> > > > Wassergekühlte Radeon Vega Frontier Edition deutlich taktfreudiger

Wassergekühlte Radeon Vega Frontier Edition deutlich taktfreudiger

Veröffentlicht am: von

vega-frontier-wassergekuehlt Nachdem das US-Magazin PCPerspective sich als eine der ersten Redaktionen die Radeon Vega Frontier Edition mit Luftkühlung anschauen konnte, folgte nun der Test der wassergekühlten Variante. Diese ist inzwischen in einigen Ländern und auch in Deutschland lieferbar. Gespannt darf man auf den Test sein, denn die Thermal Design Power kann bei dieser Variante auf 350 W erhöht werden, womit auch ein Leistungsplus erwartet wird.

Zunächst einmal aber gibt es einen großen Unterschied zu den bisherigen Veröffentlichungen der technischen Daten durch AMD. Hier war immer die Rede von einer TDP von 375 W. Die von PCPerspective getestete Karte erlaubte per BIOS-Switch aber nur den Wechsel zwischen 300 und 350 W. Derzeit gibt es noch keine Stellungnahme von AMD, warum hier von 375 auf 350 W eingeschränkt wurde. Damit sind auch die Gründe unklar.

Mögliche Gründe sind die Angst vor einer Überlastung der PCI-Express-Anschlüsse durch schwache Netzteile. AMD verbaut für die Radeon Vega Frontier Edition zwei 8-Pin-Anschlüsse, die laut Spezifikation in der Lage sind, jeweils 150 W zu übertragen. Die 300 W der luftgekühlten Variante sind damit innerhalb der Spezifikationen. Theoretisch kann aber auch der PCI-Express-Steckplatz noch einmal 75 W liefern und somit wären auch 375 W Leistungsaufnahme der Karte kein Problem. AMD scheint aber etwas konservativer an die Sache herangehen zu wollen – anders als ursprünglich angekündigt. Im Auslieferungszustand ist die wassergekühlte Variante der Radeon Vega Frontier Edition auf das BIOS mit 300 W eingestellt.

AMD verbaut keine standardmäßige All-in-One-Wasserkühlung. Wird die Abdeckung entfernt, werden gleich zwei Kühlblöcke sichtbar. Einer befindet sich auf der GPU mitsamt dem HBM2, ein zweiter auf den spannungsversorgenden Komponenten. Die kühle Flüssigkeit strömt erst durch den GPU-Kühlblock und dann in den hinteren Bereich der Karte.

Unter der Abdeckung befindet sich außerdem ein Ausgleichsbehälter und nicht etwa am Radiator, wie dies üblicherweise der Fall ist. Eine Membranpumpe kümmert sich um den Transport der Kühlflüssigkeit. Der gesamte Kühler stammt aus dem Hause Cooler Master und zeichnet sich durch ein anderes Laufgeräusch aus, als dies üblicherweise bei AiO-Kühlungen der Fall ist.

In den Messungen von PCPerspective zeigt sich die wassergekühlte Radeon Vega Frontier Edition hinsichtlich des Verbrauchs innerhalb ihrer eigenen Vorgaben. Mit dem 300-W-BIOS kommt sie auf eben diesen Verbrauch und gleiches gilt auch für das 350-W-BIOS. Während die luftgekühlte Variante auch mal gerne etwas weniger verbrauchte, weil sie leicht heruntertakten muss, ist die bei der wassergekühlten Variante nicht der Fall.

Bei den Taktraten läuft die wassergekühlte Variante mit 300-W-BIOS bei 1.440 bis 1.528 MHz, beim 350-W-BIOS sind es meist 1.600 MHz mit einigen Drops. Die bessere Kühlung macht es der Karte möglich, den höheren Takt länger zu halten. Das Leistungsplus im Vergleich zur luftgekühlten Variante liegt letztendlich bei etwa 10 %. Dies wird allerdings mit einem Mehrverbrauch von 16 % erkauft. Ein zusätzliches Overclocking war auch möglich und resultierte in Takten zwischen 1.637 und 1.712 MHz. Es gibt also auch hier ein kleines Leistungsplus. Allerdings wurde dann auch ein Verbrauch von bis zu 440 W erreicht.

