> > > > KFA2 präsentiert externes Grafikgehäuse mit GeForce GTX 1060

KFA2 präsentiert externes Grafikgehäuse mit GeForce GTX 1060

Veröffentlicht am: von

kfa2In der ersten Jahreshälfte präsentierten zahlreiche Hersteller externe Gehäuse für die Verwendung von Grafikkarten, die dann per Thunderbolt an ein Notebook angebunden werden können. Mit der Gigabyte Aorus GTX 1070 Gaming Box und der ASUS ROG XG Station 2 haben wir uns zwei dieser externen Gehäuse schon einmal im Test angeschaut.

Auf der anderen Seite muss es nicht immer die High-End-Grafik zur Unterstützung der intern verbauten Grafikeinheit sein. Die Mobilität einer solchen Hardware spielt natürlich auch eine Rolle und so präsentierte Sonnet mit der eGFX Breakaway Puck eine kompakte Variante.

Auch KFA2 will in diesem Marktsegment mitspielen und bringt das SNPR External Graphics Enclosure auf den Markt. Diese ist mit Abmessungen von 165 x 156,5 x 73 mm recht kompakt und besitzt in etwa die Größe eines Mini-PCs. Das Gewicht wird mit rund 1,4 kg angegeben.

Intern verbaut ist eine GeForce GTX 1060 mit 6 GB an Grafikspeicher. Die hier vorhandenen 1.280 Shadereinheiten arbeiten mit einem Basistakt von 1.531 MHz und sollen per GPU-Boost auf 1.746 MHZ kommen. Ob die Kühlung des kleinen Gehäuses auch in der Lage ist, diesen Boosttakt zu halten, wird sich zeigen müssen. Der Grafikspeicher ist über ein 192 Bit breites Speicherinterface angebunden und taktet mit 2.000 MHz.

KFA2 arbeitet für das Gehäuse mit Silverstone zusammen. Dieses besteht aus Aluminium und an der Front ist ein Taster vorhanden. Die Rückseite hält die Anschlüsse bereit. Dazu gehören neben der Stromversorgung für das Netzteil auch der Thunderbolt-3-Anschluss. Da nur einer vorhanden ist, kann keine Daisy-Chain aufgebaut werden. KFA2 verzichtet auch auf ein Angebot von zusätzlichen USB-Anschlüssen. An Display-Ausgängen angeboten werden jeweils einmal DisplayPort 1.3/1.4, HDMI 2.0b und Dual-Link-DVI.

Das KFA2 SNPR External Graphics Enclosure mit verbauter GeForce GTX 1060 ist ab Anfang Dezember für eine unverbindliche Preisempfehlung von 499 Euro erhältlich. 

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 3

Tags

Kommentare (11)

#2
Registriert seit: 20.02.2014

Oberstabsgefreiter
Beiträge: 463
Bei der Vielzahl an Anschlüssen käme das Ding nicht mal in die Nähe von meinem...
#3
customavatars/avatar129573_1.gif
Registriert seit: 14.02.2010
Lüneburg
Stabsgefreiter
Beiträge: 277
Wenn es schon ein edles Alugehäuse sein soll, wäre sowas doch nur mit wechselbarer Grafikkarte wirklich interessant. So eine proprietäre Lösung ist bereits in einem halben Jahr wieder veraltet, wenn in der ersten Jahreshälfte 2018 schon die neue GeForce-Generation kommen soll. Wenn man die Karte tauschen könnte (selbst wenn dann nur kompakte Modelle passen, die gibts ja mittlerweile reichlich), hätte man wesentlich länger was davon.
#4
Registriert seit: 10.03.2017

Bootsmann
Beiträge: 691
Irgendwo ein teurer Spaß. Wo ist da die Zielgruppe? Ultrabooks werden schon wegen der zu lahmen CPU ausscheiden und bei 15" ist man mit einer 1060 bereits mit 1100€ dabei. Da lohnt es sich eher das alte Notebook zu verkaufen.
#5
customavatars/avatar202850_1.gif
Registriert seit: 06.02.2014
Im sonnigen Süden
Admiral
Beiträge: 11842
Mal endlich eine Box der man grade nicht sofort ansieht dass es eine Gaming-Einheit ist.
Sieht klasse aus. Preis ist natürlich so eine Sache...

Zitat Hardwareaner;25966213
Irgendwo ein teurer Spaß. Wo ist da die Zielgruppe? Ultrabooks werden schon wegen der zu lahmen CPU ausscheiden und bei 15" ist man mit einer 1060 bereits mit 1100€ dabei. Da lohnt es sich eher das alte Notebook zu verkaufen.

Du unterschätzst die Ultrabooks etwas. Nicht alle fangen gleich an zu drosseln und dem kann man mit einer geschickt eingesetzten Lüfter-Platte am Tisch gut weiter hemmen. Ein 2kerner mit HT reisst schon was bei 2.5-3Ghz! Auf alle Fälle genug damit die IGP der limitierende Faktor ist.
Sicherlich eignen sich nicht alle Geräte gleichermaßen.
Des weiteren kann man in vielen Businesskisten auch > 1200€, von der Leistung einer 1060 eher nur träumen.
#6
Registriert seit: 08.03.2013

Bootsmann
Beiträge: 547
Jap, Mit den neuen Intel CPUs sind die Ultrabooks auch sehr stark geworden. Jetzt gibt's ab dem i5 schon 4 Kerne. (i5-8250u)
#7
Registriert seit: 10.03.2017

Bootsmann
Beiträge: 691
Zitat DragonTear;25966348
Du unterschätzst die Ultrabooks etwas. Nicht alle fangen gleich an zu drosseln und dem kann man mit einer geschickt eingesetzten Lüfter-Platte am Tisch gut weiter hemmen. Ein 2kerner mit HT reisst schon was bei 2.5-3Ghz! Auf alle Fälle genug damit die IGP der limitierende Faktor ist.
Sicherlich eignen sich nicht alle Geräte gleichermaßen.
Des weiteren kann man in vielen Businesskisten auch > 1200€, von der Leistung einer 1060 eher nur träumen.

Schneller als die IGP durchaus. Allerdings würde da auch eine 1050Ti reichen. Mit einem vernünftigen Preis von 300€ sehe ich da eher eine interessante Option. Thunderbolt 3 brauchst du auch erst einmal.
#8
Registriert seit: 18.05.2007

Admiral
Beiträge: 8856
Die Lösungen der anderen Hersteller sind flexibler. Die Frage ist, und das hat alle Lösungen der anderen bisher inakzeptabel gemacht, wie ist die Lautstärker der Lösung von KFA2. Dann zeit sich wie gute diese Lösung sein wird.
#9
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5489
Einfach einen normalen ATX Rechner zu Hause und ein Notebook für unterwegs. Diese ganzen Zwischenlösung gibt es schon lange und haben sich aus gutem Grund nicht durchgesetzt.
#10
customavatars/avatar136469_1.gif
Registriert seit: 24.06.2010

Flottillenadmiral
Beiträge: 5489
Doppelpost
#11
customavatars/avatar123122_1.gif
Registriert seit: 12.11.2009
Hessen
Flottillenadmiral
Beiträge: 4572
Wenn wenigsten eine gtx 1080 wäre oder 1080 ti , dann wäre es denk mal genau mein ding ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]