> > > > Kommentar: NVIDIA macht einen guten Schritt und öffnet sich

Kommentar: NVIDIA macht einen guten Schritt und öffnet sich

Veröffentlicht am: von

lgeultrawidemonitor100Mit der Unterstützung für Variable Refresh Rate/Adaptive Sync hat NVIDIA am ersten Messetag der CES sicherlich einige überrascht. Über Jahre und mit der ersten Ankündigung der offenen Standards waren die Rufe nach einer solchen Öffnung laut geworden und blieben dennoch lange ungehört.

Nun aber ist es soweit: NVIDIA ermöglicht den Betrieb eines FreeSync-Monitors an einer Grafikkarte der GeForce-GTX-10- oder GeForce-RTX-20-Serie. Zwar sind von mehr als 500 Monitoren am Markt nur zwölf als "G-Sync Compatible" durch NVIDIA angeordnet worden und dürften damit ohne größere Probleme laufen, dennoch ist das, was einem potenziellen Käufer nun geboten wird, massiv gesteigert worden. Die Befürchtung NVIDIA würde nur diese zwölf Modelle per VRR ansprechen können, hat sich nicht bewahrheitet. Alle zu VRR kompatiblen Monitore werden über eine Grafikkarte mit NVIDIA-GPU unterstützt. Ob die Umsetzung für die nicht freigegebenen Modelle einen fehlerfreien Betrieb nach sich zieht, wird sich aber noch zeigen müssen.

Es dürfte mehrere Gründe geben, die NVIDIA dazu bewogen haben, die enge Bindung zwischen den eigenen Grafikkarten und der dazugehörigen Synchronisationsplattform G-Sync zu öffnen. Monitore mit G-Sync-Unterstützung sind durch die Bank teurer als ihre FreeSync-Pendants. Den Premium-Preis begründen die Hersteller und NVIDIA mit der notwendigen Hardware und Zertifizierung. Die Auswahl für den Käufer ist letztendlich bei den FreeSync-Monitoren deutlicher größer und daher wären wir nicht überrascht, wenn auch die Absatzzahlen zu Gunsten der FreeSync-Modelle ausfallen.

Mit der Kompatibilität der VRR-kompatiblen Monitore bietet sich für NVIDIA außerdem ein weiteres Argument, die eigenen Grafikkarten anpreisen zu können – am Monitor ist NVIDIAs Anteil verschwindend gering. Lieber verkauft man eine Grafikkarte mehr, die dann an einem FreeSync-Monitor betrieben wird, als den Kunden gänzlich an AMD zu verlieren.

Dritter und wohl wichtigster Punkt ist, dass Intel die Unterstützung von Adaptive Sync für alle zukünftigen Grafiklösungen angekündigt hat. Beginnen wird man damit mit der Gen11-Grafikeinheit, die in den 2019 erwarteten Ice-Lake-Prozessoren eingesetzt werden wird. Aber auch die für 2020 erwarteten diskreten Grafiklösungen werden Adaptive Sync bzw. VRR unterstützen. Der Druck für NVIDIA aus dieser Richtung dürfte daher spürbar gewesen sein und man hat sich entschieden zu agieren, bevor man reagieren muss.

Ab dem 15. Januar wird ein jeder Besitzer eines VRR- oder Adaptive-Sync-Monitors in der Lage sein, diesen mit seiner GeForce-Grafikkarte anzusprechen und eine Synchronisation der Bildausgabe durchzuführen. Wie gut dies dann auf den diversen Modellen funktionieren wird, werden wir sehen müssen.

Ein paar Fragen haben wir aber dennoch:

1. Haben die Monitor- bzw. Panel-Hersteller nun überhaupt noch ein Interesse daran, exklusive G-Sync-Displays zu entwickeln? Sie können nun theoretisch von Low-End bis High-End solche auf den Markt bringen, die NVIDIAs Kriterien erfüllen und eben keine dedizierte G-Sync-Hardware mehr benötigen.

2. NVIDIA öffnet seine Grafikkarte hin zu den offenen Standards. Aber wäre es nicht auch interessant ein G-Sync-Display an einer AMD- (und zukünftig) Intel-Grafikkarte zu betreiben?

In jedem Fall ist es zu begrüßen, dass NVIDIA diesen Schritt gemacht hat. Für den Kunden kann dies nur zum Vorteil sein, mehr Auswahl und Freiheiten zu haben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3.67

Tags

Kommentare (50)

#41
customavatars/avatar84368_1.gif
Registriert seit: 05.02.2008
Kyoto
Sockel 775 Fetischist
Beiträge: 2317
Was bleibt denn da noch groß über als Büroausstattung, wenn Du kein Dell, Lenovo oder HP empfehlen kannst? Die Panasonic Totschläger meiner japanischen Kollegen vielleicht, aber die sind für uns hier im Westen einfach nicht sexy genug.
Gut gemeint, aber von Deiner Erfahrung auf eine Allgemeingültikeit ableiten, bringt nix.
Wenns um Monitore geht, s.o., sind die Dell Teile doch nicht schlechter als der restliche Schrott, der uns aufgetischt wird.
#42
customavatars/avatar26202_1.gif
Registriert seit: 14.08.2005

Oberbootsmann
Beiträge: 985
Gibts irgendwo ne Liste mit den 500 getesteten Monitoren?
#43
customavatars/avatar95761_1.gif
Registriert seit: 27.07.2008

Kapitän zur See
Beiträge: 3121
Ach Gott... Ich nutze seit über 3 1/2 Jahren Freesync an einen 4K IPS Monitor und dies ohne extra darum bitten zu müssen.
Einen teuren G-Sync-Monitor kam bei mir nie in Betracht. Warum auch?