AMD Radeon Vega Frontier Edition
Modell luftgekühlt wassergekühlt
GPU Vega 10 Vega 10
Shadereinheiten 4.096 4.096
GPU-Takt 1.382 MHz 1.382 MHz
Boost-Takt 1.600 MHz 1.600 MHz
Speicher 16 GB HBM2 16 GB HBM2
Speichertakt 945 MHz 945 MHz
Speicherbandbreite 483,84 GB/s 483,84 GB/s
FP64-Rechenleistung 0,819 TFLOPS 0,819 TFLOPS
FP32-Rechenleistung 13,1 TFLOPS 13,1 TFLOPS
FP16-Rechenleistung 26,2 TFLOPS 26,2 TFLOPS
Int8-Rechenleistung - -
TDP 300 W 350 W

Ein Fazit im Hinblick auf das, was uns mit der Radeon RX Vega erwartet, ist noch immer schwierig. Die Radeon Vega Frontier Edition ist und bleibt eine semiprofessionelle Karte, die auch Spiele ausführen kann – dies ist und bleibt der aktuelle Stand. Eine Ableitung der Leistung auf die Radeon RX Vega ist weiterhin schwierig.

Mit der Betrachtung der wassergekühlten Variante kommt für die Radeon RX Vega eine weitere Option hinzu, denn die Karte kann ein deutliches Leistungsplus erzeugen und hält die höheren Taktraten deutlich besser. Ob AMD eine Consumer-Karte auch wieder mit Wasserkühlung ausliefern wird, bleibt abzuwarten.

Sehr schön zu sehen ist allerdings, dass AMD offenbar in eine gute Wasserkühlung investiert hat. Eine Membranpumpe ist ebenso positiv zu beurteilen wie die Tatsache, dass auch die Spannungsversorgung davon abgedeckt wird. Wer möchte, kann neben der Radeon Vega Frontier Edition mit Luftkühlung für 1.149 Euro nun auch ein Leistungsplus von 10 % für rund 500 Euro mehr erstehen.

In wenigen Wochen werden wir wissen, wie sich AMD mit der Radeon RX Vega aufstellen wird. Ende Juli auf der SIGGRAPH 2017 soll es die dazugehörige Ankündigung geben.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (48)

#39
Registriert seit: 23.09.2009

Korvettenkapitän
Beiträge: 2416
Zitat xXx-Eagleone-xXx;25684831
Oder AMD (ich glaube es nicht ;) ) haut ne Bombe raus und das Poor Volta trifft zu und ne TI wird gefrühstückt :D dann würde ich an AMD's Stelle nämlich auch nix sagen😁


Aktuell sehen wir doppelte Rohleistung einer RX580 bei doppeltem Verbrauch und daraus kommt nur ca. 45% Mehrleistung..... da stimmt was nicht. Die Frage die bleibt ist wieviel Mehrleistung können wir noch erwarten? Es gab ja auch nicht gerade wenig Detailverbesserungen gegenüber Polaris. Und ich glaube auch kaum, dass man am Ende mit einer niedrigeren Effizienz raus kommt... naja, Morgen wissen wir hoffentlich mehr.
#40
Registriert seit: 25.01.2013

Oberbootsmann
Beiträge: 986
Der angesetzte Preis ist schon eine grobe Richtlinie für die Leistungsangabe und sie scheint nicht wirklich schlecht zu sein.

Mich stört nicht mal der hohe Stromverbrauch sondern nur die damit verbundene Hitzeentwicklung im Gehäuse im bezug auf ein Silentsystem , aber die Karte ist ja nicht zum "Zocken".
#41
customavatars/avatar81596_1.gif
Registriert seit: 05.01.2008
Heilbronn
Fregattenkapitän
Beiträge: 2563
Es gibt durchaus auch Bilder zu finden die schwarz/rot sind. In wie weit diese validiert sind weiß ich nicht.
Jungs keine zwei Wochen mehr, einfach mal Ball flach halten. Wenn wir wissen was die RX wirklich liefert, verbraucht und wie sie aussieht, kann man darüber diskutieren.
Aber 90% hier im Thread ist mal wieder, wie immer, weit ot.

Und wenn Vega RX nix wird, bleibt meine einfach weiterhin drin. Bislang hab ich keinen Bedarf nach 4k, macht mein Monitor eh nicht :vrizz:

Custom Lösungen sind mir eh egal, mein MoRa2 braucht Arbeit :coolblue:
#42
Registriert seit: 09.09.2008

Vizeadmiral
Beiträge: 6663
Zitat iLLuminatusANG;25685133

Custom Lösungen sind mir eh egal, mein MoRa2 braucht Arbeit :coolblue:


normalerweise kauft man sich dann nen Wasserkocher, hier im Luxx jedoch ne Vega GPU :D
#43
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Admiral
Beiträge: 8418
Zitat King Loui;25685016
Sie sehen zumindest deutlich wertiger aus als die Plastikklopper von nvidia, findste nicht?

