1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. EVGA bringt GeForce RTX 2080 Ti Black Edition für US-UVP

EVGA bringt GeForce RTX 2080 Ti Black Edition für US-UVP

Veröffentlicht am: von

evgaEVGA hat mit der GeForce RTX 2080 Ti Black Edition einen neuen Ableger des aktuellen Topmodells von NVIDIA auf seiner Webseite aufgenommen. Die Grafikkarte wird in einem Custom-Design daherkommen und soll laut dem Hersteller für 999 US-Dollar verkauft werden. Damit positioniert sich der Hersteller mit seinem Preis deutlich unterhalb der Konkurrenz und auch unterhalb der Founders Edition von NVIDIA. Die Founders Edition wird nämlich für rund 1.260 Euro verkauft, während beispielsweise die MSI GeForce RTX 2080 Ti Duke 11G OC für rund 1.290 Euro über die Ladentheke gehen soll. 

Derzeit herrscht noch etwas Verwirrung rund um das Modell, denn so wirklich neu ist die Karte nicht. Ganz im Gegenteil, gelistet wird die GeForce RTX 2080 Ti Black Edition schon seit einiger Zeit, hierzulande aber mit einem Boost-Takt von 1.560 MHz, während sie in den USA mit 1.545 MHz geführt wird.

Für den etwas günstigeren Preis gegenüber der eigenen Konkurrenz wird EVGA allerdings auch keine großartigen Änderungen am Design oder Leistung des 3D-Beschleunigers vornehmen. Die GeForce RTX 2080 Ti Black Edition wird in den USA mit einem Boost-Takt von 1.545 MHz arbeiten und damit sogar unterhalb der Founders Edition bleiben. Sie stellt neben dem UVP auch hinsichtlich der Taktung das untere Limit einer GeForce RTX 2080 Ti dar. Zum Vergleich: NVIDIA spendiert der Founders Edition einen Boost-Takt von 1.635 MHz. Beim verbauten GDDR6-Speicher gibt es hingegen keine Veränderung gegenüber den Referenzvorgaben der Grafikschmiede. Dieser wird auch hier eine Kapazität von 11 GB bieten und mit einer Bandbreite von 616 GB/s arbeiten.

Für die Kühlung der Turing-GPU wird der Hersteller auf zwei Lüfter setzen. Diese werden je nach Auslastung der Grafikkarte sich automatisch in der Drehzahl anpassen, um unnötigen Lärm während des Betriebs zu vermeiden. Wie effektiv der verbaute Kühlkörper ist, kann anhand der Produktankündigung jedoch nicht vorhergesagt werden. EVGA spricht lediglich davon, dass man die Lüfterblätter optimiert hat und damit die Luftmenge erhöht und gleichzeitig den Lärm reduziert habe.

EVGA hat die GeForce RTX 2080 Ti Black Edition aktuell lediglich auf der US-Webseite für 999 US-Dollar gelistet. Ob das Modell in dieser Form auch in Europa verkauft wird, ist aktuell noch nicht bekannt. Ebenfalls bleibt ein möglicher Preis ein Europa offen. Wie gesagt: Eine GeForce RTX 2080 Ti XC Black Edition Gaming mit 1.560 MHz gibt es hier bereits und diese kostet 1.250 Euro. Sollte der Hersteller sich jedoch an dem US-Preis orientieren, dürfte mit diesem Custom-Design erstmals ein Modell zur unverbindlichen Preisempfehlung von NVIDIA in den Handel kommen. NVIDIA gab bei der Vorstellung der RTX 2080 Ti an, dass ein Custom-Design von den Boardpartnern für rund 999 US-Dollar verkauft werden soll.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Bandbreiten-Test: Was der Umstieg auf PCIe 4.0 bringt

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RX5500XT_PCI3VS4-TEASER

    Gegenüber dem 3.0-Standard verdoppelt PCI Express 4.0 die maximal mögliche Bandbreite auf bis zu 32 GB/s. Aktuell kann der neue Standard jedoch nur in Verbindung mit einem Ryzen-Prozessor auf Zen-2-Basis sowie einer Navi-Grafikkarte und einem X570-Mainboard genutzt werden – wenn man von... [mehr]

  • Günstiges Custom-Design: ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-RTX2080-DUAL

    Nachdem wir uns nun einige Custom-Modelle der Super-Varianten von GeForce RTX 2060 und GeForce RTX 2070 angeschaut haben, wird es Zeit für ein erstes Custom-GeForce-RTX-2080-Super-Modell. Dabei handelt es sich um die ASUS Dual GeForce RTX 2080 SUPER OC Evo – also keine ROG-Variante wie... [mehr]

  • Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RX5700XT-GAMING

    Anders als bei der Vega-Generation geht es bei den Custom-Modellen der Navi-Karten von AMD etwas schneller voran. Mit der Gigabyte Radeon RX 5700 XT Gaming OC 8G schauen wir uns nun ein weiteres Modell an. Auch hier wollen wir uns klären, in welchen Bereichen es die Karte besser machen soll... [mehr]

  • Mehr Super: MSI GeForce GTX 1660 Super Gaming X im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/MSI-GTX1660SUPER

    Nach dem ersten Test einer GeForce GTX 1660 Super mit Referenzvorgaben schauen wir uns nun eine High-End-Variante in Form der MSI GeForce GTX 1660 Super Gaming X an. Neben dem höheren Takt bietet sie eine semipassive Kühlung und weitere Funktionen, zu denen wir noch kommen werden. Da die Spanne... [mehr]