> > > > EVGA zeigt die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin Edition auf der Computex

EVGA zeigt die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin Edition auf der Computex

Veröffentlicht am: von

evga

EVGA hat den Vortag der Computex 2017 genutzt, um einige neue Produkte vorzustellen. Den Fokus wollen wir aber auf die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin Edition werfen, die bereits vor einige Tagen in einer Vorschau auftauchte. Ein Versprechen hat EVGA mit der Karte gemacht, denn die Kingpin Edition richtet sich nicht nur an Overclocker, sondern soll auch für den Spieler interessant sein. EVGA hat die Kühler daher entsprechend angepasst und will mit vorselektierten GPUs einen garantierten Takt von 2.025 MHz erreichen.

Derzeit kennen wir noch nicht die finalen Taktraten der Karte und auch den Preis wollte EVGA noch nicht verraten. Verfügbar sein soll die Karte ab Juli.

Die erwähnten 2.025 MHz wird die Karte aber nicht ohne Zutun des Nutzers erreichen. EVGA verspricht aber ein garantiertes Overclocking auf die besagten 2.025 MHz. Möglich gemacht werden soll die vor allem durch eine Vorselektierung. Da EVGA die GPUs aber nicht vorher testen kann, werden sie auf ein Testboard aufgebracht und nur bei erreichen der vorher bestimmten Parameter (bestimmter Takt bei einer vorher festgelegten Spannung) endgültig verlötet. Damit eliminiert EVGA den Ausschuss, der entstehen würde, wenn die GPUs bereits auf das PCB verlötet und dann getestet werden. Bisher ging EVGA wie viele andere Hersteller eben so vor und konnte die GPUs nicht vor dem Lötvorgang testen.

Die besagten 2.025 MHz sollen natürlich mit dem verbauten Luftkühler erreicht werden. Dazu hat EVGA einige Verbesserungen vorgenommen. Natürlich kommt auch hier die iCX-Technologie mit zusätzlichen Sensoren und einer optimierten Lüftersteuerung zum Einsatz. Zehn Spannungsphasen kümmern sich um die Versorgung der GPU, drei weitere um den Speicher. Damit verwendet EVGA weit weniger Spannungsphasen als viele Konkurrenten bei ihren High-End-Karten, will aber besonders hochwertige Komponenten verbauen, die auch hohe Ströme aushalten.

Einige Komponenten der Karte machen sie sicherlich zu einem ausgewöhnlichen Modell. So sind zwei 8-Pin-Anschlüsse nach hinten gerichtet. Neben diesen befinden sich einige LEDs, die auf eine korrekt anliegende Spannung auf den verschiedenen Spannungsebenen hindeuten. Natürlich ebenfalls vorhanden sind Spannungsmesspunkte, die einen einfachen Abgriff der verschiedenen Spannungen ermöglichen.

Über einen Switch kann der Nutzer zwischen drei verschiedenen BIOS-Versionen wählen. Ein spezielles LN2-BIOS schaltete einige Reglementierungen der Karte ab, birgt dann aber auch die Gefahr die Hardware zu beschädigen. Gleiches gilt für einige DIP-Schalter, die ebenfalls Sicherheitsmechanismen deaktivieren lassen. Ein Anschluss für den EV-Bot ist ebenfalls vorhanden. Außerdem ist es möglich, die Grafikkarte mit einem Mainboard per USB zu verbinden, um die EV-Bot-Funktionen über diesen Weg zugänglich zu machen.

Eine Besonderheit ist sicherlich ein Anschluss am hinteren Ende der Karte, der wie ein SLI-Anschluss aussieht. Das Layout ist auch identisch, allerdings soll er einem anderen Zweck dienen. EVGA wollte noch nicht verraten, wozu dieser genutzt werden kann, deutete aber an, dass es etwas mit dem Power-Management der Karte zu tun hat.

EVGA sieht vor die GeForce GTX 1080 Ti Kingpin Edition mit einem Single-Slot-Wasserkühler zu betreiben. Daher sind alle Display-Anschlüsse auf einer Slothöhe zusammengefasst. Vorhanden sind jeweils einmal HDMI 2.0 und Dual-Link-DVI sowie dreimal Mini-DisplayPort 1.3/1.4.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 1

Tags

Kommentare (18)

#9
Registriert seit: 04.08.2015

Flottillenadmiral
Beiträge: 4782
Enttäuschend im Vergleich zur 980ti Kingpin ... nächster Versuch EVGA :D
#10
Registriert seit: 10.08.2007

Flottillenadmiral
Beiträge: 4822
Zitat Performer;25575468
Dann hattest du bei der 1080 FE Glück und bei der Palit Pech mit der Chip Lotterie denn ich kann meine mit 2152Mhz durch den Firestrike prügeln.
Ich wette es gibt Leute die kommen mit Ihrer FE nicht über 1950Mhz und schon sind es 200Mhz Unterschied. Aber vom Prinzip hast du schon recht
denn die Nvidia Referenzkarten bilden das Optmimum aus Leistung + Stromverbrauch = Energieeffizienz. Alle Custom Karten sind Hobby Spielerei.


