> > > > MSI setzt mit der GeForce GTX 1080/1060 Gaming X Plus auf den schnelleren Speicher

MSI setzt mit der GeForce GTX 1080/1060 Gaming X Plus auf den schnelleren Speicher

Veröffentlicht am: von

msiZusammen mit der GeForce GTX 1080 Ti, die eine schnellere Variante des GDDR5X-Speichers verwendet, kündigte NVIDIA das Angebot der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1060 mit schnellerem Speicher an. Bisher hat sich aber noch kein Hersteller konkret zu diesen schnelleren Varianten geäußert. Wir hatten vor einigen Wochen bei einigen Herstellern angefragt und überall die gleiche Antwort erhalten: "OC-Varianten mit schnellerem Speicher erst später".

Nun scheint sich MSI als einer der ersten Hersteller aus der Deckung zu trauen. Hier hat man die Gaming-X-Plus-Serie vorgestellt, welche offensichtlich eine Mehrleistung gegenüber der bisher schnellsten Gaming-X-Serie bereitstellen soll. Sowohl für die Variante der GeForce GTX 1080 als auch für die der GeForce GTX 1060 nennt MSI auch den 11 Gbps bzw. 9 Gbps schnellen Speicher.

Die Beschleunigung des Speichertaktes hat bisher unbekannte Auswirkungen auf die Leistung der Karte. Zumindest aber auf dem Papier tut sich etwas: Bei der GeForce GTX 1080 mit diesem schnellen Speicher steigt die Speicherbandbreite von 320 GB/s auf 352 GB/s. Der Speichertakt liegt wie bei der Ti-Variante bei 1.375 MHz.

Die GeForce GTX 1060 wird ebenfalls mit dem etwas schnelleren Speicher angeboten. Der GDDR5-Speicher wird von 2.000 MHz auf 2.250 MHz beschleunigt. Beim hier verwendeten 192 Bit breiten Speicherinterface steigt die Speicherbandbreite demnach von 192 GB/s auf 216 GB/s.

Noch etwas Hintergrund zur Zusammenarbeit zwischen den Boardpartnern und NVIDIA: NVIDIA liefert die GPU und den Speicher in einem gemeinsamen Package an die verschiedenen Hersteller. Diese können sich also nicht aussuchen, welchen Speicher sie verwenden möchten (GDDR5X wird ohnehin derzeit nur von Micron gefertigt), sondern dies ist eine Vorgabe von NVIDIA.

Im Zusammenhang mit dem schnelleren Speicher kommen auch weitere Abnahmebedingungen hinzu: Die Speicher-OC-Modelle kann es nicht unbegrenzt geben. Im Falle des schnelleren Speichers ermöglicht man den Partnern nur den anteiligen Kauf. Der Split dürfte bei 1/10, 1/20 oder im Bereich dazwischen liegen. Für zehn Packages aus GPU und langsameren Speicher bekommen die Hersteller dann nur ein Package aus GPU und schnellerem Speicher. Im Falle von MSI würde dies bedeuten, dass auf ein Modell der Gaming-X-Plus-Serie zehn der Gaming-X-Serie kommen. Aber wir kennen die genauen Zahlen nicht.

Mit der Plus-Serie löst MSI zumindest das Problem der Positionierung, denn man hat ja bereits entsprechende OC-Varianten. Die mit dem schnelleren Speicher sind in der Plus-Serie platziert und lassen sich damit unterscheiden. Der Übersicht wird das zusätzliche Angebot aber sicherlich bei allen Herstellern nicht beitragen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (16)

#7
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2820
Zitat lll;25436011
Warum wird hier eigentlich gemeckert, weil Nvidia aktuelle Karten noch weiter verbessert hat? Macht AMD doch auch, nur in noch dreisterer Form in Rebrands.
Ist doch nur wie Hardware OC, anstatt selbst Hand anzulegen haben die Karten es schon von Haus-aus, ich sehe hier keinen Grund zu meckern.
Mehr Angebote bzw Vielfalt erschreckt euch scheinbar, wenn es AMD gemacht hätte würdet ihr wohl beim selbigen jubeln... sehr kurioses verhalten.
Ich habe eine GTX1080, und fühle mich in keinster weise benachteiligt oder hinters licht geführt.


