwendet. Im Falle des 16" MacBook Pro ist dies die Radeon Pro 5500M mit 4 oder 8 GB Grafikspeicher.

Im gleichen Zuge hat AMD nun weitere Modelle der Radeon-5000-Serie vorgestellt. Neben der Radeon Pro 5500M gibt es offenbar auch eine Radeon Pro 5300M. Allerdings gibt es hier auch Unterschiede zur Radeon RX 5500M.

Die technischen Daten der Radeon-RX-5000-Serie in der Übersicht
Modell: Radeon RX 5500M Radeon RX 5500 Radeon RX 5300M Radeon Pro 5300M Radeon Pro 5500M
Technische Daten
GPU: Navi 14 Navi 14 Navi 14 Navi 14  Navi 14
Fertigung: 7 nm 7 nm 7 nm 7 nm 7 nm
Transistoren: 6,4 Milliarden 6,4 Milliarden 6,4 Milliarden 6,4 Milliarden 6,4 Milliarden
Chipgröße: 158 mm² 158 mm² 158 mm² 158 mm² 158 mm²
GPU-Takt (Basis): - - - - -
GPU-Takt (Game):  1.448 MHz 1.717 MHz 1.181 MHz - -
GPU-Takt (Boost): 1.645 MHz 1.845 MHz 1.445 MHz - -

Speichertakt:

1.750 MHz 1.750 MHz 1.750 MHz 1.750 MHz 1.750 MHz
Speichertyp:  GDDR6 GDDR6 GDDR6 GDDR6 GDDR6
Speichergröße:  4 GB bis zu 8 GB 3 GB 4 GB 8 GB
Speicherinterface:  128 Bit 128 Bit 96 Bit 128 Bit 128 Bit
Bandbreite:  224 GB/s 224 GB/s 168 GB/s 224 GB/s 224 GB/s
Shadereinheiten:  1.408 1.408 1.408 1.280 1.536
Textureinheiten: 88 88 88 80 96
ROPs:  32 32 24 32 32
TGP:  85 W 150 W - - -

Die Radeon Pro 5300M verwendet die Navi-GPU mit 20 Compute Units, also 1.280 Shadereinheiten. Keinerlei Angaben gibt es zum Takt. Der Speicherausbau beläuft sich auf 4 GB GDDR6-Speicher, der über ein 128 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. AMD gibt die Rechenleistung mit bis zu 3,2 TFLOPS an.

Die Radeon Pro 5500M verwendet offenbar den Vollausbau dieser Navi-GPU. Verwendet werden 24 Compute Units und damit kommen wir auf 1.536 Shadereinheiten. Auch hier ist das Speicherinterface 128 Bit breit, allerdings können 4 oder 8 GB GDDR6-Speicher verbaut werden. Angaben zur TGP fehlen bei den Radeon-Pro-Modellen. Vermutlich wird es auch vom Notebookhersteller abhängig sein, wie hoch sie die TGP konfigurieren. Dementsprechend fehlen auch die Angaben zu den Taktraten. Die Verwendung von PCI-Express 4.0 dürfte bei diesen Karten kaum eine Rolle spielen, zumal dies nur im Zusammenspiel mit einem aktuellen Ryzen-Prozessor eine Rolle spielen würden. Im mobilen Segment wird PCI-Express 4.0 daher nicht zur Anwendung kommen.

Nur in der kleinsten Konfiguration verwendet das 16" MacBook Pro die Radeon Pro 5300M. Bei allen optionalen Updates oder in der größeren Variante kommt immer die Radeon Pro 5500M zum Einsatz.

Noch immer keinerlei Anzeichen gibt es zu der Desktop-Variante der Radeon RX 5500. Ursprünglich wurden die ersten Partnerkarten für den November angekündigt. Hinter vorgehaltener Hand sagten uns einige Boardpartner, dass sie froh sind, wenn ihre Karten Anfang Dezember im Handel sein werden.

Radeon RX 5300 bietet weniger Takt und weniger Speicher

Inzwischen sind auch die technischen Daten zu der Radeon RX 5300M bekannt. Diese hat anders als der Pro-Ableger aber einige Einschränkungen. So ist ist kennen wir die Taktraten und können diese mit mit der Radeon RX 5500M vergleichen. Der Game-Takt sinkt von 1.448 auf 1.181 MHz und der Boost-Takt von 1.645 auf 1.445 MHz. Außerdem wird die Radeon RX 5300M nur 3 GB an GDDR6-Speicher bekommen. Damit wird auch das Speicherinterface von 128 auf 96 Bit reduziert und die Speicherbandbreite sinkt von 224 auf 168 GB/s. Die Radeon RX 5300M wird aber weiterhin 1.408 Shadereinheiten besitzen.

Wir haben die obige Tabelle mit den Angaben zur Radeon RX 5300M ergänzt.

Social Links

Kommentare (5)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
AMD gibt weitere Details der 5000M-Serie preis (Update)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • ZOTAC Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ZOTAC-RTX2080TI-EXTREME

    Heute wollen wir uns ein weiteres High-End-Modell der GeForce RTX 2080 Ti anschauen. ZOTAC will mit der Gaming GeForce RTX 2080 Ti AMP Extreme ganz oben angreifen und wählt mit den höchsten werksseitig eingestellten Boost-Takt. Neben der Leistung soll die Karte aber auch hinsichtlich... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Radeon RX 590 von ASRock und Sapphire im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEONRX590

    Mit der Radeon RX 590 bietet AMD aktuell eine sehr gute Mittelklasse-Lösung, was angesichts der Tatsache, dass es sich um die zweite Neuauflage der Polaris-Architektur handelt, zunächst einmal nicht ganz logisch klingt. Doch AMD hat es geschafft sich hier in einem für Spieler interessanten... [mehr]