Aha! Dann gehörst Du zu den Nutzern welche Firestrike als stable empfinden....
Firestrike bekomme ich meine mit 2170 Mhz @1,04V bei 40 Grad durch.

Meine Alltagssettings 2063Mhz 0,975 V absolut stable! Und 1080p lässt sich auch mit 1440p oder gar 4K zocken nicht vergleichen.
#11
customavatars/avatar26010_1.gif
Registriert seit: 10.08.2005
Düsseldorf
Vizeadmiral
Beiträge: 7849
Schon geiles Teil, vor allem die Selektierung! Aber ich frage mich schon etwas, wie laut der Kühler sein wird.
#12
customavatars/avatar1651_1.gif
Registriert seit: 01.04.2002

Frischluftfanatiker
Beiträge: 16705
Zitat CompuChecker;25575527
Firestrike bekomme ich meine mit 2170 Mhz @1,04V bei 40 Grad durch.

Und das hattest du vorher mit einer FE auch geschafft ? Oder wie soll man das "schafft kein Mhz mehr" verstehen ? :hmm:
#13
Registriert seit: 10.03.2005

Kapitänleutnant
Beiträge: 1544
ich hab die zotac wakü 1080 und spiele damit [email protected] und dabei bin ich heil froh, dass ich das PT einer custom karte hab und zotac hat hier nochmal das größte PT soweit ich weiß.

bei fast jeder Map läuft die karte durchweg mit 2150mhz, da gibt es kaum mal einen moment wo sie runtertakten kann und dann kommst du mit 180W bei weitem nicht hin, vor allem da ich die vollen volt fahren muss, ohne OV sind es zwar nur 60mhz weniger, aber die 60mhz brauch ich auch noch, da die karte nicht dauerhaft die 60fps schafft und das obwohl ich AA schon ausgestellt hab, rest auf ultra.

Aus dem grund kauf ich mir auch keine 1080ti FE hin oder her, es gibt leider wenig benchmarks wo man mal eine oc 1080 mit einer FE ti vergleicht, beide am limit des machbaren und vor allem mal nach 20min volllast.

jetzt bei 26°C raumtemp. kommt die karte mit ov schon fast an die 48°C und verliert ja dank boost3 schon ab 40° 25mhz. hab meine lüfter aber auf lautlos, dennoch ziemlich happige temps, trotz ST30 420 + UT60 280 pp. was da eine custom ti an temps erreich würde will ich gar nicht wissen. ich könnte aber noch paar rpm mehr fahren ohne dass es wirklich hörbar würde...
#14
Registriert seit: 19.09.2008

Flottillenadmiral
Beiträge: 4911
Hab gerade mit meiner HOF Ti eine Stunde lang Witcher 3 gespielt.
Raumtemperatur satte 28 Grad. Lüfter der Karte auf Auto. Karte ( OC Mode, keine eigene Übertaktung) boostet out of the Box mit 2063 MHz. Temp der GPU ging dann langsam auf 66 Grad hoch, was dann zu einem stabilen Takt von 2012 MHz
führte, bei 58 Prozent Fanspeed. Monitorauflösung 3440x1444 60 Hz. Settings auf Max inkl. Hairworks.
60 Fps dauerhaft ohne eine einzige Schwankung alles in engem geschlossenen Gehäuse.
#15
Registriert seit: 01.01.1970


Beiträge:
Zitat klatschi;25575437
Deine Super JetStream ist jetzt kaum eine dieser "überteuerten Karten" ... und der Preis dieser lässt auch nicht vermuten, dass sie in irgendeiner Weise mehr schaffen sollte als die Founders Edition, also beruhig dich. Die echten "überteuerten Karten" schaffen das mehr an Leistung ... vielleicht nicht dem Mehrpreis entsprechend, aber darum geht es nicht.


Ich denke mal das sind Übertakterkarten. Insbesondere für Stickstoffkühlung.

Zitat CompuChecker;25575447
Ich habe mich gar nicht aufgeregt, sondern eine Frage gestellt.

Bisher habe ich noch nicht gesehen das diese Spezialkarten mehr schafften als die üblichen Standardkarten.
(Standardkarten --> Voraussetzung eine ordentliche Kühlung)

@Thrawn. Der Vergleich mit dem Dacia ist weit hergeholt was Qualität und Kosten/Nutzen angeht.
Trifft aber die Aussage nach dem Statussymbol :)

Ich werde als nächstes eine GTX1180 FE kaufen.
Bei meiner Jetstream durfte ich 3 Monate auf einen Wasserkühler warten. Und ein besseres Ergebnis als die FE habe ich auch nicht erhalten


Würde ich nicht machen, die kosten mehr obwohl sie schlechter sind. Mit die lautesten und heißesten Karten (Weniger Lebenserwartung). Wenn du mit Wasser kühlst bietet es sich aber eher an, dann ist es egal.
#16
customavatars/avatar211650_1.gif
Registriert seit: 26.10.2014
am Ende der Welt
Banned
Beiträge: 3193
Zitat Mustis;25575467
Und eines bringen diese "überteuerten Karten durchaus: Leisere Temps als ne FE bei zumindest gleicher Wärme.


