> > > > Krypto-Mining erfreut die Grafikkartenhersteller weiterhin

Krypto-Mining erfreut die Grafikkartenhersteller weiterhin

Veröffentlicht am: von

amd radeon rx vega 64 56 testKrypto-Mining hat in diesem Jahr über Wochen und Monate dafür gesorgt, dass viele Grafikkarten sowohl von AMD als auch NVIDIA nur schwer verfügbar gewesen sind. Selbst bereits 2016 erschienene Modelle wie die AMD Radeon RX 480 erlebten dadurch einen plötzlichen Preisanstieg, da sie kaum noch im Handel zu haben waren. Auch jetzt noch sollen laut Quellen aus Taiwan Partner wie ASUS bei AMD und NVIDIA mehr GPUs bestellen als ursprünglich vorgesehen. Jedenfalls machen Zulieferer diese Angaben. 

Profitiert haben von dem Trend aber auch Gigabyte, MSI, TUL, Colorful und Galaxy, welche die Chancen ausnutzen konnten, die sich durch die hohe Nachfrage ergaben. ASUS war nämlich zuerst eher konservativ und rechnete nicht mit dem Andrang, sodass die Lieferengpässe die Modelle des Händlers ganz besonders betroffen haben. Erst ab dem dritten Quartal konnte ASUS deswegen verstärkt vom Krypto-Mining-Trend profitieren.

ASUS blieb vorsichtig, da es bereits 2013 einen ähnlichen, eher kurzlebigen Mining-Boom gegeben hatte. Dieses Jahr hielten sich aber sowohl die Währungen besser als entsprechend auch die Nachfrage nach für das Mining geeigneten Grafikkarten. Weil Gigabyte beispielsweise die Chancen ergreifen konnte, gelang es dem Unternehmen laut Quellen aus Taiwan erstmals mehr Einnahmen mit Grafikkarten als mit seiner Mainboard-Sparte zu erwirtschaften.

Bei ASUS nimmt man nun an, dass der Krypto-Mining-Boom noch mindestens bis Ende 2017 anhalte. 2018 könnte allerdings wieder etwas Ruhe einkehren. Leidtragende sind ein wenig aktuell dieGamer, die teilweise auf die neuen Modelle des Jahres, wie die AMD Radeon RX Vega 64, lange deutlich schwerer lieferbar gewesen sind als erwartet.

Social Links

Kommentare (22)

#13
customavatars/avatar50569_1.gif
Registriert seit: 31.10.2006

Oberbootsmann
Beiträge: 1022
400€ sind aber definitiv zu viel für die 1070.
#14
customavatars/avatar129979_1.gif
Registriert seit: 21.02.2010
Botswana
Kapitän zur See
Beiträge: 3136
Wenn du auf 1440p spielst bist ja quasi fast gezwungen dir eine 1080 ti zu holen, vorallem wenn man mit dem Gedanken spielt sich u.U. einen 21:9 Monitor mit UWQHD (3440x1440) zu holen.

Aber so wie die Preise am Graka Markt gerade im Eimer sind, lohnt das nicht wegen der bescheuerten Miner... :wall:
#15
Registriert seit: 09.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 5408
Mit Volta könnten sich die Preise bisheriger Hardware deutlich entspannen.

Aber klar, wer will dann den alten Kram haben und die neue Hardware wird wieder ewig auf dem gleichen Preisniveau bleiben :D
#16
Registriert seit: 11.01.2015
Siegen
Oberbootsmann
Beiträge: 901
Zitat ssj3rd;25897105
400€ sind aber definitiv zu viel für die 1070.


Das war auch schon vor dem Miningboom der normale Straßenpreis der 1070. Wenn dir das zu teuer ist, musst du dich bei Nvidia beschweren^^
#17
Registriert seit: 21.08.2017

Matrose
Beiträge: 20
ja der Bitcoin steigt weiter im Preis, damit sollten auch die Grafikkarten weiter schlecht verfügbar sein. hab eben mal fix geschaut.... 5000€:stupid:. Problem ist halt es gibt verdammt viele Chinesen und die wollen ihr geld ins ausland schaffen. mit bitcoin ganz einfach aber mit überweisung klappt das nicht die haben recht strenge kapitalverkehrsrichtlinien die nicht erlauben das unser geld für unser ganzes krimskrams das Land wieder verlässt. Die sind ja nicht Blöd die chinesen. Deswegen haben sie es den ja auch verboten, aber wie kann an das den überprüfen, und sonst gehen die auch einfach ins nachbarland. In Nordkorea kannste bestimmt mit bitcoins handeln. Kim macht doch alles für paar Bitcoins für Raketen. Hätte ich doch nur auch ein paar gekauft als ich das erste mal von höhrte.... Das regt mich am meisten daran auf:heul:
#18
customavatars/avatar130423_1.gif
Registriert seit: 28.02.2010
Lummerland
Oberleutnant zur See
Beiträge: 1515
Hier im Forum/wie Ebay gehen 980TIs zu 350€ + raus, dass is einfach nur lächerlich, die gingen teils neu für <300€ raus...Wie Marktwirtschaft funktioniert is mir klar, nur die Hersteller scheinen in jedem Bereich ein Mittel gefunden zu haben. SSDs/Storage war vor Jahren günstiger, RAM hab ich ebenfalls schon günstiger gekauft und Intels (Sorry mit AMD kenn ich mich zZ net aus) neue top i5 K CPU (8600K) geht für fast 300€ raus, als ich meinen Haswell gekauft hab war der 4670k bei 210€ um 300€ hab ich schon den i7 bekommen.... Dachschaden...
#19
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17364
Zigeuner, jetzt bringt du aber einiges zusammen in einem Topf, was da nicht zusammen gehört.

