> > > > Radeon RX 5700: BIOS-Flash sorgt für mehr Performance

Radeon RX 5700: BIOS-Flash sorgt für mehr Performance

Veröffentlicht am: von

radeon-rx-5700xtDas Freischalten zusätzlicher Komponenten und Ressourcen erfreute sich in der Vergangenheit häufiger großer Beliebtheit. Für rein durch die Firmware beschränkte Hardware ist dies auch ein durchaus gangbarer Weg, der inzwischen von den Hersteller durch verschiedene Maßnahmen aber weitestgehend verhindert wird.

Zeitweise machten sogar die Gerüchte von der Freischaltung einer zusätzlichen Speicherkapazität für gewisse Grafikkarten die Runde. Häufig handelt es sich dabei aber um Falschmeldungen oder die Software ließt später falsche Werte auf, die so aber gar nicht zutreffen. Nimmt man die Radeon RX 5700 XT und Radeon RX 5700 als Beispiel, unterscheiden sich die Karte nur durch die Ausbaustufe der GPU. Wann immer dies der Fall ist, kommen Gedanken dazu auf, eine Non-XT zur XT zu machen, denn hin und wieder kommen aufgrund von Produktionsengpässen die höherwertigen Chips auch auf den kleineren Karten zum Einsatz. Dann aber werden sie bereits auf Hardware-Ebene beschränkt (beispielsweise durch einen Lasercut). Ein BIOS-Update hilft nicht die zusätzlichen Ressourcen freizuschalten.

Dennoch hat sich die Webseite Wccftech die RX-5700-Grafikkarte einmal genauer angeguckt und versucht, das BIOS einer Radeon RX 5700 XT auf die Nicht-XT-Version zu flashen. Offenbar ist dies problemlos und ohne Anpassungen des BIOS möglich. Das Ergebnis des geglückten Vorhabens waren unter Last Taktraten von bis zu 1.850 MHz – höher als zuvor. Ebenfalls ist das Powerlimit in der Folge mit der Radeon RX 5700 XT vergleichbar. Es ist sogar machbar besagtes Limit noch weiter anzuheben und dadurch Taktraten von 1.950 MHz zu erreichen.

Hierbei gilt jedoch auf eine gute Kühlung zu achten, da ein höherer Takt mehr Wärme erzeugt. Laut Aussagen von Wccftech ist es jedoch nicht möglich, den VRAM zu übertakten. Allerdings könnte dies auch auf die getestete Hardware zurückzuführen sein und es wäre denkbar, dass dies bei anderen Exemplaren der Karte möglich ist. Auch hier sollte jedoch keinesfalls die Abwärme außer Acht gelassen werden.

Die Benchmarks zeigen eine deutlich Steigerung der Leistung der Radeon RX 5700. Allerdings wäre dies auch ohne eine BIOS-Modifikation möglich. Interessant ist die Umsetzung alleine schon durch die Tatsache, dass es offenbar möglich ist das BIOS einer Radeon RX 5700 durch die XT-Version zu ersetzen.

Preise und Verfügbarkeit
8GB Sapphire Radeon RX 5700 Pulse 8G GDDR6 HDMI / TRIPLE DP OC W/ BP (UEFI)
379,00 Euro Nicht verfügbar Nicht verfügbar
Zum Shop >>


Social Links

Diesen Artikel bewerten:

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (12)

Diskutiert das Thema in unserem Forum:
Radeon RX 5700: BIOS-Flash sorgt für mehr Performance

Das könnte Sie auch interessieren:

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • 7-nm-GPU und 16 GB HBM2: Die Radeon VII im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD-RADEONVII

    Heute ist es endlich soweit: Es gibt in Form der Radeon VII endlich wieder eine neue Grafikkarte aus dem Hause AMD. Zwar kommt auch hier die bekannte Vega-Architektur zum Einsatz, durch die Kombination einer in 7 nm gefertigten GPU mit 16 GB an extrem schnellen HBM2, ist die Radeon VII aber... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]

  • Mehr geht kaum: Die EVGA GeForce RTX 2080 Ti FTW3 Ultra Gaming im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/EVGA-RTX2080TI-FTW3

    Einmal das Rundum-Sorglos-Paket bitte! Die GeForce RTX 2080 Ti kann eine normale Grafikkarte sein, doch es gibt auch Modelle, die vor Zusatzfunktionen nur so strotzen und auch das höchste werksseitige Overclocking bieten wollen. Die EVGA GeForce RTX 2080 Ti FTW3 Ultra Gaming ist ein solches... [mehr]