> > > > GTX 1080 und GTX 1060: OC-Varianten mit schnellerem Speicher erst später

GTX 1080 und GTX 1060: OC-Varianten mit schnellerem Speicher erst später

Veröffentlicht am: von

Zusammen mit der Ankündigung zur GeForce GTX 1080 Ti Founders Edition sprach NVIDIA auch über schnellere Varianten der GeForce GTX 1060 und GeForce GTX 1080. Erreicht werden soll dies über die Belieferung der Partner mit schnellerem Speicher. Zudem sollen die GeForce GTX 1080 und GTX 1070 etwas billiger werden.

Aufgrund der vielen Nachfragen haben wir bei den Boardpartnern einmal angefragt, wie es um die schnelleren Varianten der GeForce GTX 1060 und GeForce GTX 1080 bestellt ist und wann diese erscheinen werden.

Doch zunächst einmal zu dem, was NVIDIA genau angekündigt hat. Die GeForce GXT 1080 Ti setzt auf einen nochmals beschleunigten GDDR5X-Speicher. Dieser taktet nicht mehr mit nur 1.250 MHz wie bei der GeForce GTX 1080, sondern nun mit 1.375 MHz. Die dazugehörigen Speicherchips liefern auf 32 Bit eine Bandbreite von jeweils 11 GBit/s. Die GeForce GTX 1080 Ti kommt damit auf eine Speicherbandbreite von 484 GB/s anstatt nur 440 GB/s, wie es mit dem langsameren Speicher der Fall wäre.

NVIDIA hat nun angekündigt, dass es auch Modelle der GeForce GTX 1080 geben wird, die diesen schnellen Speicher einsetzen werden. Damit wird die Speicherbandbreite bei dieser Karte von 320 GB/s auf 352 GB/s.

Die GeForce GTX 1060 wird mit etwas schnellerem Speicher angeboten. Der GDDR5-Speicher wird von 2.000 MHz auf 2.250 MHz beschleunigt. Beim hier verwendeten 192 Bit breiten Speicherinterface steigt die Speicherbandbreite demnach von 192 GB/s auf 216 GB/s an. Wie groß die Auswirkungen dieser Änderungen auf die Leistung sind, bleibt abzuwarten

Nun aber zur Verfügbarkeit und der Positionierung der Karten: Nach besagten Gesprächen mit einigen Boardpartnern ist klar – die schnelleren Modelle werden nicht vor Ende März oder Anfang April erscheinen. Für viele Hersteller bestünde noch ein großes Fragezeichen beim Thema, wie man die schnelleren Modelle benennen soll. Ist bereits eine OC-Version vorhanden, müsste man die eventuell, schnellere OC-Version ja auch irgendwie benennen. Hier wird man sicherlich die unterschiedlichsten Ansätze sehen, die denkbar sind. Für den Käufer wird es aber sicherlich nicht einfach, die einzelnen Modelle voneinander zu unterscheiden.

Weiterhin sickert durch: Es wird die Speicher-OC-Modelle nicht unbegrenzt geben. NVIDIA bietet den Boardpartnern die GPU und dazu passenden Speicher in einem Paket an. Im Falle des schnelleren Speichers ermöglicht man den Partnern aber nur den anteiligen Kauf. Der Split dürfte bei 1/10 liegen. Für zehn Packages aus GPU und langsameren Speicher bekommen die Hersteller dann ein Package aus GPU und schnellerem Speicher. Welche Auswirkungen das auf die Verfügbarkeit und den Preis haben wird, kann sich sicher jeder selbst ausmalen.

Social Links

Ihre Bewertung

Ø Bewertungen: 0

Tags

Kommentare (8)

#1
Registriert seit: 01.08.2016

Hauptgefreiter
Beiträge: 224
Nicht dass der Speicher bei einer 1060 sowieso schon sehr Takt freudig war beim oc.
#2
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 8115
Also kommen die zusammen mit den Rebrandeons Anfang April. Gut, dann kauf ich halt jetzt ne RX480 oder 1060... :P
#3
Registriert seit: 10.03.2005

Oberleutnant zur See
Beiträge: 1287
let the degimping begin... danke amd
#4
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2464
Es wäre auch viel zu einfach die Karten GTX 1065 und GTX 1085 zu nennen, genau wie früher auch.
#5
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 8115
Bei der zu erwartenden Leistungssteigerung eher 1060,5 und 1080,5 ;)
Davon abgesehen würde zumindest die 1085 zu Verwirrungen führen... Weils dann 1080, 1080Ti und 1085 gibt.
Ich würde die 1085 dem Namen nach als schnellste Karte ansehen, obwohl die Ti deutlich schneller ist ;)
#6
customavatars/avatar133552_1.gif
Registriert seit: 24.04.2010