Ich denke das man für nur ne Karte mit besserer Kühlung und weniger Lautstärke keine überteuerte Kingpin brauch. In meinen Augen ist die Karte wie auch die Lightning nur Geldmacherei. Wenn ich wirklich ne gute Custom will weil mir die FE zu laut / warm ist, dann kann ich mir auch was günstiges von Asus / MSI oder Palit kaufen.
#17
Registriert seit: 18.08.2015

Oberbootsmann
Beiträge: 865
Zitat Tazmal29;25577249
Ich denke das man für nur ne Karte mit besserer Kühlung und weniger Lautstärke keine überteuerte Kingpin brauch. In meinen Augen ist die Karte wie auch die Lightning nur Geldmacherei. Wenn ich wirklich ne gute Custom will weil mir die FE zu laut / warm ist, dann kann ich mir auch was günstiges von Asus / MSI oder Palit kaufen.


"überteuert" stand hier nicht nur für Kinpin und Lighting sondern Customs wie auch die Aorus Extreme, Strix OC etc. Kontext...
#18
Registriert seit: 30.12.2009

Fregattenkapitän
Beiträge: 2850
Wollte mir eigentlich eben die 1080ti EK X Seahawk ordern, jetzt ist so ein direkt freies Bios natürlich auch direkt interessant.
Jetzt grübel ich doch noch zu warten und zu sehen in welchen Varianten eventuell kommt, habt Ihr eventuell nen paar pro und contras dazu?
Bios selber flashen bin ich eigentlich kein Freund von....
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+ im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-VEGA

    Heute ist es endlich soweit: Wir können uns das zweite Custom-Design der Radeon RX Vega anschauen. Dabei handelt es sich um die Sapphire Radeon RX Vega 64 Nitro+, die besonders durch die Kühlung auf sich aufmerksam machen will. Drei Slots, drei Axiallüfter und sogar eine spezielle... [mehr]

  • NVIDIA Titan V: Volta-Architektur im Gaming-Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/NVIDIA-TITANV

    In der letzten Woche hatte NVIDA noch eine Überraschung für uns parat: Die brandneue NVIDIA Titan V wurde vorgestellt. Damit gibt es das erste Consumer-Modell mit der neuen Volta-Architektur, das auch für Spieler interessant sein kann, in erster Linie aber auch professionelle Nutzer ansprechen... [mehr]

  • Die GeForce RTX 2080 Ti und RTX 2080 Founders Edition im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCERTX2080

    Heute nun ist es endlich soweit und wir präsentieren die vollständigen Leistungsdaten und Messwerte zu den beiden ersten Karten der GeForce-RTX-20-Serie von NVIDIA. Nach der Vorstellung der Pascal-Architektur im Mai 2016 sind die neuen Karten für NVIDIA in vielerlei Hinsicht ein... [mehr]

  • Mega-Roundup: 14 aktuelle GeForce-Grafikkarten in 11 Blockbuster-Spielen...

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GPU_BLOCKBUSER_VGL_ZOTAC-TEASER

    In Kooperation mit Zotac Auch in diesem Jahr veranstalteten die Spielepublisher wieder ein regelrechtes Feuerwerk an neuen Videospielen. Vor allem in den letzten Wochen des Jahres wurden zahlreiche neue Triple-A-Titel veröffentlicht, wie beispielsweise ein neues "Call of Duty",... [mehr]

  • Sechs Grafikkarten von Sapphire im Vergleich in 11 Blockbuster-Spielen

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-2017AUFMACHER

    In Kooperation mit Sapphire Nachdem der Herbst und Winter mit zahlreichen neuen Spielen samt Grafikfeuerwerk aufwarten konnte, haben wir uns bereits 14 aktuelle GeForce-Karten in 11 neuen Spielen angeschaut. Nun wollen wir die Seiten sozusagen wechseln und schauen uns an, wie diese Spiele auf... [mehr]

  • PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil im Test

    Heute wollen wir unsere Artikelübersicht zu den Custom-Modellen der Radeon RX Vega abrunden, denn mit der PowerColor Radeon RX Vega 56 Red Devil steht uns das Modell eines weiteren AMD-Exklusivpartners zur Verfügung. Das erste Mal haben wir nun auch die Gelegenheit uns eine solche Variante auf... [mehr]