> > > > Sapphire präsentiert die Nitro+ Radeon RX 5700 XT

Sapphire präsentiert die Nitro+ Radeon RX 5700 XT

Veröffentlicht am: von

sapphire-nitro-rx5700Nachdem es in den vergangenen Wochen bereits zahlreiche Leaks zu einer Nitro-Variante von Sapphire gab, hat der Hersteller aus Hong Kong die Karte nun offiziell vorgestellt. Als Basis dient natürlich AMDs aktuelle Navi-Generation mit RDNA-Architektur.

Die Navi-10-GPU mit 2.560 Shadereinheiten arbeitet mit 8 GB an GDDR6-Speicher zusammen, der mit 1.750 MHz getaktet ist. Den Basistakt gibt Sapphire mit 1.770 MHz an. In Spielen soll die GPU typischerweise mit 1.905 MHz arbeiten und als Boost-Takt werden 2.010 MHz angegeben. Damit reicht sie auf den Takt bezogen nicht ganz an die Radeon RX 5700 XT Taichi X 8G OC+ von ASRock heran, deren Game-Takt bei 2.000 und 2.040 MHz liegen soll. Zudem gibt es noch einen Silent-Modus, in dem der Boost-Takt bei 1.925 MHz liegt und die Karte einen Game-Takt von bis zu 1.815 MHz erreicht.

Am Ende aber stellt sich die Frage, ob und wie lange der jeweilige Takt gehalten werden kann, was sicherlich auch eine Frage der Kühlung und des Power-Limits ist. Sapphire gibt eine Leistungsaufnahme der Karte von 265 W an, was gut 40 W mehr sind als bei AMDs Referenzversion. Jeweils ein 8-Pin- und ein 6-Pin-Anschluss sollen zur zusätzlichen Versorgung der Karte ausreichen.

Die Kühlung ist auch gleich das entscheidende Stichwort für die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT. Zwei der Axiallüfter haben einen Durchmesser von 95 mm, der mittlere von 87 mm. Alle Lüfter verfügen über ein Doppelkugellager und können ausgetauscht und demontiert werden, um sie zu reinigen. Den Luftstrom gibt Sapphire mit 57,5 bzw. 43,1 cfm an. Der statische Druck liegt bei 4,4 bzw. 4,25 mmA. Die maximale Drehzahl liegt bei 3.200 Umdrehungen pro Minute. Die drei Lüfter steuern bis zu 5,4 W der Leistungsaufnahme der Karte bei.

Neben der GPU werden auch alle weiteren wichtigen Komponenten gekühlt. Dazu gehören neben den acht Speicherchips auch die VRMs der Spannungsversorgung. Dieser erfolgt über 8+1+2 Spannungsphasen.

Mittels TriXX NITRO Glow können die verschiedenen RGB-Elemente der Karte angesteuert werden. Dabei handelt es sich um den Nitro-Schriftzug samt Logo auf der Backplate, einen weiteren Schriftzug auf der Stirnseite der Karte und eine Ringbeleuchtung an den drei Lüftern. Per 3-Pin-Anschlusskabel können die Leuchteffekte mit weiteren Komponenten synchronisiert werden.

Neben einer Radeon RX 5700 XT gibt es auch noch eine Non-XT-Variante. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G kann ab sofort zu einem Preis von 499 Euro erstanden werden. Die Non-XT-Variante wird derzeit noch nicht gelistet.

Preise und Verfügbarkeit
Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G
Nicht verfügbar Nicht verfügbar Nicht verfügbar