Korvettenkapitän
Beiträge: 2464
Ich bezweifliche doch stark, dass das ein legitimes Argument für die Fraktion der Nvidia-Käufer ist, die über 800€ für eine Grafikkarte ausgibt. Normale Käufer verirren sich ohnehin nicht in solche Preisgefilde.
#7
customavatars/avatar195071_1.gif
Registriert seit: 04.08.2013
Kassel
Gefreiter
Beiträge: 37
Zitat Tzk;25380765
Bei der zu erwartenden Leistungssteigerung eher 1060,5 und 1080,5 ;)
Davon abgesehen würde zumindest die 1085 zu Verwirrungen führen... Weils dann 1080, 1080Ti und 1085 gibt.
Ich würde die 1085 dem Namen nach als schnellste Karte ansehen, obwohl die Ti deutlich schneller ist ;)


Was hälst Du von 1080XT, 1080GT oder 1080GS?^^
#8
Registriert seit: 13.02.2006
Koblenz
Vizeadmiral
Beiträge: 8115
Wenn du eine:
EVGA GeForce GTX 1060GT 6GB SSC Gaming ACX 3.0
oder eine:
Gigabyte GeForce GTX 1060GT 6GB Mini ITX OC 6G
Kaufen möchtest, bitte...

Wobei das natürlich in erster Linie ein Problem der Hersteller ist, weil diese sich immer mehr mit beknackten Namen übertreffen. Wenn die Karte schon nicht besser als die vom Mitbewerber ist, dann muss zumindest der Name länger sein...

Mir fällt selbst grade keine vernünftige Lösung für dieses Problem ein, sonst hätte ich das schon kundgetan anstatt nur zu meckern ;)
Um Kommentare schreiben zu können, musst Du eingeloggt sein!

Das könnte Sie auch interessieren:

AMD Radeon RX Vega 56 und Vega 64 im Undervolting-Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Unser Test der Radeon RX Vega 64 und Vega 56 hat gezeigt: AMD liefert eine Leistung auf dem Niveau der GeForce GTX 1080 und GeForce GTX 1070, erkauft wird dies aber mit einer deutlich zu hohen Leistungsaufnahme. Derzeit hat AMD bei den Vega-Karten noch viele Baustellen, die vor allem den Treiber... [mehr]

AMD Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56 im Test

Logo von IMAGES/STORIES/2017/AMD_RADEON_RX_VEGA_64_56_TEST

Nun endlich ist es soweit: Was vor gut einem Jahr mit einer ersten Ankündigung begann und ab Ende 2016 konkret wurde, findet nun sein finales Ende in den ersten Tests der Radeon RX Vega 64 und RX Vega 56. AMD ist als einziger Konkurrent zu NVIDIA geradezu zum Erfolg verdonnert. Die Ansprüche an... [mehr]

Neun Modelle der GeForce GTX 1080 Ti im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GTX1080TI-LOGO

Wenn es nach AMD geht, wird NVIDIA mit der Radeon RX Vega bald Konkurrenz im High-End-Segment bekommen. Derzeit ist die Informationslage aber noch etwas undurchsichtig und so bleibt die GeForce GTX 1080 Ti erst einmal die schnellste Grafikkarte am Markt. Einige Modelle haben wir uns schon... [mehr]

ASUS ROG GeForce GTX 1080 Ti Strix OC im Test

Logo von IMAGES/STORIES/GALLERIES/REVIEWS/2017/ASUS-ROG-GTX1080TI-STRIX-OC/ASUS_ROG_GEFORCE_GTX_1080_TI_STRIX_OC

Die Inno3D GeForce GTX 1080 Ti X3 Edition war eines der ersten Custom-Designs, welches wir in der Redaktion begrüßen und bereits ausführlich auf den Prüfstand stellen konnten. Während sie noch auf der Platine der Founders Edition basiert und lediglich ein eigenes Kühlsystem aufgeschnallt... [mehr]

Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/GIGABYTE-GTX1080TI-AORUS-LOGO

Bei den Grafikkarten scheint sich derzeit alles auf den High-End-Markt zu konzentrieren, denn besonders NVIDIA ist mit der Titan Xp und den Custom-Modellen der GeForce GTX 1080 Ti hier sehr gut aufgestellt. Heute nun wollen wir uns die Gigabyte GeForce GTX 1080 Ti AORUS einmal genauer anschauen,... [mehr]

Ab Werk die schnellste: ZOTAC GeForce GTX 1080 Ti AMP! Extreme Edition im Test

Logo von IMAGES/STORIES/LOGOS-2017/ZOTAC-GTX1080TI-EXTREME-LOGO

Einige Modelle der GeForce GTX 1080 Ti konnten wir uns ja bereits anschauen und damit lässt sich auch ein erster Eindruck zusammenfassen: Die GeForce GTX 1080 Ti ist in der Founders Edition eine gute Karte, die Custom-Modelle beschleunigen sie noch etwas und bieten zudem eine bessere und leisere... [mehr]