Mich stört nur ein wenig, dass die "Verbesserung" nur durch den Namenszusatz "Plus" erkennbar wird. Könnte sich dabei auch einfach nur um die Bezeichnung des Herstellers handeln. Für den eher weniger informierten Kunden wird der Unterschied vllt nicht direkt ersichtlich. Gleiches gilt ja auch bei der GTX 1060 3GB und 6GB...

Und nein, wenn AMD es gemacht hätte, würde ich es genauso bemängeln. Dort finde ich es auch bescheuert, dass der Speichertakt bei den RX Modellen bei 4GB und 8GB unterschiedlich hoch ausfällt.
#8
Registriert seit: 12.12.2014

Bootsmann
Beiträge: 521
Ich finde, dass es einen kleinen Unterschied ausmacht, ob man seinem bestehenden Produkt ein Upgrade gibt und das dann kenntlich macht (Niemand ist gezwungen, sich dieses Produkt zu kaufen oder upzugraden, es entsteht damit kein "Generationssprung") oder ob man seine technisch identischen Karten einfach nur umbenennt, leicht ein paar Sachen anpasst, die vorher schon hätten angepasst werden können, ein Wenig den Takt anzieht und daraus erkennbar eine neue Generation macht.

Nochmal als Beispiel Autohersteller: Es gibt fast jedes Jahr bei fast jedem Hersteller eine Modellpflege, wo ein paar Kleinigkeiten geändert werden (Ob nun gut oder schlecht sei dahingestellt), eine komplett neue Generation ist aber immer klar erkennbar. (Zumindest bei den Herstellern, die ich kenne und etwas verfolge)
#9
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2820
Autovergleiche... Gegenbeispiel: VW T5 vs T6
#10
customavatars/avatar181437_1.gif
Registriert seit: 30.10.2012
Mittelfranken
Stabsgefreiter
Beiträge: 263
Schade dass die 1070 GTX keinen 9 Gbps RAM Upgrade (noch?) bekommt. Aber das war ja schon vorher bekannt.

Für eine bessere Übersicht wäre eine kleine Taktanhebung +13 MHz (Base) sowie +26 MHz (Boost) und eine Umbenennung zur 1065 GTX und 1080 GTX Ti logisch. Aber da hat sich nVidia durch die Kurzsichtigkeit das Leben schwer gemacht, indem die "1085" als 1080 Ti kam.
#11
customavatars/avatar215183_1.gif
Registriert seit: 01.01.2015
€uropäische Union - Bairischer Sprachraum
Korvettenkapitän
Beiträge: 2354
@Henn1
"Nur" durch den Namenszusatz, was willst du denn mehr? Ist doch die beste Lösung.
Hersteller dürfen diesen Zusatz sicher nicht verwenden wenn sie einen schwächeren Speicher verwenden, das wird sicher von Nvidia sicher gestellt.
Der Unterschied wird auch im Preis zu merken sein, wer sich so eine hochpreisige Karte kaufen möchte, informiert sich sicher besser darüber als bei einer RX460/GTX1050.
Bei Geizhals werden sicher Hinweise bei der Produktbeschreibung und bei den weiterführenden Links ersichtlich sein, wie immer.
Was die GTX1060 betrifft, das ist was anderes, hier wurde es nicht kenntlich gemacht mit einem Namenszusatz, hat also nihcts damit zu tun, schließlich gibt es dies ja auch bei AMD wie du angemerkt hast.
#12
customavatars/avatar268353_1.gif
Registriert seit: 17.03.2017

Banned
Beiträge: 76
Zitat unleashed4790;25436145
An sich wäre das ja ne tolle Sache, nur warum hat man den schnelleren Speicher nicht vorher genutzt? Damit man jetzt nochmal melken kann.