na klar sieht Metall wertiger aus. wesentlich! das schon, aber insg. auch was zB Form angeht, find ichs Ref-Design von Pascal wesentlich schnittiger.
um so ne königliche Farbkombi auch entsprechend darzustellen, gehören in meinen Augen auch gewisse Spielereien und keine 2 Dreiecke. die machens wieder kaputt.
sind sehr wertige GraKas was die Haptik angeht, keine Frage. aber das wars dann schon. und ich persönlich versteh eh nicht, wie einem die innere Optik des PC-Gehäuses wichtig sein kann ... aber egal.
sorry, fürs OT; aber da waren Bilder im Artikel.
#44
customavatars/avatar269623_1.gif
Registriert seit: 02.05.2017

BannedForEveR
Beiträge: 9081
Zitat slot108;25686879
na klar sieht Metall wertiger aus. wesentlich! das schon, aber insg. auch was zB Form angeht, find ichs Ref-Design von Pascal wesentlich schnittiger.
um so ne königliche Farbkombi auch entsprechend darzustellen, gehören in meinen Augen auch gewisse Spielereien und keine 2 Dreiecke. die machens wieder kaputt.
sind sehr wertige GraKas was die Haptik angeht, keine Frage. aber das wars dann schon. und ich persönlich versteh eh nicht, wie einem die innere Optik des PC-Gehäuses wichtig sein kann ... aber egal.
sorry, fürs OT; aber da waren Bilder im Artikel.


Der LED Boom ist dir entgangen :confused:
#45
customavatars/avatar160319_1.gif
Registriert seit: 17.08.2011

Admiral
Beiträge: 8418
ne, den hatte ich ausgeblendet. noch sinnfreier gehts ja nich mehr
#46
customavatars/avatar17977_1.gif
Registriert seit: 16.01.2005
HH\Wandsbek\Hinschenfelde
Fregattenkapitän
Beiträge: 2577
Danke endlich mal einer der es genauso sieht.. RGB ist Mist und bleibt Mist :D
Vllt kommt ja ne Vega CS Kiddie Version raus mit BlingBling und mit ganz ganz ganz viel Power auf 600*800 :D

Ich bin gespannt ob man die große Vega braucht um die Ti zu frühstücken oder ob die XT schon reicht.. AMD will ja das unmögliche Zeigen..
#47
customavatars/avatar83944_1.gif
Registriert seit: 31.01.2008

Hauptgefreiter
Beiträge: 253
Find es entäuschend das die Karte nicht einfach 4 Stacks nutzt (gern a 8 GB natürlich) ..........

Ansonsten muss Sie meiner Ansicht nach mit Finalem Treiber bei Release auf dem Level der 1080 TI operieren bei Games sonst ist Sie nicht sonderlich intressant für den Hybriden Prosumer und gnadenlos überteuert !
#48
customavatars/avatar70861_1.gif
Registriert seit: 19.08.2007
Bayern
Admiral
Beiträge: 13573
AMD on Gaming vs. Pro Mode: “Not a Placeholder” in FE | GamersNexus - Gaming PC Builds Hardware Benchmarks
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Kleiner Turing-Ausbau: Gigabyte GeForce RTX 2070 WindForce 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070-WINDFORCE-LOGO

    Gestern war es soweit und mit der GeForce RTX 2070 startet die vorerst "kleinste" GeForce-RTX-Karte der neuen Serie von NVIDIA. Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Windforce 8G haben wir ein Partnermodell im Test, denn die Founders Edition ist bislang noch nicht verfügbar. Erwartet wird die GeForce... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti leidet offenbar an erhöhter Ausfallrate (6. Update)

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080TI

    Reddit und diverse Foren laufen heiß, denn seit einigen Tagen mehren sich die Berichte, nach denen es bei der GeForce RTX 2080 Ti zu einer erhöhten Ausfallrate kommt. Bestätigt ist dies bislang nicht, auch weil belastbare Zahlen fehlen und diese sicherlich nur durch NVIDIA selbst oder die... [mehr]

  • GeForce RTX 2080 Ti von ASUS und MSI im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/ASUS-STRIX-RTX2080TI-25_EBA36C79E22348199FB2B590657E5413

    Nach den ersten drei Modellen der GeForce RTX 2080 schauen wir uns nun zwei Custom-Varianten der GeForce RTX 2080 Ti an. Diese stammen aus dem Hause ASUS und MSI, unterscheiden sich äußerlich in einigen Aspekten natürlich, sind sich auf den zweiten Blick aber ähnlicher als man denken möchte.... [mehr]