Gut das NVIDIA endlich einlenkt, auch wenn es eher gezwungen war, so kann sich nun jeder seinen Monitor und Grafikkarte aussuchen ohne sich extra nach diesen Features ausrichten zu müssen.

Aber warum sollte AMD G-Sync unterstützen? Der Markt ist voll von Freesync-Monitoren wo sich jeder einen nach seinen Ansprüchen aussuchen kann. G-Sync ist mittlerweile eher eine Randerscheinung weshalb ja auch NVIDIA nun umschwenken muss.

Ob Ich mir nun doch eine NVIDIA-Karte kaufen werden?
Eher nicht. Der Preis der neuen Karte ist trotz dieser Großzügigkeit von NVIDIA immer noch komplett abgehoben.
#44
customavatars/avatar287074_1.gif
Registriert seit: 29.08.2018

Oberbootsmann
Beiträge: 954
Zitat
Aber warum sollte AMD G-Sync unterstützen?

AMD darf das nicht unterstützen, NVIDIA würde ihnen wohl kaum eine Lizenz dafür geben..
#45
Registriert seit: 13.05.2018
Thüringen
Matrose
Beiträge: 9
Also wenn ich mir die Liste der freigegebenen Monitore anschaue kommt es mir so vor als hätte Nvidia mit Hersteller A angefangen und bei B aufgehört.
Die werden mitbekommen haben das alles läuft und sich die restlichen Tests erspart haben.
Nur eine Vermutung.
#46
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31074
Zitat coxon;26731689
Gibts irgendwo ne Liste mit den 500 getesteten Monitoren?


Nicht das ich wüsste.
#47
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 9789
Zitat TobiWahnKenobi;26731046
dass die karte kein RTX kann ist schlicht falsch und wurde auch nirgends so kommuniziert. was denkst du worauf turing basiert ?! der ist mehr volta als pascal.



(..)

mfg
tobi



Mag ja alles sein, du bist doch aber nicht allen ernstes der Meinung wenn die Titan V RTX könnte man das bei NVidia nicht aktiv beworben hätte...?!
GTX 11xx ist auch Turing hat aber ebenso kein RTX. Alleine die Tatsache das Titan V RTX offenbar über die Shader realisiert sollte aufzeigen das die GTX 1080ti und auch AMD dies mit "annehmbaren" FPS darstellen können sollten.
#48
customavatars/avatar108198_1.gif
Registriert seit: 08.02.2009
Wittelsbacher Land
Flottillenadmiral
Beiträge: 4945
Zitat Tech Enthusiast;26731569
Ich habe 3 Jahre als IT Service gearbeitet und Dell war mit großem Abstand am häufigsten mit Problemen behaftet, die nichts mit Usererror zu tun hatte.
Gerade aufgrund des total überzogenen Preises und der Bloadware (HP hat mit 87 Bloadwares den Rekord, aber Dell ist mit 72 Programmen ein guter zweiter Platz), ist Dell mit das Letzte das ich empfehlen kann.
Sind auf einer Ebene mit HP und Lenovo was Anfälligkeit und Probleme angeht.


Kann unterschrieben werden.
#49
customavatars/avatar3377_1.gif
Registriert seit: 15.11.2002
www.twitter.com/aschilling
[printed]-Redakteur
Tweety
Beiträge: 31074
Zitat Romsky;26734748
Alleine die Tatsache das Titan V RTX offenbar über die Shader realisiert sollte aufzeigen das die GTX 1080ti und auch AMD dies mit "annehmbaren" FPS darstellen können sollten.


Titan V: 5.120 Shader
GeForce GTX 1080 Ti: 3.584 Shader

Das sind 43 % mehr Shader für die Titan V und wenn diese es in aufwändigen RT-Szenen gerade einmal schafft flüssige FPS in 1080p und 1440p darzustellen, dann zweifele ich das für die GeForce GTX 1080 Ti stark an. Wie die AMD-GPU mit der Compute-Umsetzung von DXR umgehen wissen wir nicht.
#50
Registriert seit: 24.03.2017

Stabsgefreiter
Beiträge: 318
Zitat Bunghole Beavis;26734762
Kann unterschrieben werden.


Ich finde Lenovo Notebooks super... musst du nur nach dem Kauf direkt platt machen und ein frisches Windows installieren entsprechend deiner Routinen... ;-)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 von ASUS, Gigabyte und PNY im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-GEFORCE-RTX

    Nach dem Test der GeForce RTX 2080 in der Founders Edition, wollen wir uns nun die ersten Custom-Modelle genauer anschauen. Diese stammen von ASUS, Gigabyte sowie PNY. Zwei Modelle verwenden das Referenz-PCB von NVIDIA, eines baut aber auch schon auf einem eigenen PCB des Herstellers auf. Eine... [mehr]

  • ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-ROG-RTX2070

    Nach dem ersten Einstiegsmodell können wir uns nun auch eines der schnelleren Modelle der GeForce RTX 2070 anschauen. Die ASUS ROG Strix GeForce RTX 2070 OC ist eine typische ROG-Strix-Lösung, die das Maximum aus der Hardware herausholen soll. Allerdings gönnt sich ASUS auch einen... [mehr]