RAM und SSDs sind ein Thema, bei dem es um die Umrüstung von Fertigungsstraßen geht, was leider in beiden Fällen mit einer sehr hohen Nachfrage im Mobilgerätebereich (Smartphone) einher geht. Das Ende ist absehbar und sollte dann auch für wieder bessere Preise sorgen.

Intels Preispolitik ist sowieso quark. Man verlangt für einen freien Multiplikator extra Geld, was der Mitbewerber nicht tut, dazu darf man jetzt für die CFL-CPUs auch noch ein neues Board kaufen, obwohl der Sockel sich namentlich nicht verändert hat (das ist mal Produkpolitisch einfach Murks) und technisch wäre es auch anders möglich gewesen, wie man von Asus erfährt.

Wer sich bei da noch Wundert hat einiges nicht mitbekommen.

Dass ein i5 jetzt mehr kostet ist aber irgendwo auch nötig, denn sonst kann Intel keinen einzigen i5 der alten Gen noch abverkaufen. Ein Sechskerner ohne SMT ist immer noch stärker als ein 4 Kerner mit SMT. Sogesehen bekommst du jetzt mit dem i5 eine CPU die einem i7 der letzten Jahre schon deutlich überlegen ist.
Eigentlich fehlt nur noch, das intel dem i3 8XXXk dann SMT gibt ;)

Bei AMD gibt es CPUs ohne SMT auf Ryzen-Basis nur als kleine Quadcores, deren Sinn ist aber aktuell sehr fraglich. Für Office und Multimedia fehlt denen eine IGP, für einen stärkeren Rechner, selbst Entry-Gaming ist ein Quad mit SMT wohl schon heute sinnig.

Es ist also alles grob nachvollziehbar bzg. Preisen und die kleinen bis größeren Intel-Zuschläge sind auch nix neues mehr.
Nebenbei frag ich mich eh, wer bei Intel noch OCen will/muss, denn die Aufpreise sind, bezogen auf den nötigen Aufwand und den Leistungsgewinn nicht wirklich so, dass es sich lohnt. Ein i5 8400 ist aber, soweit ich weiß, für unter 200€ avanciert. (Lagernd knapp über 200€) Da dessen Takt wohl real auch recht deutlich über dem nenntakt ausfällt, ist OC in meinen Augen nur noch für Freaks ansatzweise interessant, brauchen tut man´s eher nicht.
#20
Registriert seit: 11.01.2015
Siegen
Oberbootsmann
Beiträge: 901
Die 980ti gab es nie regulär unter 300€. Zur Schlussphase gab es ein paar Restbestände in dem Preisbereich. Die meiste Zeit hat die Karte aber 500-700€ gekostet.
#21
customavatars/avatar73342_1.gif
Registriert seit: 22.09.2007

Admiral
Beiträge: 17364
Offiziell ist, was ein Hänger real verlangt hat, alles andere sind UVPs oder halt normale Preise.

Ein Abverkaufsangebot ist deswegen aber nicht "irregulär".
Das dies nicht der Normalzustand ist, mag sein, aber ein Preis über 300e für ne gebrauchte GTX980Ti ist, angesichts der 1070 zu 400€ neu, einfach n Witz.
Aber das ist ja fast überall so. Da versuchen arme Irre noch deutlichst mehr als 200-220€ für ne i7 7700k zu bekommen. Das ist auch Quark, angesichts des i5 8600k, der ist schneller und ein entsprechender Abstand muss eben auch da sein, um Käufer zu locken. Wer das Zahlt hat also auch da nicht aufgepasst, ...
#22
customavatars/avatar183316_1.gif
Registriert seit: 01.12.2012
NRW
Gefreiter
Beiträge: 37
Leider haben die echten User unter den Preisen zu leiden. Nur weil die Hersteller nicht nachkommen. Echt traurig.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]