1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. G-Sync wird Variable Refresh Rate/Adaptive Sync unterstützen

G-Sync wird Variable Refresh Rate/Adaptive Sync unterstützen

Veröffentlicht am: von

lgeultrawidemonitor100Neben der GeForce RTX 2060 gab NVIDIA auf der Keynote zur CES bekannt, dass man künftig das Adaptive Sync des VESA-Standards unterstützen wird. Im gleichen Atemzug wird der G-Sync-Standard der dritten Generation als G-Sync Ultimate eingeführt. G-Sync Ultimate beinhaltet die Vorgaben an die Panels, die wir bereits von G-Sync HDR her kennen. Erweitert wird das Angebot nun aber um verfügbare Monitore, die Adaptive Sync bzw. die Variable Refresh Rate (VRR) unterstützen.

NVIDIA hat dazu 400 Monitore getestet, die zu VRR kompatibel sind. Nur zwölf haben die Vorgaben einhalten können und eben diese sollen ab dem 15. Januar durch ein Treiber-Update in der Lage sein, von den entsprechenden GeForce-Grafikkarten angesprochen zu werden. Schlussendlich wird NVIDIA also VRR unterstützen, wenngleich dies nicht im vollen Umfang geschehen wird.

Folgende zwölf Modelle sollen den Test bei NVIDIA bestanden haben und demzufolge den Vorgaben entsprechen:

  • Acer XFA240
  • Acer XZ321Q
  • Acer XG270HU
  • Acer XV273K
  • Agon AG241QG4
  • AOC G2590XF
  • ASUS MG278Q
  • ASUS XG258
  • ASUS XG248
  • ASUS VG278Q
  • ASUS VG258Q
  • BenQ XL2740

Um als "G-Sync Compatible" aufgeführt zu werden, müssen demnach nur die wichtigsten Synchronisationstechniken unterstützt werden. NVIDIA gibt aber auch eine Spanne vor, in der VRR funktionieren muss. Diese liegt bei 2,4:1 und damit beispielsweise bei 60 bis 144 Hz. Zu VRR kompatible Monitore werden eine neue Option im NVIDIA Control Panel bekommen, in dem sich das VRR aktivieren lässt. Dies soll bei allen VRR-kompatiblen Monitoren der Fall sein, die korrekte Funktion garantiert NVIDIA aber nur bei den bisher 12 getesteten Modellen. Andernfalls kann es laut NVIDIA zu Darstellungsfehlern und Bildaussetzern kommen.

G-Sync Compatible wird mit allen Grafikkarten der GeForce-GTX-10- und GeForce-RTX-20-Serie funktionieren. Ein Treiber, der am 15. Januar zum Start der GeForce RTX 2060 veröffentlicht wird, soll die entsprechenden Optionen enthalten.

G-Sync-Monitore müssen noch weitere Tests über sich ergehen lassen und G-Sync Ultimate beschreibt die besagten Vorgaben hinsichtlich der Hintergrundbeleuchtung (384 Beleuchtungszonen), Helligkeit (1.000 nits), Farbraum (DCI-P3) und vieles mehr. Hier wird es in Zukunft noch weitere Modelle geben, die Auflösungen von 3.440 x 1.440 Pixel vorzuweisen haben und dann nicht ganz so teuer wie der ASUS PG27UQ (Test) sein sollen.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Günstiges Custom-Design: ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-RTX2080-DUAL

    Nachdem wir uns nun einige Custom-Modelle der Super-Varianten von GeForce RTX 2060 und GeForce RTX 2070 angeschaut haben, wird es Zeit für ein erstes Custom-GeForce-RTX-2080-Super-Modell. Dabei handelt es sich um die ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo – also keine ROG-Variante wie... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]