1. Hardwareluxx
  2. >
  3. News
  4. >
  5. Hardware
  6. >
  7. Grafikkarten
  8. >
  9. GeForce GTX 1080 Ti: EVGA mit limitierter Preorder und Farbauswahl für Elite Members

GeForce GTX 1080 Ti: EVGA mit limitierter Preorder und Farbauswahl für Elite Members

Veröffentlicht am: von

Inzwischen haben die meisten Boardpartner von NVIDIA bereits ihre Modelle der GeForce GTX 1080 Ti vorgestellt und auch EVGA nannte bereits die technischen Daten zu drei seiner Modelle. Die wichtigste Frage, die sich viele stellen, ist sicherlich, ab wann die Custom-Modelle der GeForce GTX 1080 Ti verfügbar sein werden. Derzeit deutet alles daraufhin, dass es Mitte April soweit sein wird.

Ungeduldigen Käufern bietet EVGA nun die Möglichkeit der Vorbestellung im eigenen Online-Shop. Möglich ist dies für die GeForce GTX 1080 Ti FTW3, GeForce GTX 1080 Ti SC2 und GeForce GTX 1080 Ti SC Black Edition. Diese werden zu einem Preis von 849,99 Euro, 809,99 Euro und 789,99 Euro angeboten.

Wer ein Elite-Member bei EVGA ist oder wird, bekommt zusätzlich eine Farbauswahl geboten: Die EVGA GeForce GTX 1080 Ti FTW3 Elite und GeForce GTX 1080 Ti SC2 Elite. Dabei soll sich um eine limitierte Sonderauflagen handeln, die nicht unbegrenzt verfügbar sein werden.

Bei den Farben hat der Käufer die Wahl zwischen Schwarz, Blau, Grün, Rot und Weiß. Eingefärbt ist dabei der Aluminiumrahmen des Kühlers, der eloxiert ist.

Die technischen Daten der Modelle der GeForce GTX 1080 Ti von EVGA in der Übersicht
Modell SC Black Edition GAMING SC2 GAMING FTW3 GAMING
Preis: 789,99 Euro 809,99 Euro 849,99 Euro
GPU-Takt (Basis): 1.556 MHz 1.556 MHz 1.569 MHz
GPU-Takt (Boost): 1.670 MHz 1.670 MHz 1.683 MHz

Speichertakt:

1.375 MHz 1.375 MHz 1.375 MHz
BIOS-Chips: 1 1 2
Kühler: iCX iCX iCX
Versorgung: 1x 6-Pin
1x 8-Pin
1x 6-Pin
1x 8-Pin
2x 8-Pin
Spannungsphasen: 7+1 7+1 10+2
TDP: 250 W 250 W -

Alle drei Karten verwenden den neuen iCX-Kühler, den wir bereits ausführlich vorgestellt hatten. Ein Dual-BIOS kann aber nur die GeForce GTX 1080 Ti FTW3 GAMING bieten. Bei dieser belaufen sich die Taktraten auf 1.569/1.683 MHz für den Basis- und Boost-Takt. Um dies zu erreichen, verändert EVGA die Spannungsversorgung. Anstatt jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss zu verbauen, sind hier zweimal 8-Pin vorhanden. Die Anzahl der Spannungsphasen beträgt 10+2. Die maximale Leistungsaufnahme der Karte möchte EVGA noch nicht angeben. Dafür ist der Lüfter mit zahlreichen RGB-LEDs bestückt.

Etwas gemächlicher gehen die GeForce GTX 1080 Ti SC Black Edition GAMING und GeForce GTX 1080 Ti SC2 GAMING zur Sache. Hier liegt der Basis- und Boost-Takt bei jeweils 1.556 bzw. 1.670 MHz. Die Spannungsversorgung erfolgt über 7+1 Phasen, die wiederum über jeweils einen 8-Pin- und einen 6-Pin-Anschluss gefüttert werden. Die maximale Leistungsaufnahme soll hier wie bei der Founders Edition bei 250 W liegen. Die Beleuchtung der Karte erfolgt über einige weiße LEDs.

Derzeit gibt es noch keine Informationen wann die Karten genau verfügbar sein werden. Da uns das erste Sample Mitte April erreichen soll, gehen wir davon aus, dass EVGA dann auch die ersten Karten ausliefern wird.

Welche ist die beste Grafikkarte (GPU)?

Unsere Kaufberatung zu den aktuellen NVIDIA- und AMD-Grafikkarten hilft dabei, die Übersicht nicht zu verlieren. Dort zeigen wir, welche Grafikkarten aktuell die beste Wahl darstellen – egal, ob es um die reine Leistungsfähigkeit oder das Preis-Leistungs-Verhältnis geht.


Social Links

Das könnte Sie auch interessieren:

  • Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GIGABYTE-RTX2070SUPER

    Mit der Gigabyte GeForce RTX 2070 Super Gaming OC 8G wollen wir uns heute das zweite Custom-Modell der GeForce RTX 2070 Super anschauen. Anstelle von zwei Axiallüftern kommen hier gleich drei zum Einsatz und demnach wird es sicherlich interessant werden zu sehen, wie gut sie sich hinsichtlich... [mehr]

  • Zweimal RDNA als Navi: Die Radeon RX 5700 und Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/RADEON-RX-5700XT

    Mit den Karten der Radeon-RX-5700-Serie positioniert sich AMD klar in der Mittelklasse und will dieses umsatzstarke Segment besetzen. Die Details der RNDA-Architektur haben wir uns bereits angeschaut, nun geht es darum was die Hardware leisten kann. Dazu haben wir die Radeon RX 5700 und Radeon RX... [mehr]

  • Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/POWERCOLOR-RADEONRX5700-DEVIL

    Der erste Schwung der Custom-Navi-Karten hat uns erreicht und mit der Powercolor Red Devil Radeon RX 5700 XT schauen wir uns ein Modell an, welches laut Hersteller schneller, leiser und in allen Belangen besser sein soll. Ob man diese hohen Ziele auch erfüllen kann, schauen wir uns auf den... [mehr]

  • Erste Custom-Navi: Sapphire Pulse Radeon RX 5700 XT im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE_PULSE_RADEON_RX5700XT_TEST-TEASER

    Mit der Radeon RX 5700 und der Radeon RX 5700 XT zwang AMD Anfang Juli seinen Konkurrenten dazu, sein bestehendes Grafikkarten-Produktportfolio mit den ersten drei Super-Modellen aufzufrischen, musste dafür jedoch noch vor dem eigentlichen Marktstart die Preise nach unten korrigieren. Nun... [mehr]

  • Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT 8G im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/SAPPHIRE-NITRO-RADEONRX5700XT

    Der erste Schwung der Custom-Modelle für die Navi-Karten von AMD ist verfügbar. Aber noch längst nicht alle der wichtigsten Modelle haben wir uns angeschaut. Die Sapphire Nitro+ Radeon RX 5700 XT ist laut diverser Empfehlungen eine dieser Varianten, auf die man einen genauen Blick... [mehr]

  • Super-Ausbau: GeForce RTX 2060 Super und GeForce RTX 2070 Super im Test

    Logo von IMAGES/STORIES/2017/GEFORCE-RTX-SUPER

    Das Versteckspiel hat nun endlich ein Ende. NVIDIA lässt die Katze aus dem Sack und schlägt AMD damit ein Schnippchen, denn der Konkurrent wird erst am kommenden Sonntag, den 7. Juli, seine neuen Radeon-RX-5700-Karten offiziell auf den Markt bringen. NVIDIA legt mit seinen neuen Super-Modellen... [mehr]