Man melkt die Kunden mit neu verfügbarem Speicher, der die Karten schneller macht? Wie soll das denn funktionieren? Wenn jemand Kunden melkt dann ist es AMD mit ihrer dreisten Umbenennung.
#13
Registriert seit: 11.01.2015
Siegen
Bootsmann
Beiträge: 731
Zitat SteuerungAltEntfernen;25438828
Wenn jemand Kunden melkt dann ist es AMD mit ihrer dreisten Umbenennung.


Ist das der 8. Account von Fimbim?

Alle Hersteller rebranden ihre Produkte fleißig. AMD (7970->280x,290->390), NV (8800gt->9800gt, 680->770), Intel (6700k->7700k).
Wenn man da einem Hersteller Kundentäuschung vorwerfen will, dann sollte man das bei allen machen.
Ich finde das nicht so wild, da die Produkte dadurch nicht automatisch schlecht werden.
#14
Registriert seit: 18.02.2005
Oldenburg
Fregattenkapitän
Beiträge: 2820
Habe ich grad schon in der Diskussion über die Namensgebung der "neuen" RX-Modelle gepostet, passt hier aber nun ja auch mittlerweile zum Thema...:

Zitat
„Die Bezeichnung einer Grafikkartenserie sollte nicht notwendigerweise mit einer neuen Architektur verbunden werden“, erklärte Justin Walker, Product Manager GeForce bei Nvidia, auf der Computex 2013 gegenüber ComputerBase.


Beim Schnüstern auf CB zufällig drüber gestolpert...

Zitat brometheus

Ist das der 8. Account von Fimbim?

Daran hatte ich auch sofort gedacht :D
#15
Registriert seit: 07.03.2014

Bootsmann
Beiträge: 712
sind die aktuelle Modelle so schlecht ?? 2470MHz
#16
Registriert seit: 12.12.2014

Bootsmann
Beiträge: 521
Zitat SteuerungAltEntfernen;25438828
Man melkt die Kunden mit neu verfügbarem Speicher, der die Karten schneller macht?


Ja. Aber dann beachte bitte mal ALLES, was ich dazu sage und pick dir nicht das beste raus. Das machen alle Hersteller von allen Gegenständen, egal ob Automobilindustrie oder Hardware oder Küchengeräte oder sonstwas.

Es gibt etwas, Kunden kaufen, Markt gesättigt.
Produkt wird leicht "verbessert", Kunden kaufen teilweise erneut, Preis wird durch "Verbesserung" hoch gehalten anstatt gesenkt.
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

Von ASUS bis ZOTAC: Vier Modelle der GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/NVIDIA-GTX1050TI-ROUNDUP/NVIDIA_GTX1050TI_4ER_ROUND_UP-TEASER

Seit Ende Oktober gibt es die aktuelle Pascal-Generation von NVIDIA auch für unter 200 Euro. Tatsächlich bekommt man hier nicht nur viel Leistung fürs Geld, sondern obendrein einen sehr effizienten 3D-Beschleuniger, wie unser Launch-Test zur NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti pünktlich zum Marktstart... [mehr]

Zwei Modelle der NVIDIA GeForce GTX 1050 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/EVGA-GTX-1050TI-SC/EVGA_ZOTAC_GTX1050TI_AUFMACHER

Am vergangenen Dienstag rundete NVIDIA sein Pascal-Aufgebot nach unten hin ab und kündigte mit der GeForce GTX 1050 Ti und GeForce GTX 1050 die bislang kleinsten Ableger unter den Pascal-Grafikkarten an. Ab heute werden die neuen Einsteiger-Karten zu Preisen ab 125 bzw. 155 Euro im Handel... [mehr]

MSI GeForce GTX 1060 Gaming X im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2016/MSI-GTX-1060-GAMING-X/MSI_GEFROCE_GTX_1060_GAMING_X-TEASER

Ob von ASUS, EVGA, Inno3D oder Gigabyte – von nahezu allen großen Grafikkarten-Herstellern konnten wir bereits ein oder mehrere Modelle auf Basis der GeForce GTX 1060 testen. Gefehlt in unserer Liste hat allerdings noch MSI. Das holen wir nun mit einem Test zur MSI GeForce GTX 1060 Gaming X... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]