1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. Erste 7-nm-Gaming-GPU: AMD präsentiert die Radeon VII

Erste 7-nm-Gaming-GPU: AMD präsentiert die Radeon VII

Veröffentlicht am: von

radeonvega7Auf der CES-Keynote hat AMD überraschend eine neue Radeon-Grafikkarte für Spieler vorgestellt. Die AMD Radeon VII (gesprochen: Radeon Seven), basiert auf der derzeit einzigen GPU, die in 7 nm gefertigt wird. Die GPU der zweiten Generation der Vega-Architektur bietet zunächst einmal keine großen Änderungen für Spieler auf Ebene der Architektur. Das Leistungsplus gewinnt AMD vor allem durch die kleinere Fertigung.

Die Vega-20-GPU der Radeon VII verwendet 60 Compute Units, bietet also 3.840 Shadereinheiten. Damit entspricht dies nicht dem Vollausbau dieser GPU, denn dieser läge bei 64 Compute Units. Den Takt gibt AMD mit bis zu 1,8 GHz an. Außerdem ist die Karte mit 16 GB HBM2 ausgestattet, der eine Speicherbandbreite von 1 TB/s erreichen soll. AMD verbaut demnach vier Speicherchips mit jeweils 4 GB und bindet diese mit jeweils 1.024 Bit an. Bei einem Takt von 1.000 MHz kommen wir dann auf die Speicherbandbreite von 1 TB/s.

Aufgrund der Fertigung spricht AMD von einer um 25 % höheren Leistung bei gleicher Leistungsaufnahme – im Vergleich zur ersten Vega-Generation. Die weiteren Optimierungen in der Vega-20-Architektur bedienen den Compute-Markt. Hier hat AMD dedizierte FP64-Recheneinheiten integriert, die im HPC-Bereich interessant sind. Das FP64/FP32-Verhältnis beläuft sich auf 1:2, bei Vega 10 liegt es bei 1:16.

Auf den ersten Bildern der Karte zu erkennen, sind drei Axiallüfter in einem geschlossenen Kühlergehäuse. Die zusätzliche Stromversorgung erfolgt über zwei 8-Pin-Anschlüsse. Das Design kennen wir von den Frontier Editions. Angaben zur Thermal Design Power fehlen derzeit noch.

In Content-Creation-Anwendungen sieht sich AMD um 27 bis 62 % vor der Radeon RX Vega 64. AMD vergleicht sich hinsichtlich der Leistung in Spielen mit der GeForce RTX 2080. In Spielen wie Battlefield V, Far Cry 5 und Strange Brigade sieht man sich über DirectX 11, DirectX 12 und Vulkan gleichauf oder knapp vor der GeForce RTX 2080.

Die technischen Daten der AMD Radeon VII in der Übersicht
Modell: Radeon RX Vega 64Radeon VIIGeForce RTX 2080
Technische Daten
GPU: Vega 10 Vega 20TU104
Fertigung: 14 nm 7 nm12 nm
Transistoren: 12,5 Milliarden 13,2 Milliarden13,6 Milliarden
GPU-Takt (Basis): 1.247 MHz 1.350 MHz1.515 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.630 MHz 1.800 MHz1.800 MHz

Speichertakt:

945 MHz 1.000 MHz1.750 MHz
Speichertyp: HBM2 HBM2GDDR6
Speichergröße: 8 GB 16 GB8 GB
Speicherinterface: 2.048 Bit 4.096 Bit256 Bit
Bandbreite: 484 GB/s1 TB/s448 GB/s
Shadereinheiten: 4.096 3.8402.944
Textureinheiten: 256 240184
ROPs: 64 6464
TDP: 295 W300 W225 W
PCIe: 3.0 3.03.0

Die Radeon VII wird ab dem 7. Februar verfügbar sein und soll 699 US-Dollar kosten. Ob dies zu diesem Tag auch eine Verfügbarkeit in Deutschland bedeutet, ist offen. Der Preis wird mit 699 US-Dollar angegeben.

1. Update:

Im Nachgang zur CES sind noch ein paar Details zur Radeon VII aufgetaucht. Nach Rücksprache mit AMD bietet diese 64 und nicht 128 ROPs. Also gleiche Anzahl an Render Backends für ein doppelt so breites Speicherinterface im Vergleich zu Vega 10.

Weiterhin wird die Radeon VII nicht, wie die ebenfalls auf der Vega-20-GPU basierenden Radeon Instinct MI50 und MI60, die FP64-Einheiten anbieten. Diese sind zwar in der GPU vorhanden, sind allerdings nicht aktiv. Ursprünglich sind wir davon ausgegangen, dass die Radeon VII ein FP64/FP32-Verhältnis von 1:2 bieten wird (die Vega-10-GPU bietet ein Verhältnis von 1:16) und damit auf eine Rechenleistung von 6,7 TFLOPS kommt. Stattdessen werden es 862 GFLOPS an Double-Precision-Leistung sein.

Diese Maßnahme wird AMD sicherlich anwenden, damit die Radeon VII eine Gamer-Grafikkarte bleibt. Andernfalls hätte es sicherlich dazu kommen können, dass vermehrt andere Anwender sich für eine Radeon VII entscheiden und es wieder zu Lieferengpässen kommt. Ähnlich geht NVIDIA auch bei der Titan RTX vor, denn auch hier wird im Vergleich zu den Quadro-RTX-Karten nicht die volle Leistung der Tensor Cores erreicht.

2. Update:

Es gibt offenbar eine neue Aussage bezüglich der FP64-Leistung der Radeon VII. Inzwischen gibt es gleich mehrere Aussagen dazu. Ryan Smith von Anandtech hat folgende Aussage von AMD erhalten:

Demnach liegt die FP64-Rechenleistung im Verhältnis von 1:8 zur FP32-Rechenleistung, was sie irgendwo zwischen den Radeon-Instinct-Karten und den Vega-Karten auf Basis der Vega-10-GPU positioniert. Hier ist also noch Bewegung im Spiel und womöglich werden wir erst mit dem offiziellen Start der Karte am 7. Februar die genauen Details kennen.

Social Links

Kommentare (679)

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]

  • GeForce GTX 1660 (Ti): Vier Boardpartner-Modelle im Roundup

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/TU116

    In den letzten beiden Monaten rückte NVIDIA mit der GeForce GTX 1660 Ti und der GeForce GTX 1660 erstmals innerhalb der Turing-Architektur in den Preisbereich von etwa 200 bis 300 Euro vor und drückte damit den Einstiegspreis für seine Turing-Grafikkarten deutlich. In der Zwischenzeit sind in... [mehr]