> > > > Schnelle Workstationlösung: AMD präsentiert die Radeon Pro WX8200

Schnelle Workstationlösung: AMD präsentiert die Radeon Pro WX8200

Veröffentlicht am: von

amd-radeon-proZur Siggraph stellt AMD eine neue und vor allem die nach eigenen Angaben schnellste Workstation-Karte für unter 1.000 US-Dollar vor. Die Radeon Pro WX 8200 basiert auf der Vega-Architektur und verwendet die kleinere Ausbaustufe der Vega-10-GPU mit 56 Shadereinheiten. AMD spricht von einer Rechenleistung von 11 TFLOPS für FP32-Berechnungen.

Hinsichtlich des Speichers kann die Karte auf 8 GB HBM2 zurückgreifen, der über ein 2.048 Bit breites Speicherinterface angebunden ist. Im Unterschied zu vielen anderen Karten mit Vega-GPU soll die Radeon Pro WX 8200 ihren Speicher mit 1.000 MHz arbeiten lassen, während der Takt bei vielen anderen Modellen etwas geringer ist.

AMD sieht sich mit der Radeon Pro WX 8200 gegenüber dem Konkurrenten NVIDIA im Vorteil – durch Hardwareleistung und Softwareunterstützung. Dies gilt laut AMD sowohl für ein 3D-Rendering wie auch CAD. Einer der großen Vorteile soll das GPU-Multitasking sein, bei dem im Hintergrund ein Rendering ausgeführt wird, der Nutzer aber weiterhin am eigentlichen Design weiterarbeitet. Hier soll sich die Radeon Pro WX 8200 endgültig von der Quadro P4000 und P5000 von NVIDIA absetzen.

Die technischen Daten der Radeon-Pro-Serie in der Übersicht
Modell Radeon Pro WX 9100Radeon Pro WX 8200Radeon Pro SSG
Straßenpreis 1.710 Euro1.000 Euro5.000 Euro
Technische Daten
GPU Vega 10Vega 10Vega 10
Compute Units 645664
Rechenleistung FP32 12,3 TFLOPS11 TFLOPS12,3 TFLOPS
Rechenleistung FP64 769 GFLOPS687 GFLOPS769 GFLOPS

Speichertakt

945 MHz1.000945 MHz
Speichertyp HBM2HBM2HBM2
Speichergröße 16 GB8 GB16 GB + 2 TB SSD
Speicherinterface 2.048 Bit2.048 Bit2.048 Bit
Bandbreite:  484 GB/s512 GB/s484 GB/s
ECC JaJaJa
Display-Out 6x DP4x DP6x DP

Während die Radeon Pro WX 8200 wie gesagt auf der Vega-GPU mit 56 Compute Units basiert, verwendet die größere Radeon Pro WX 9100 die größere Ausbaustufe mit 64 Compute Units. Dies gilt auch für die Radeon Pro SSG mit zusätzlichem 1 TB SSD-Speicher auf der Karte selbst. Vor wenigen Wochen tauchte dann auch noch eine AMD Radeon Pro V340 auf, die mit 32 GB HBM2 ausgestattet ist, vorrangig aber für Virtualisierungslösungen eingesetzt wird.

Die Radeon Pro WX 8200 wird ab dem 13. August in den USA erhältlich sein und dies zu einer unverbindlichen Preisempfehlung von 999 US-Dollar. Eine Quadro P4000 kostet etwa 780 Euro, die etwas größere Quadro P5000 aber immerhin schon 1.650 Euro. Preislich sieht sich AMD also im Bereich von unter 1.000 US-Dollar vor der Konkurrenz.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 5

Tags

Kommentare (1)

#1
customavatars/avatar128299_1.gif
Registriert seit: 29.01.2010
CH
Fregattenkapitän
Beiträge: 2997
Muss ich gleich mal unserer IT weiterleiten. Wird wohl leider wieder darauf herauslaufen, dass wir eine P400 oder P600 bekommen :shot: Aktuell sind wir mit Quardo 600 unterwegs.

Kann man heutzutage eigentlich eine Radeon Pro und bsp. eine GeForce oder eine Radeon gleichzeitig betreiben? Also im selben Rechner je nach Anwendung auswählen?

Edit: Quadro 600 zu WX8200 = 50-60-fache Leistung (je nach SP oder DP) :hail:
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

    In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]